Immer diese Handwerker, Elektriker und Maler

      Immer diese Handwerker, Elektriker und Maler

      Man bekommt oft den Eindruck, die Residenten lassen kein gutes Haar an den Dominikanern.
      Wo doch jeder Tourist so fasziniert ist von der Freundlichkeit und Lebensfreude der selben Bevoelkerung.

      Nun ja, wo - wie - weshalb sind die einen so gluecklich, die anderen so frustriert.
      Ich moechte es mal auf einen einfachen Nenner bringen>
      Eine Cola auf den Tisch zu stellen kann man noch schnell erlernen und im Urlaub sieht ein Gast auch darueber hinweg ob von links oder rechts serviert wird oder das Besteck falsch herum am Teller liegt (Dominikaner haben die Gabel/Loeffel rechts und das Messer links!)

      Der Resident hingegen verlangt etwas mehr - er ist auf Dominikaner im taeglichen Leben angewiesen. Maler, SChreiner, Elektriker, Instalateure, Mechaniker... Allesamt Stuemper! Nein - nicht alle. Manche sind wahrhafte Genies.

      Anlaesslich eines Umzuges in ein neues Haus (Neubau, Erstbezug) habe ich mir erlaubt einige der Geniestreiche zu fotografieren.
      Dann sieht man mal was passiert, wenn der Bauherr in den USA ist und der Baufaufseher nie da...



      Hier haben wir dann in ein und demselben Haus mal 4 verschiedene Schalter. Was gerad da war...
      Anhand der Abdeckungen sieht man auch, Anstreicher UEBERMALEN hier gern alles.
      a) man kann abkleben und b) man kann die Blende abnehmen, aber nein, es geht dominikanisch = C) druebermalen

      Weiterhin hat sich herausgestellt, dass er Elektriker seine Arbeit eingestellt hat, in zahlreichen Aussensteckdosen und Lichtschaltern und Lampenanschluessen gibt es schlicht keine Kabel im Leerrohr!
      Auch die Marquesina (Carport) ist mit gleich 3 Lampen versehen. Diese kann man jedoch nur im Haus (im inneren Bereich, nicht mal am Hauseingang) ein/ausschalten. Wenn man also mal abends nach Hause kommt, dann ist es erstmal duester.
      Clever geplant Meister Lampe!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Immer diese Handwerker, Schreiner und Installateure

      Nun, was Elektriker und Maler an Pfusch leisten, koennen Installateure und Schreiner noch toppen!


      Gute Arbeit. Haette nun der Hochschrank nicht buendig an der Arbeitsplatte stehen koennen? Dann allerdings duerfen die Oberschraenke nicht weiter als die Arbeitsplatte sein! Falsch gemessen. Dominikanische Loesung: machen wir halt ne Leist da hin. Was man nicht sieht: hinten natuerlich nicht geschlossen und deckend, die Leiste. Bequemer Ein- Ausstieg fuer Ungeziefer.
      Warum dann der Hochschrank nicht oben buendig mit den Oberschraenken abschliesst? Na, zerklueftetes Design ist in!
      Dafuer hat dann die Bodenplatte des oberen Faches im Hochschrank nicht gereicht, wurde mal mit drei Brettern gestueckelt. Belastet man die nun, biegen sie sich unterschiedlich durch, mal sehen, wie lange das haelt.

      Schoen, so ein Bogen. Aber unschoen, wenn die Haengeschraenke so in den Bogen reinragen und nicht die Tiefe haben, den der Mauervorsprung vorgibt. Nennt sich Handarbeit. Aber eben doch nur Standard-Pfusch.

      Na klar, wo gearbeitet wird, da fallen Spaene, Die Schreiner haben ueberhaupt ganze Arbeit geleistet, Nicht nur hier den Anstrich beschaedigt, man lackierte die Schraenke, als sie an der Wand hingen. Waende abkleben? Och neeeee
      Neben der Spruehnebel die man nun entfernen muss auch etliche schwarze Tapshaende, denn ein dominikanischer Handwerker kann nicht freihaendig stehen. Grundsaetzlich muss er sich an der Mauer festhalten! Oder hat man Angst, dass auch der Maurer pfuschte und haelt immer nur die Waende fest?


      Gute Zusammenarbeit zwischen Installateur und Architekt. Beiden gehoert mal ein wenig Strakstrom an die Ruebe gehalten.
      Wie kann man so ein Badezimmer planen? Oder ist das nun der neue Standard nach Gesundheitsministeriumsidee? Angesichts der Cholera soll man ja immer gleich Haende waschen. Warum nicht schon beim Sche***en?

      So, liebe Touristen. Das ist mal der erste Eindruck, es gibt mehr Maengel.
      Und nein, das sind nicht grobe Ausnahmen, das ist Standard!
      Wer glaubt, dass dominikanische Handwerker den Kopf zum Denken haben, der irrt. Es ist nur ein Verschluss des Koerpers damit es beim Regnen nicht in den Hals regnet!

      Denn: Nun ist ein anderer Handwerker am Werke. Er sollte mir einen Deckenventilator anmontieren Marke KDK, gute Marke.
      Doch das Ding eiert an der Decke wie ein Laemmerschwanz. Ich frage, ob man das nicht ausbalancieren kann?
      Antwort Elektriker: Ne, das ist so, wenn die laenger nicht benutzt waren, da ist innen nicht genug Schmiere, Das laeuft sich ein
      (Anm: der Venti war verpackt und tatsaechlich ueber ein Jahr nicht in Betrieb).
      ABER: Wir Residenten wissen: Dominikaner machen nichts falsch! Und die Schuld liegt immer wo anders.
      ZU BLOED: Der Gringo schaut genauer. Aha. Des Raetsels Loesung, warum das Ding so unwuchtig laeuft: Drei Fluegel, zwei richtig montiert, den anderen jedoch genau falsch herum....
      Dem Elektriker gezeigt, ob das mit dem Fluegel so seine Richtigkeit habe?
      Ohhhh ahhhhh aehhhhh
      Und dann mal korrigiert.
      Und? Das Ding laeuft wie ne 1. Keine Unwucht, leise schnurrend macht er Wind bis Sturm.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Vielerlei Kostgänger unter den Handwerker in der DR

      Nun hier in meiner neuen Heimat gibt es fast jeden Tag was Interessantes oder skurriles zu berichten. So auch was mein Hausbau angeht.

      Dieses zieht sich nochmals etwa 14 Tage länger dahin. Da ich mit meinen Offerenten wie Schreiner, Schlosser und Plattenleger etwas im Offerten-Krieg stehe. Die Herren haben das Gefühl weil der Dollar gestiegen ist und wenig Arbeit vorhanden ist, sie könnten die "Gringos" etwas mehr schröpfen und haben auf einmal Höhere Preise als noch vor Monaten. Jetzt muss ich Sie etwas zappeln lassen.

      Leider ist auch dem Glas-Fensterlieferanten beim Einbau der Gäste und Wohnzimmerfenster ein Missgeschick passiert und das Glas war im Eimer. Nun schnell wieder nach Santo Domingo neue holen. Bei der Rückfahrt in eine Polizeikontrolle der AMET geraten. Zwei Jahre die Marbete (Strassensteuer) nicht bezahlt und schwupps verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. Lastwagen und meine Fenster beschlagnahmt bis alles beglichen ist.

      Heute kommt er raus und hört dann was von mir. Aber eben ganz langsam erklärt wies bei einem Schweizer läuft, und aber ja nicht anschreien. Sonst bekommen die Dominikaner augenblicklich Migräne und sie müssen sich hinlegen. Können leider keinen Stress vertragen die armen.

      Mindestens ist mein Italienischer Herd und der Extraktor sowie meine Dominikanische Frau gesund in Higuey eingetroffen.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Sorry dass meine Fotos gedreht sind. Nein, ich war nicht besoffen. Ich hab die alle verkleinert und gedreht mit Paint. Sah gut aus und beim Hochladen... ICH BIN NICHT SCHULD :xycsd
      @Futuro01
      soso, der LKW da ist also mit Deinem Hausrat unterwegs....und? Was faellt uns auf? Zum Glueck nicht der Amet!
      Beladene LKW muessen ihre Ladeflaeche mit einer Plane abdecken!

      (na gut, ich weiss, das wr ja auch so, nur fuers Foto mal eben die Plane weggenommen :ghtsf )

      Noch ein Tipp, Futuro01: Steh bei den Arbeiten daneben! Sonst machen die noch mehr Pfusch als ueblich! Wenn Gringo nicht mehr zahlt, dann wird das ueblicherweise mit weniger guter Arbeit ausgeglichen. Vielleicht gleich neue Angebote einholen?
      Und wieso muss der USD berechnet werden bei Loehnen die in Pesos gezahlt werden?
      Die Waren (Keramik etc zahlst ja eh, was also begruendet die Preiserhoehung?
      Willd er dominikanische Handwerker nun erklaeren, dass er NICHT am Colmado einheimische Produkte kauft?
      Tja, sorry, importierte Produkte werden fuer uns alle teurer, wem soll ich denn mehr Geld abquatschen?
      Es geht alles seinen karibischen Gang...