Frustration

      Tja, aber auch das ist doch normal.

      AM ANFANG... da ist man so erfreut und glücklich...hat man einen großen Schritt gewagt, ist voller Tatendrang. Dann geht es los...und die ersten Schlappen kommen. Nicht schlimm, was einen nicht umwirft macht einen nur härter.

      Es sind ja eben nicht nur immer finanzielle Verluste (Du musst verstehen - Du musst zahlen), es sind oft und viel schlimmer - die menschlichen Enttäuschungen.
      Der ach so liebe und nette Dominikaner, auf einmal merkt man: der hat Dich gelinkt, hintergangen und ausgenutzt.
      Nein, nicht alle sind so, auch Deutsche. Aber egal, es ist die Summe der Enttäuschungen die man verarbeiten muss.

      Mehr und mehr zweifelt man, sucht nach den positiven Dingen, so wie Nathalie auch hier im Forum.
      Und ich finde es eher im umgekehrten Sinne. Ich finde dann die schlechten Schlagzeilen aus Deutschland und freue mich dann hier zu sein.
      Von daher habe ich eine andere Waage als Romi. Nicht nur das Gute und Schlechte hier in die Waagschale legen. Als Pessimist :vtsf werfe ich in meine Waage die schlechten Dinge aus Deutschland auf die eine Seite und auf die andere Seite die schlechten Dinge der DomRep. Und solange die Schale der DomRep oben ist ist doch alles ok....

      Abgesehen davon denke ich, dass wir hier auch ein wenig auf Konfrontation laufen - weil man sich eben nicht persönlich kennt.
      Für Nathalie sei an dieser Stelle ein Beispiel gegeben:

      Es geht um den Begriff "Neger". Ich habe dies noch so in D gelernt als ein Wort für schwarze Erdenbürger. Es gab sogar mal NEGERKÜSSE von Dickmanns.
      Andere wieder haben den Begriff "Neger" aber kennengelernt als Schimpfwort, in seiner schlimmsten diskriminierenden Art und Weise. Ich wollte damals nicht unbedingt von diesem Wort "Neger" abweichen - eben weil es fúr mich nicht negativ belastet ist.

      Dann habe ich die Person die sich daran störte persönlich kennen und schätzen gelernt. Und sofort habe ich es dann hier auf den Index gesetzt, denn ich finde man muss auch die GEFÜHLE von Usern achten.
      Mit anderen Worten> ein persönliches Kennenlernen hilft sehr.
      Wir hatten mal ein Forentreffen in Sosua, es war im Grunde ein Erfolg.

      Ich würde gern wieder mal eines in Angriff nehmen. Im Grunde war es sogar als KULTUR-Veranstaltung geplant. Die Besichtigung des Regierungspalastes stand an. Das setzt eine langfristige vorherige Anmeldung voraus, ordentliche Kleidung etc....

      Doch es kam nicht dazu. Dennoch, ich denke dass ein Forentreffen in SD ein guter Anlass wäre. Sicher gibt es einen schönen Ort wo man sich wieder gemütlich zu Speis und Trank niederlassen kann und plauschen... Mal so in den Raum gestellt....
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Perfecto mi gusta muy bien.


      Apropos ich habe fast 18 Jahren mit Afrikaner gelebt, darum dieses Wort N.. nicht mag never and never.

      Dein Angebot uns zu treffen ist toll. Hatte ich vorher in meine Homepage in Deutschland gemacht und glaubt mir es hatte super funktionniert und es war prima, siehe Hogy und mich und vielen andere. ;)

      Wir hatten über 26 Mitgieder die sind gekommen von ganzen Deutschland. Es war super einfach klasse.
      Carpe Diem

      ICH BIN KEIN TUSSI das klar ist ;-)
      Nun, es geht darum einen Ort und Zeitraum zu finden der sich für alle lohnt. Letztes Mal war es die Nordküste. Und es kam gar Futuro aus Higüey und Heinz n. aus Bonao...Nur dieses Mal wäre es fair wenn man einen Ort nimmt der zentral liegt (also Jarabacoa - Heimspiel hehehe). Na ohne Scherz. Santo Domingo eignet sich eben weil man dort auch gleich andere Dinge erledigen kann (EinKauf). Und irgendwo findet man auch günstig Betten...Ich fÚr meinen Teil werde in eine Cabana gehen, hab da letztes Mal Super Erfahrung gemacht (Übernachtung 700 RD$, mit Aire, SuperTV UND Frühstück. Sogar ne gratis Zeitung gab es! Nur muss man dann bis 9 Uhr raus sein...

      Werde mal was posten...
      Es geht alles seinen karibischen Gang...