Drei neue Gastrobetriebe in Sosua

      Drei neue Gastrobetriebe in Sosua


      Sosua.- Wenngleich die kleine Touristenstadt oft totgesagt wurde und auch der Ruf anruechig ist in Anbetracht des mehr oder weniger florierenden Sextourismus, es gibt in Sosua immer wieder Menschen, die etwas Neues beginnen und versuchen, dem Ort etwas mehr Glanz zu verleihen. Obwohl der Tourismus nicht gerade boomt, so haben sich in der Hotelerie und Gastronomie einige neue Dinge aufgetan in Sosua. Diese moechten wir einmal vorstellen.

      Restaurant El Cultivo
      Vielleicht, oder ganz sicher, kennen viele noch das alte Wohnhaus von Luis Hess, der Ikone aus Sosua. Hess, der 101 Jahre alt wurde und viel fuer die Kultur in Sosua beigetragen hatte, unter anderem eine Schule gruendete, wohnte mitten in Sosua.
      Nun, nach seinem Tod stand das Haus leer, denn die geliebte Ehefrau war schon lange tot und die beiden Soehne von Luis Hess leben nicht in der Dominikanischen Republik. So haben die Erben das Haus verkauft und nun bildet dieses ehrwuerdige Haus
      Platz fuer ein Restaurant in bester zentraler Lage. (Pedro Clisante, gegenueber Hotel Central.)
      Die neuen Eigentuemer haben versucht den alten Charme des Hauses zu erhalten und nur wenig veraendert, aber im Aussenbereich doch einiges neu errichtet. In Sachen Esskultur setzt man im "El Cultivo" auf gute Hausmannskost.

      Gourmet-Restaurant Las Cañas

      Dieses Restaurant liegt ausserhalb von Sosua, im Sektor La Mulata II. Das Restaurant befindet sich in einem ehemaligen Hotelkomplex, der in den letzten Jahren renoviert und umgestaltet wurde zu einer Appartementanlage und nennt sich heute Las Cañas Resort.
      Das Restaurant befindet sich mitten im Komplex, an der Seite der grossen Poolanlage. Hier hat ein Italiener das Restaurant uebernommen, der sich viele Dinge vorgenommen hat. Gute Kueche bietet er, basierend auf 35 Jahren Erfahrung am Herd.
      Um sich vom ueblichen Restaurantwesen abzugrenzen bietet er spezielle Themenabende. Ganz nach gutem alten katholischen Brauch kommt Freitag dann Fisch auf den Tisch. Gourmetsprache: Noche de pescado
      Die besondere Ueberraschung duerfte sein, dass es am Freitag alles zu "loco" Preisen gibt, sehr guenstig! Und wenn dann der Samstag das Wochenende einlaeutet, dann kann man seine Esposa, Novia, Almante, Querida oder wie immer man seine Begleitung nennen
      moechte, zu einer "Cena romantica" einladen. Besonders romantisch sicherlich die musikalische Begleitung an diesem Abend. Fuer Weihnachten und Sylvester kuendigte der Maestro weitere "Themenabende" an.

      Oasis
      Ebenfalls am Ende von Sosua gelegen, das neue Oasis. Eine Kombination aus Restaurant, Bar und Hotel. Der Betreiber ist in Sosua unter dem etwas anruechigen Namen "Scheisshaus-Wolfgang" bekannt. Wolfgang Nachtigall, so der richtige Name, ist ein bekanntes Unikum in Sosua.
      Obwohl im Rentenalter, kann er nicht vor sich hinrosten, sondern heckt immer wieder neue Ideen aus. Damals war er es, der die dringende Notwendigkeit von Toilettenanlagen am Strand von Sosua erkannte und gleich drei davon erbaute. Das erklaert auch den obigen Spitznamen. Anschliessend renovierte Wolfgang mit vielen Helfern einen alten Wohnkomplex und schuf ein Kleinsthotel in der Mitte von Sosua. Einigen vieleicht bekannt als "Orchidee". Nur 8 kleine ZImmer und obendrauf ein Dachrestaurant, mit gleichem Namen.
      Hier uebrigens agiert Thilo, ein Deutscher, der seit Jahren einen tollen Job macht und vor allem einem jeden Zweifler zeigt: man kann auch dominikanisches Personal schulen und auf bestes Niveau bringen. So ist nicht nur die Kueche von Thilo empfehlenswert, auch der Service macht hier richtig Freude. Selten wird man so gut und freundlich und aufmerksam bedient im Land!
      Doch zur Oasis (sorry fuer die Abschweifung).
      Wolfgang schuf natuerlich wieder etwas exotisches. Wer ihn kennt...der laechelt oft ueber diesen spleenigen Mann. Doch nun hat er was Schoenes geschaffen. (Und ich frage mich schon, was wird der naechste Plan sein von Wolfgang?)
      Restaurant und Bar mit einem schoenen Garten. Alles etwas stilvoller, farbenpraechtig. Und dann gibt es eine Leseecke, eine romantische Schmuseecke und wer Appetit bekommt, der geht entweder ins Hotel oder ins Restaurant.
      Natuerlich achtet der Chef auch darauf, dass die Preise sehr guenstig sind, denn auch wenn die Weltwirtschaftskrise vorbei ist, der Individualtourist in Sosua kommt nicht oft mit prall gefuellter Brieftasche.
      Darum hat Wolfgang noch etwas ausgeknobelt, was vor ihm noch keiner angeboten hat Hotelgaeste haben einen kostenlosen Shuttleservice zum Ortskern oder zum Strand.
      Wolfgang nennt das in seiner eigenen Sprache "Befoerderungsdienst", der auf Abruf bereitsteht.
      Das Oasis findet man am Ende der Pedro Clisante, der Kurve an der alten "High Caribbean" Disco (waren das noch Zeiten!) folgen, gute 150 Meter weiter.

      Tja, soviel aus Sosua. Man sieht, es gibt Menschen, die geben sich Muehe und setzen auch in einer flauen Zeit auf innovative Ideen. Denn wenn es mal wieder aufwaerts geht, dann ist man nicht nur schon da, dann hat man auch einen Namen!
      Waere schoen, wenn jemand einmal dort vor Ort ist und auch eine "Restaurantkritik" abgibt.

      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      OASIS

      Hallo,
      wir waren zwei Wochen im Oasis und waren doch ein wenig enttäuscht. Leider hat das Oasis weder ein Restaurant noch eine Bar, die in betrieb sind. Getränke müssen sich die Gäste im Supermarkt besorgen und im eventuell funktionierenden Kühlschrank kühlen. Ein Frühstück kann täglich für 4 EURO pro Person/Tag - außer am Sonntag - gebucht werden. Das Frühstück wird täglich um 9.00 Uhr mit dem Hausherren und seinem Sohn gemeinsam eingenommen. Die Qualität des Frühstücks war in den ersten Tagen sehr gut und ließ dann nach. Die Auswahl ist eingeschränkt. Einen Fahrservice gibt es nach Absprache. Die Homepage von oasis-info entspricht leider nicht der Realität.
      Jürgen