airberlin - Sportgepäck kostenfrei und Charitygepäck kostenpflichtig?

      airberlin - Sportgepäck kostenfrei und Charitygepäck kostenpflichtig?

      Hallo,

      ich wollte mal über meine krüzlich gemachte Erfahrung mit airberlin schreiben. Wie jeder ja weiss, war bis Mitte 2010 die Beförderung von Charity Gepäck von max. 30 kg bei airberlin kostenfrei. Da wir auch dieses Jahr wieder ein separates Gepäckstück für Sachspenden mitnehmen wollten, habe ich bei Buchung der Flüge, um 10 - 15 kg Charity Gepäck zur kostenfreien Beförderung gebeten. Da ich ja 30 kg Sportgepäck zusätzlich kostenfrei mitnehmen kann und dies nicht beanspruche, bin ich davon ausgegangen, problemlos 10 - 15 kg in Charity Gepäck umwandeln zu können – anscheinend zu naiv von mir. Nachdem dies telefonisch nicht zu regeln war, habe ich mich schriftlich an airberlin gewandt und um eine Kulanzlösung gebeten. Gleichzeitig habe ich airberlin auch Informationen über meine Patenschaft und die Schule zukommen lassen, für die die Sachen bestimmt sind. Nachdem mein Anliegen unbeantwortet blieb, habe ich mich 3 Wochen später mit meiner Bitte an die Geschäftsleitung gewandt.

      Nach 4 Wochen bekam ich dann folgende Antwort:

      Wir bedauern es sehr, dass wir leider Ihrem Wunsch eines kostenfreien Transports von Übergepäck bzw. einer Umwandlung des Sportgepäcks in Charity Gepäck nicht entsprechen können.

      Wir möchten Sie an dieser Stelle gleichwohl auf eine Möglichkeit des kostengünstigeren Übergepäcktransports hinweisen: Sie haben die Möglichkeit, bis 48 Stunden vor Abflug zusätzliches Übergepäck zu einem ermäßigten Preis anzumelden. Durch den Erwerb eines Übergepäckpaketes können Sie 50 % der Übergepäckskosten sparen.

      Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen für Ihre Arbeit alles Gute.

      Für mich persönlich ist dieses Verhalten nicht nachzuziehen – zumal ich nach wie vor 30 kg Sportgepäck kostenfrei mitnehmen kann. :oyxs



      Gruß

      Jürgen
      Eine Bekannte kam jedes mal (2x mind im Jahr) mit Spendengepaeck und Air Berlin. Man konnte sogar waehlen: 30 oder 60 Kg.

      Doch die Airlines muessen sparen und der Herr Hunold war wohl zu oft hier, denn logische Gedanken
      KEIN Sportgepaeck = Spendengepaeck?!? kann er nicht nachvollziehen.

      Allein schon im Sinne des guten Zweckes waere es ratsam....
      Da hilft nur ein Trick: Reisetasche gut absichern, verschnueren und Tapen, besser in Folie schweissen. Und dann sagen: Sportgepaeck! Hab ich so gemacht. Auf die Frage was das sei? Schnorchelausruestung, Bocciakugeln...
      Dann wollten sie oeffnen. Hab ich nur gesagt: Gern, aber auch wieder schoen verpacken! Will naemlich nicht, dass da nachher was fehlt.
      Dann konnte ich (nebst Gepaeck) passieren.

      Schade, aber dann bekommen die Dominikaner eben das was sie lieber wollen: Sachspenden zu schwer, bringt EURonen mit :vtsf
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Für das gibt es eine Radikale Lösung>>>>>>>>>>

      die in der Regel schnell fruchtet.

      Ich habe bei einem wiederholten Schreiben gleich darauf hingewiesen das ich mich bei einem negativen und nicht Nachvollziebarem Schritt an die Presse :dst wende.

      Aus Amen. Gracias a Dios und es bewirkt Wunder......
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      vielleicht sollte man wirklich mal eine kurze Mail an die Presse schreiben.

      Leider gibt es von keine wirkliche Alternative zu airberlin. Düsseldorf ist für uns in 1,5 Stunden zu erreichen. Wir werden uns jetzt mit dem eigenen Gepäck sehr einschränken und eine Menge ins Handgepäck packen. Leider kann ich das Gepäck nicht so ohne weiterers als Sportgepäck deklarieren, da ich einen Vermerk im System bekommen habe. Habe nämlich bei der Buchung gesagt, dann gebe ich es einfach als Sportgepäck auf. Das Risiko ist mir jetzt zu hoch. Vielleicht beim nächsten Mal.
      Ja, die Stasi ist nach der Wiedervereinigung in Politik, Verwaltung und Wirtschaft infiltriert worden und hat seine Beobachtungs- und Ausspähmechanismen überall installiert. Beobachtungsvermerke im System sind noch das Mindeste. Deutschland ist ein totaler Überwachungsstaat geworden. Schon deshalb gibt es kein Weg mehr zurück für mich, weil mir dieses Verhalten zuwider ist. Dazu kommt noch die immer größere Einflußnahme durch den Islam. Alles in allem kein System mehr in dem man Leben möchte, daher meine Wahl lieber in meiner geliebten Bananenrepublik, trotz aller Nachteile die es hier gibt, zu bleiben. Hier lebe ich freier in meinen Entscheidungen und die Sonne scheint auch noch dazu und Heizkosten kann ich vergessen.

      @elimae, du sprichst mir aus der seele.

      Nur es ist nicht nur der staat, es sind inzwischen auch viele bürger, die eine stasimentalität an den tag legen. Keiner will den überwachungsstaat, keiner will transparent sein. Und doch.
      Es gibt leute die gehen oder gingen dafür (gegen den Überwachungsstaat) auf die strasse und landeten alleine dafür schon im system. Und sind immer noch drin.
      Aber auch hier ist alles und jeder, wenn er einmal mit Cedula registriert ist, im system. Alles ist erfasst: Besitz, Auto, Waffe usw. Trotz bananenrepublik. Mit einer Nummer.
      Nur was ich überhaupt nicht verstehe ist, wie kann man sich mit all seiner privatsphäre öffentlich offenbaren in sogenannten Social Networks wie Facebook, Twitter und wie sie heissen.
      Diese leute mit ihrem hang zur persönlichen Prostitution, anders kann ich es nicht nennen, begreifen überhaupt nichts. Deshalb muss man immer wieder darauf hinweisen:
      Der staat vergisst nicht alles, aber das Internet überhaupt NICHTS. :xy:s
      Der staat vergisst nicht alles, aber das Internet überhaupt NICHTS.


      Man kann ja mal ein bischen Zukunft visionieren. SPinnen. Jules Vernes schrieb tolle Buecher und alle hieltenihn fuer bekloppt, kurz drauf...war es real.

      Und ich denke nun: Wir haben da so tolle Bomben. Atombombe - fatal Neutronenbombe - auch fatal, aber zumindest kann man das Land nachher nutzen
      Dann dieses neue Experiment was angeblich diese Beben ausgeloest hat. Komm gerad nicht drauf, aber man schreibt es einer neuen Technik zu, mit irgendwelchen Resonanzen...

      Und wie nun, wenn mal einer eine Art "magnetischer" oder was auch immer Bombe entwirft" Und puff alle Server und FP geloescht. Das waere auch spassig! Ich glaube, es kann mal....

      ZU Facebook: Man kann es gut verwenden. Gemeinschaftsseite wie zB HISPANIOLA.
      Firmen koennen werben.
      Und unter Freunden - ok. Man muss nur wissen, wie man was absichert! Da haperts. Warum lesen heute Personalchefs nach dem Bewerbungsschreiben die Facebookseite des Bewerbers? Das sagt viel aus. Selber SChuld, wer sich zu viel outet.

      ANsonsten ne moderne Art der Kommunikation, nicht unbedingt mein Ding, aber doch wieder auch ein wenig Unterhaltung.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...