Verfluchte Automechaniker

      Verfluchte Automechaniker

      Ich schrieb es schon in einem anderen Thread. Sorge und Frust war gross in den vergangenen Tagen. So gross, dass ich meine Erlebnisse auch auf zwei Threads teilen muss.

      Mit Automechanikern scheine ich wirklich das grosse Los zu ziehen! Was es auch ist, es kommt MURKS raus. Und kostet ein Vermoegen.
      Man moege lachen, ich koennte heulen und wuerde am liebsten auch mal Amok laufen, von Autowerkstatt zu Autowerkstatt. Ich kann keinen Falschen treffen!

      Fakt: Mein Auto braucht einen Oelwechsel. Ansich keine grosse Sache. Doch bei meinem Pech, und man hat Pferde ja schon vor Apotheken gesehen... frage ich nach.
      Ein Bekannter sagt (und haette ich doch auf ihn gehoert!): hier in Jarabacoa kannst du zu KEINEM gehen! Mach das in Santiago oder besser in SD!
      Na Mahltzeit,w egen einem bloeden Oelwechsel?
      Frage weiter. Drei Gefragte, eine Antwort: Fahr zu Eduardo, das ist der Einzige in Jarabacoa. Aha, der Einaeugige unter den Blinden also. Aber gut, ist ja NUR ein Oelwechsel.

      Wenn man dann das Oel ablaufen lassen will und den Unterfahrschuts abschraubt, dann kann man das Blech festhalten - muss man aber nicht! Und so krachte es auf den Boden, wurde aber kostenlos die verbogene Ecke gerichtet.
      Dann die erste freudige Ueberraschung: ne, den Filter haben wir nicht, geht aber auch der...
      Und dann: der braucht 7 Liter Oel! Genau wie der Mitsubishi (ich fahre einen Hyundai Galloper).

      Ich fahre... und es riecht verdammt nach verbranntem Oel. Auf zum Bekannten, der kennt sich aus. Ah, die Ventildeckeldichtung! Ja, die war schon etwas muerbe...aber nun quoll Oel hinaus. Mal nachschauen: Aha, der Motor braucht nur 6.5 Liter. Und der Filter ist etwas kleiner.... macht also massig Druck.
      Wieder zum Mechaniker. Auf meine vornehm-hoefliche Art habe ich ihn dann gleich angeraunst. Ein klassischer Fehler! Mecker nie vorher einen Dominikaner an!
      Erstmal kam die Erklaerung: NEIN, er hat nichts falsch gemacht. Er hat ERFAHRUNG. Er KENNT SICH AUS.
      Und das viele Oel? Also gut, etwas ablassen.
      Naechster klassischer Fehler, ich hab nicht aufgepasst.

      Am naechsten Morgen in meiner Einfahrt sehr viel Oel. Also aus einem stehenden Motor drueckt sich auch nichts aus der Ventildeckeldichtung...
      Ab zum Einaeugigen. Der Fehler war auffaellig schnell gefunden: ein Schlauch vom Getriebe war defekt, leckte Oel...
      Man kann denken da hat einer nachgeholfen, muss man aber nicht. Dominikaner sind freundliche und hilfsbereite Menschen...haette man sie nicht angeblafft.

      Und verflucht, kaum ist der Schlauch repariert, springt das Auto auch nicht mehr an. Fehler gefunden: Lichtmaschine! Vor knapp drei Monaten erst repariert, in SD. Also nutzt mir jetzt die Garantie auch nichts.
      Lichtmaschine reparieren lassen.

      Am naechsten Tag, Fahrt nach Santo Domingo. Es geht gut, das Auto faehrt, es riecht nicht mehr nach verbranntem Oel und - die Wassertemperatur steigt rapide!
      SChnell rechts ran. Wasser auf den heissen Kuehler....
      (schon jetzt vorweg: Fehler war ein abgegangener Schlauch unten am Radiator! Trotz einer Klemmschelle, die man nur mit viel Kraft und Zange loesen kann! Mann koennte denken: da hat doch einer manipuliert - muss man aber nicht!)

      Fazit> man kann natuerlich sein Auto zu Eduardo bringen, doch eher rufe ich demnaechst eine GRUA und lass mich nach La Vega schleppen.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      RE: Verfluchte Automechaniker

      lieber suroeste

      Das nächste mal ,wenn wieder was mit deinem Wagen hast, gehst zum
      Automechaniker Beny in Sosua ,er ist Schweizer und repariert alle
      Automarken .


      suroeste schrieb:

      Ich schrieb es schon in einem anderen Thread. Sorge und Frust war gross in den vergangenen Tagen. So gross, dass ich meine Erlebnisse auch auf zwei Threads teilen muss.

      Mit Automechanikern scheine ich wirklich das grosse Los zu ziehen! Was es auch ist, es kommt MURKS raus. Und kostet ein Vermoegen.
      Man moege lachen, ich koennte heulen und wuerde am liebsten auch mal Amok laufen, von Autowerkstatt zu Autowerkstatt. Ich kann keinen Falschen treffen!

      Fakt: Mein Auto braucht einen Oelwechsel. Ansich keine grosse Sache. Doch bei meinem Pech, und man hat Pferde ja schon vor Apotheken gesehen... frage ich nach.
      Ein Bekannter sagt (und haette ich doch auf ihn gehoert!): hier in Jarabacoa kannst du zu KEINEM gehen! Mach das in Santiago oder besser in SD!
      Na Mahltzeit,w egen einem bloeden Oelwechsel?
      Frage weiter. Drei Gefragte, eine Antwort: Fahr zu Eduardo, das ist der Einzige in Jarabacoa. Aha, der Einaeugige unter den Blinden also. Aber gut, ist ja NUR ein Oelwechsel.

      Wenn man dann das Oel ablaufen lassen will und den Unterfahrschuts abschraubt, dann kann man das Blech festhalten - muss man aber nicht! Und so krachte es auf den Boden, wurde aber kostenlos die verbogene Ecke gerichtet.
      Dann die erste freudige Ueberraschung: ne, den Filter haben wir nicht, geht aber auch der...
      Und dann: der braucht 7 Liter Oel! Genau wie der Mitsubishi (ich fahre einen Hyundai Galloper).

      Ich fahre... und es riecht verdammt nach verbranntem Oel. Auf zum Bekannten, der kennt sich aus. Ah, die Ventildeckeldichtung! Ja, die war schon etwas muerbe...aber nun quoll Oel hinaus. Mal nachschauen: Aha, der Motor braucht nur 6.5 Liter. Und der Filter ist etwas kleiner.... macht also massig Druck.
      Wieder zum Mechaniker. Auf meine vornehm-hoefliche Art habe ich ihn dann gleich angeraunst. Ein klassischer Fehler! Mecker nie vorher einen Dominikaner an!
      Erstmal kam die Erklaerung: NEIN, er hat nichts falsch gemacht. Er hat ERFAHRUNG. Er KENNT SICH AUS.
      Und das viele Oel? Also gut, etwas ablassen.
      Naechster klassischer Fehler, ich hab nicht aufgepasst.

      Am naechsten Morgen in meiner Einfahrt sehr viel Oel. Also aus einem stehenden Motor drueckt sich auch nichts aus der Ventildeckeldichtung...
      Ab zum Einaeugigen. Der Fehler war auffaellig schnell gefunden: ein Schlauch vom Getriebe war defekt, leckte Oel...
      Man kann denken da hat einer nachgeholfen, muss man aber nicht. Dominikaner sind freundliche und hilfsbereite Menschen...haette man sie nicht angeblafft.

      Und verflucht, kaum ist der Schlauch repariert, springt das Auto auch nicht mehr an. Fehler gefunden: Lichtmaschine! Vor knapp drei Monaten erst repariert, in SD. Also nutzt mir jetzt die Garantie auch nichts.
      Lichtmaschine reparieren lassen.

      Am naechsten Tag, Fahrt nach Santo Domingo. Es geht gut, das Auto faehrt, es riecht nicht mehr nach verbranntem Oel und - die Wassertemperatur steigt rapide!
      SChnell rechts ran. Wasser auf den heissen Kuehler....
      (schon jetzt vorweg: Fehler war ein abgegangener Schlauch unten am Radiator! Trotz einer Klemmschelle, die man nur mit viel Kraft und Zange loesen kann! Mann koennte denken: da hat doch einer manipuliert - muss man aber nicht!)

      Fazit> man kann natuerlich sein Auto zu Eduardo bringen, doch eher rufe ich demnaechst eine GRUA und lass mich nach La Vega schleppen.
      Benny Katz, Abkoemmling von Judenfluechtlingen und Ex-Motorradrennfahrer ist auch nur ein Einaeugiger der mit blinden
      Mechanikern arbeitet
      Bei ihm kaufte ich ein Motorrad
      Es war vereinbart bei Kauf und Abholung, das Moped
      gruendlich zu pruefen und den Flugrost zu entfernen.
      Man meinte, in 30 min sei es fertig!
      Ich gab ihnen 4 Std und ging fruehstuecken
      Es war nichts getan. Die verrosteten Schrauben...
      Insgesamt 5 mal!!! Reklamierte ich den schweren Gangwechsel, dass Getriebe gruesste mit lauten Geraeschen. Dann bestand ich auf Benny, denn der Mechaniker, typ. Dominikanisch,gab mir die Schuld. Benny machte Probefahrt-verschwand dann
      In der Werkstatt. Nach ein wenig Einstellung ging es dann
      Weich wie Butter.
      Fazit: wer sich lieber der Kirche und der Pplitik widmet, der sollte dann die Werkstatt schliessen.
      Falls Du den Schweizer Benspeed meintest:
      Da liess ein Bekannter den Motor ue erholen, Garantie ein Jahr.
      Die erste Fahrt ging vom Aquapark bis Flughafen. Motorschaden
      Ventile abgerissen
      Streit wegen Garantie. Wer hat Schuld? Ein Teil der Arbeit wurde von Fremdfirma erledigt
      Nach erneuter Reparatur fihr das Auto bis Sabaneta.
      Qualm ohne Ende. Man hatte eine Schelle am Turbolader
      Vergessen.
      In Sosua gaebe es nur einen Mechaniker dem ich traue
      Stefan - wohnt in Los Cerros, oberhalb Charamicos
      Der Rest ist mangelhaft-speziell die Frickler am Max Carwash
      Es geht alles seinen karibischen Gang...