Der Sieg der Islamisten

      Der Sieg der Islamisten

      Dieser Link zum Video wurde mir von einem User zugestellt.
      Danach ist mir anders.

      Nicht, dass ich ein Katholik bin der um seine Religion und Identitaet fuerchtet.
      Ich bin friedfertiger Atheist und glaube nicht an Goetter, schon garnicht an Allah...

      Und nun werden genau diese radikalen Kirchenanhaenger uns ganz einfach ueberrennen...
      seht Euch das Video an, sowie einige nebenan aufgefuehrte.

      Der Alp wird in den naechsten 30 Jahren Alltag. Gut, da werde ich nicht mehr leben.
      Mich wird keiner mit schraegen Gesaengen aus dem Minarett am fruehen Morgen wecken und ich werde mich
      nicht auf meine alten Tage auf einen Gebetsteppich knien muessen und dann mit Hilfe wieder in eine menschenwuerdige aufrechte Position kommen zu koennen.

      Mein Beileid denjenigen, die heute dreissigsind, juenger...
      Gewoehnt Euch an Kopftuecher,Ramadan und anderen religioesen Unsinn! Es wird EUER Alltag.

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=tiS1mPEPuBI[/video]
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Fertilitätsrate

      Weil ich keine Lust habe jetzt aus Büchern alles abzuschreiben, einfach mal ein Link in die gute, alte Tante Wikipedia.

      Fertilitätsrate

      Wenn man den Beitrag liest, dann wird man lernen, dass bereits ab 1905 die Quote zum Bestand von 2,1 nicht mehr ereicht wurde. Da waren bestimmt auch die Moslems dran Schuld, damals 1905...
      Und ich sehe gerade in den Nachrichten, es hat sie auch hier.
      Vater: Dominikaner
      Mutter: Afroamerikanerin
      Sohn: Konvertiert zuIslam, Teniente im Heer....
      Na wenigstens sind Kopftuecher schoener als Stahlhelme
      http://www.hoy.com.do/el-mundo/2010/9/24/343360/Tte-Rafael-LantiguaCapellan-mulsuman-en-es-de-padre-de-RD

      Die Muselmanen kommen.

      @Cibao
      Es geht eigentlich nicht um die Vermehrung, sondern darum, dass eine Kultur komplett erloschen sein wird. Und da rede ichnicht von katholisch oder evangelisch. Kirchenkram lag mir nie.
      Aber die Kultur- die Lebensvorschriften des KORAN, das wird dann zum Lebensinhalt.
      Und da bin ich froh, dass ich das nicht mehr erlebe.
      Denn jetzt, als Atheist, habe ich meine Ruhe. Selbst vor Katholiken. Aber Islamisten sind da sicher rigoroser. Wer sich da nicht an die GESETZE haelt wird ausgegliedert.
      Oezils Freundin konvertierte zum Islam, damit sie mit ihm sein kann. Was hat LIEBE mit RELIGION zu tun?
      Das ist mein Punkt. DIE ISLAMISTEN wollen alle bekehren...

      Ich will unbekehrt bleiben!
      Ich kann etwas GLAUBEN! Aber Religionen wollen beherrschen!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      UND SINDBESUDELT MIT BLUT DER GLÄUBIGEN UND UNGLÄUBIGEN

      Eben, einer der Gruende, warum ich aus der Kirche ausgetreten bin!
      Kreuzzuege, Scheiterhaufen...
      Ich erinnere mich an einen Schulvortrag. Katholische Schwestern erzaehlten von einem Projekt in Indien. Diavortrag. Was man da alles macht...um den armen Menschen zu helfen!
      Ich fragte dann: ja aber, sind das nicht Hindus? Wieso helfen katholische Orden den Andersglaeubigen?
      Antwort: NEIN! Die muessen alle zum katholischen Glauben beitreten.

      Aha, entweder Du wirst katholisch - oder Du hungerst weiter.

      Auch das ein Grund, den falschen Helfern den Ruecken zu kehren.

      Ich glaube an etwas, aber fern von jeder RELIGION!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      @ Cibao

      Auch allen anderen Fakten zum Trotz ist mit Sicherheit nicht von der Hand zu weisen, das die Infiltration des Islams in Europa große Fortschritte gemacht hat und dies nicht zu stoppen ist. Sollte im Grunde genommen auch egal sein, wenn der Islam, wie auch alle anderen Religionen sich gegenseitig in ihrer Form akzeptieren und nicht bekämpfen würden. Auch alle Realisten, sprich Atheisten, die nicht an irgendwelche dahingeschriebenen Märchen aus weit vormittelalterlicher Zeit glauben wollen und können, sollten voll akzeptiert werden von religiösen Vereinigungen und Sekten. Wieviele der auf der Welt geführten oder auch mittlerweile beendeten Kriege sind und waren religiös beinflußt. Dies zeigt uns doch eindeutig, daß dieser Weg der falsche ist und immer war. Jeder muß selber entscheiden an was er glaubt oder nicht glaubt. Ob Christentum oder Islam, wer es braucht soll daran glauben. Diese Thesen jemandem jedoch mit Gewalt oder Dickfelligkeit aufzudrängen darf nicht sein. Hier im Land hat der Islam bisher zwar kaum Fuß gefasst, aber andere Religionsgruppen wie Baptisten, Methodisten, Mormonen und weitere, meist evangelistische Splitterkirchen versuchen mit allen Mitteln das meist dumme, arme Volk auf ihre Seite zu bringen und ziehen ihnen dabei auch noch das letzte vorhandenen Geld aus der Tasche. Hier bei uns im Wohngebiet ziehen alle paar Tage Werber benannter Gemeinschaften durch die Strassen und versuchen einem ihren Glauben aufzuzwingen. Hier wird mit nahezu gehirnwäscheahnlichen Methoden vorgegangen und das alles nur mit einem Ziel: Geld in die Kasse. Ich kennen einige Pastoren (Prediger) dieser Institutionen. Ich zeige Euch gerne dessen Häuser, oder soll ich sagen Paläste, oder deren Jepettas. Sicherlich nicht durch harte Arbeit oder einen Lottogewinn finanziert; nein durch die Beiträge der ärmsten der Armen. Dies entsetzt mich und macht mich wütend.
      @suroeste

      Entschuldigung, aber natürlich wird hier mit dem Gefühl der Überbevölkerung gespielt. Und da ist man sich nicht einmal zu Schade irgendwelche pseudowissenschaftliche Erkentnisse zu publizieren.

      Erst einmal sollte man sauber trennen. Islamismus ist nicht gleich Islam. Im Islamismus geht es um eine politische Auslegung des Koran. Der größte Teil der Menschen die an den Propheten Mohammed glauben nennt man Muslim, bzw. Muslima.

      Ob am Ende des Tages eine Kultur verschwindet wird sich zeigen. Man sollte aber nicht so von der eigenen Kultur eingenommen sein. Wer in der Schule aufgepasst hat, der wird sich daran erinnern, dass im laufe der Geschichte immer wieder Kulturen, ja selbst sogenannte Hochkulturen, verschwunden sind. Das kann man ganz ruhig und sachlich unter der Überschrift: "Lauf der Dinge" zusammenfassen.

      Aber warum in die Ferne schweifen? Wir können uns gern einmal über erzkonservative katholische Ausrichtungen und Organisationen unterhalten. 'Da legst Di nieder' wenn Du liest was die für Forderungen haben.
      @elimae

      Das unterschreibe ich sofort was Du geschrieben hast. Mich stört nur an diesen Video, dass es überhaupt nichts mit dem was Du gerade geschrieben hast gemein hat.
      In meinen Augen darf jeder Glauben woran er möchte - und sei es an die volle Flasche Bier. :)

      Nur sollte man nicht den Knopf "Überfremdung" drücken und dann mit Geburtenraten und ähnlichen versuchen den Menschen Angst vor etwas zu machen, wo man eigentlich keine Angst haben muss.

      Ich habe etwas dagegen wenn es radikal wird. Und da ist es mir egal ob Islamisch, Katholisch oder irgendeine andere Ideologie.
      Diese Glaubensbekehrer sind überall im Land unterwegs. Meistens heuert man auch noch Ausländische "Bettler" an die gerne in eine anderes Land gehen um zu arbeiten.

      Hier in Higuey ziehen seit vielen Monaten zwei sehr junge Europäeische Mormonenmitglieder durch die Armenbarrios und schwatzen was das Zeug hält.

      Auch sieht man es sehr häufig und ich meine häufiger als in Europa, die Fische an den Autos der Zeugen Jehovas. Mir kommt gleich die Galle hoch. Sind es doch die die einem Mitglied es verwehren fremdes Blut anzunehmen. Klar braucht das rote Kreuz nicht soviel Blutkonserven, wie in einem anderen Tread geschrieben.

      Ueberall wird im Namen eines Gottes Geld gebettelt, aber nicht gegeben. Ganze Staaten unterwandert. Deutschland und die Schweiz sind hier keine Ausnahme. Man besitzt noch die Dreistigkeit sich gegen das Volk und die Regierung des Gastlandes aufzubegehren.

      Dürften wir das in Arabischen Staaten wie hier die Islamisten in Bern. Sicher nicht syxz
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      @Cibao
      Es geht mir nur um die Tatsache der anderen Kultur.
      Ja, Inka, Maja, Chinesenreich....
      Da war viel Kultur,fuer damalige Zeiten auch sensationell.

      Doch es geht mir, wie elimae, darum: ich sein zu duerfen.
      Und da habe ich meine Bedenken bei einer Religion (egalob Muselman oderIslam) die so strikte Lebensregeln abverlangt!
      Da wird man dann zum Aussenseiter, zum verachtenswerten Unglaeubigen... der Buhmann schlechthin

      Ja, die Jehovas. Deren Philosophie kann ich auch nicht nachvollziehen. Aber einen Vorteil haben sie hier im Land.
      Weniger aufdringlich....
      hier jedenfalls stand noch keiner an meiner Tuere !
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      [portalnews]Wenn ich mir das Video von den fanatischen Islamisten in Moechengladbach bei SPIEGEL-TV ansehe, dann bin ich froh in eine Gegend gezogen zu sein, wo diese Typen zum Glueck noch nicht Fuss gefasst haben und die fehlgeleitete deutsche Liberalitaet gegenueber dieser aggressiven, muselmanischen Glaubensrichtung gluecklicherweise fehlt und auch hoffentlich nie kommen wird.

      Wenn man diese Typen nicht konsequent bekaempft werden diese Islamisten eines Tages das Sagen haben, auch ohne Tuerkei in der EU, da kann einem wirklich Angst um das christliche Abendland aufkommen und mit ein wenig Phantasie kann man sich ausmalen ausmalen, wie es sich entwickeln koennte, wenn diese Islamisten-Typen immer mehr Einfluss gewinnen, ob politisch oder gesellschaftlich.

      Mann kann ja Glaubensrichtungen einschliesslich der christlichen gegenueber eingestellt sein wie man will, aber in der RD hat man religionsmaessig und auch als Atheist seine relative Ruhe, da machen die paar Bekehrungsversuche von Mormonen, Zeugen Jehovas oder sonstigen religoesen Gruppen kaum was aus.

      Die leben alle nebeneinander und feinden sich nicht gross an, so dass kein Hass aufkommt, selbst offen zur Schau getragener Atheismus wird zwar nicht gern akzeptiert, jedoch wenigstens toleriert.

      Das ist in Europa anders, wie die Bilder aus Moenchengladbach beweisen:

      spiegel.de/sptv/magazin/

      Schon verrueckt, was die sch..ssliberalen Deutschen sich noch alles bieten lassen, anstatt alle diejenigen rauszuschmeissen, die als Auslaender solch hoechst radikale Thesen vertreten.
      [/portalnews]
      Na, dann seht Euch auch mal dieses Video an:

      youtube.com/watch?v=WohD12UJrrA&feature=fvw

      Dieser Politiker (Vorsitzender einer Partei in den NL, die an zweiter Stelle steht), wagt eine öffentliche Kritik, muss seither einen besonderen Personenschutz in Anspruch nehmen, kann nicht mehr zuhause übernachten etc., trotz ganz vernünftiger neutraler Ansichten. Aber die Islamisten dulden keine Kritik, drohen typischerweise mit Ermordung derer usw.

      Die Besorgnis über die Zukunft Europas halte ich jedenfalls für sehr berechtigt, zumindest solange im Islam Politik und Religion nicht getrennt werden.

      Nichts gegen die früheren Migranten, die Gastarbeiter der alten Generation, die hart gearbeitet und selbst für ihre Rente gesorgt haben und dies teilweise auch heute noch bewerkstelligen. Sie haben Großartiges geleistet, sich integriert und verdienen unseren Respekt.

      Aber die Einwanderungswelle, die jetzt losgetreten wurde, überschwemmt uns in Europa mit der brutalen provokanten Gewalt-Mentalität und –Kultur des Islams und das aufgezeigte Problem der Geburtenrate (ein paar Zahlen hin oder her verschoben, das ist nicht das Problem) lässt sich nicht lösen, macht uns langfristig untertan!
      Unabhängig von den fatalen Missständen und Versäumnissen in der deutschen Immigrations- und Integrationspolitik, in der der einst hart erarbeitete Wohlstand dieser Nation geopfert wird.

      Wurde nicht schon in der Bibel vorausgesagt, dass bald der „Antichrist“ kommen wird?
      Mit dieser Bewegung (und nicht als Person) dürfte er wohl gemeint sein.

      Ich persönlich tröste mich immer mit dem Satz „ein Glück, dass wir nicht unsterblich sind!“.
      Hoffentlich werden wir das Schlimmste nicht mehr erleben. Aufhalten können wir diese Entwicklung mit Sicherheit nicht. Vielleicht aufschieben, aber dazu müssten wir kämpfen. Wer und wie?
      Wie viele Witze und Karrikaturen (teilweise unter der Guertellinie des guten Humores) wurden mit Gott gemacht? Mit Jesus? Dem Heiligen Geist oder Mutter Maria???
      Wer von den Witzemachern/Karrikaturisten musste um sein Leben fuerchten?

      Und der gute Daene mit seiner Mohammed-Karrikatur?
      Er lebt seitdem in staendiger Gefahr. Einmal drangen Fundamentalisten in sein Haus ein, er konnte sich im Panikraum verschanzen und die Polizei alarmieren!

      So, das alles, Bedenken gegen diese Kopftuecher und Teppichanbeter...das hat nichtsmit BRAUN zu tun. Sondern einfach:
      wir verlieren unsere Kulurt, unsere eigenen Rechte. Denn sie duerfen alles im Namen der Religionsfreiheit, aber wir?
      Nichtmal einen Witz darf man machen.
      Nein - Null Toleranz gegen dieses Volk. Da mache ich Sippenhaft. Auch wenn nicht alle millitant sind, es sind zumindest Mitlaeufer ohne eigene Meinung!
      Blutrache, nur mal so in den Raum gestellt.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...