Handy geklaut, was tun? Weitersagen!

      Handy geklaut, was tun? Weitersagen!

      Der Raub eines Handys ist keine Seltenheit in der Dominikanischen Republik. So schnell wie es einem abgenommen wurde, so schnell ist es auch schon verkauft oder gleich gegen Drogen versetzt worden.
      Abgesehen vom Verlust des Handys kann man hier jedoch bei den Telefonanbietern sehr schnell eine Ersatzkarte bekommen. Mit der neuen SIM Card ist dann das Guthaben noch gesichert, sofern der Dieb nicht schnell noch alles vertelefoniert hat.
      Es gibt aber noch eine Moeglichkeit, wie man zumindest fuer den Diebstahl dem Gauner einen Strich durch seine Rechnung machen kann.
      Jedes Handy (mit SIM Card und GSM) verfuegt ueber einen IMEI Code. Dieser ist einmalig in der ganzen Welt und gilt nur fuer ihr Geraet. Die Anbieter haben diesen Code jedoch nicht registriert, den Zugang hat nur der Eigentuemer des Geraetes.
      Den Code bekommt man, indem man *#06# in das Handy eingibt und auf "senden" (meist eine gruene Taste) drueckt. Im Display erscheint dann der Code. Diesen notieren sie sich bitte und heben ihn an einem sicheren Ort auf.
      Im Falle eines Diebstahls geben sie ihrem Anbieter diesen Code, der daraufhin das Handy sperren kann. Es ist danach, egal mit welcher SIM-Card, nicht mehr in Betrieb zu nehmen!
      Natuerlich bringt ihnen nun sicher keiner das Handy zurueck, doch wuerden mehr Menschen von dieser Funktion wissen, dann wuerde sicher jeder sein Handy auf diese Weise nach einem Diebstahl blockieren. Dies haette zur Folge, dass es uninteressant ist ein Handy zu stehlen.
      Aus diesem Grund: Notieren Sie sich ihren IMEI Code und geben die Infos an jeden Bekannten Verwandten / Freund weiter!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      RE: Handy geklaut, was tun? Weitersagen!

      suroeste schrieb:

      Der Raub eines Handys ist keine Seltenheit in der Dominikanischen Republik. So schnell wie es einem abgenommen wurde, so schnell ist es auch schon verkauft oder gleich gegen Drogen versetzt worden.
      Abgesehen vom Verlust des Handys kann man hier jedoch bei den Telefonanbietern sehr schnell eine Ersatzkarte bekommen. Mit der neuen SIM Card ist dann das Guthaben noch gesichert, sofern der Dieb nicht schnell noch alles vertelefoniert hat.
      Es gibt aber noch eine Moeglichkeit, wie man zumindest fuer den Diebstahl dem Gauner einen Strich durch seine Rechnung machen kann.
      Jedes Handy (mit SIM Card und GSM) verfuegt ueber einen IMEI Code. Dieser ist einmalig in der ganzen Welt und gilt nur fuer ihr Geraet. Die Anbieter haben diesen Code jedoch nicht registriert, den Zugang hat nur der Eigentuemer des Geraetes.
      Den Code bekommt man, indem man *#06# in das Handy eingibt und auf "senden" (meist eine gruene Taste) drueckt. Im Display erscheint dann der Code. Diesen notieren sie sich bitte und heben ihn an einem sicheren Ort auf.
      Im Falle eines Diebstahls geben sie ihrem Anbieter diesen Code, der daraufhin das Handy sperren kann. Es ist danach, egal mit welcher SIM-Card, nicht mehr in Betrieb zu nehmen!
      Natuerlich bringt ihnen nun sicher keiner das Handy zurueck, doch wuerden mehr Menschen von dieser Funktion wissen, dann wuerde sicher jeder sein Handy auf diese Weise nach einem Diebstahl blockieren. Dies haette zur Folge, dass es uninteressant ist ein Handy zu stehlen.
      Aus diesem Grund: Notieren Sie sich ihren IMEI Code und geben die Infos an jeden Bekannten Verwandten / Freund weiter!
      Habe das gleich mit meinem Nokia Handy ausprobiert ,hat super geklappt !
      Vielen Dank Suroeste

      Sehr guter Tipp!

      Man darf aber ruhig noch sagen, dass dieses Verfahren nicht nur in der Dominikanischen Republik funktioniert sondern weltweit. Also IMEI notieren und sich nur kurz über den Dieb ärgern!

      Im Übrigen sehe ich es so wie @suroeste. Wenn alle ihr gestohlenes Handy sprerren lassen würden, da würden die Handydiebstähle in Richtung 0 gehen.
      Ja, bin beim Surfen drauf gestossen.

      Ist ja logisch, dass dazu nichts in der Anweisung steht. Macht es jeder, werden keine Handys geklaut. Und werden keine Handys geklaut, kauft man weniger neue...

      Darum, sagt es jedem, geht einfach. Natuerlich, Handy ist weg, aber man hat wenigstens die Freude, dass der andere sich nicht freuen kann. Und in Zukunft auch die Finger von geklauten Handys laesst.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Mal zum Nachdenken>>>>

      Was ist zu tun bei einem Diebstahl des Handy:

      Sofort den Subscriber für die Sperrung der SIM-Karte veranlassen. Der Subscriber sperrt den entsprechenden IMSI-Code und stellt Dir eine neue SIM-Karte zu. Die ursprüngliche Telefonnummer bleibt erhalten.
      Das Vorgehen für Sperrung ist in den Verkaufsunterlagen der SIM-Karte vermerkt. Ob zusätzlich die IMEI gesperrt wird, ist dem Subscriber überlassen. Das wird auch nicht viel bringen, den der Subscriber müsste weltweit die anderen Subscriber über die Sperrung der IMEI informieren. Sperren kann er nur Geräte, die seiner IMSI-Umgebung angehören. Hat der Dieb eine neue SIM-Karte eines anderen Subscriber eingelegt, läuft die Sperre ins Leere.

      Spezialfall Handyvertrag:
      Hier verkauft der Subscriber Handys, die an einen Subscriber-Vertrag gekoppelt sind. Aktuelles Beispiel aus der Schweiz: Swisscom bietet das I-Phone unter dem Normalpreis, gekoppelt mit einem 24-Monate-Vertrag an. Das I-Phone ist „looked“, will heissen, SIM-Cards anderer Subscriber lassen sich nicht aktivieren. In diesem Fall wird einfach versucht, den entgangenen Gewinn (= Geräte-Subvention) mit einem langen Vertrag zu kompensieren. Nach Ablauf der Vertragsdauer müsste das Gerät eigentlich vom Subscriber deblockiert (unlooked) werden. Aber auch hier sind IMEI und IMSI zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Ansonsten bei Diebstahl wie oben vorgehen.

      Zum Gerät gehörend:
      IMEI = International Mobile Station Equipment Identity oder neu auch
      IMEISV = International Mobile station Equipment Identity and Software Version Number

      Zum Subscriber (SIM-Karte) gehörend:
      IMSI-Code (International Mobile Subscriber Identity) dient unter anderem auch dazu, WER bei WEM Gespräche verrechnen kann >Roaming
      Technischer Hintergrund: Das Handy meldet sich mit IMEI und IMSI bei der nächstbesten Empfangsantenne und ist somit für ein- oder ausgehende Verbindungen bereit.

      Was bringt die Hinterlegung der IMEI bei Kollegen, Freunden (und vorzugsweise auch allen Geheimdiensten wie FBI, CIA, DEA, KGB etc.)?

      Nix. Wenn Dein Handy gestohlen wird, kannst Du mich nur nach Deiner IMEI fragen und Du willst mir ja sicher nicht zumuten wollen, dass ich dazu einen Ordner, womöglich noch in einem Banksafe plus Berechtigung zur Freigabe allfälliger Drittpersonen im Falle meines Ablebens, eröffnen soll. Diese Information kannst Du wesentlich einfacher und schneller aus Deinen Kaufunterlagen entnehmen.
      Auf der anderen Seite könnten die oben genannten Geheimdienste blöde Fragen stellen. Zum Beispiel, wenn Dein gestohlenes Handy zufällig neben einer Leiche oder im Zusammenhang mit Drogengeschäften etc. auftaucht.

      PIN und PUK
      Das ist der Code, welcher benötigt wird, um den Zugang des Gerätes zur eingelegten SIM-Karte zu aktivieren. PIN (Personal Identification Number) ist ein 4-stelliger programmierbarer Code und wird bei drei Falscheingaben gesperrt und kann anschliessend durch die PUK (Personal Unblocking Key) reaktiviert werden. Wird die PUK 10x falsch eingegeben, ist die SIM-Karte definitiv gesperrt und ein Kontakt mit dem Subscriber ist von Nöten. Das wir dann aber vermutlich nicht ohne Spesen (und zumindest hierzulande mit zusätzlicher Personalidentifikation wie gültiger Pass- oder ID-Nummer) zu erledigen sein.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!

      RE: Mal zum Nachdenken>>>>

      futuro01 schrieb:

      Was bringt die Hinterlegung der IMEI bei Kollegen, Freunden (und vorzugsweise auch allen Geheimdiensten wie FBI, CIA, DEA, KGB etc.)?

      Nix. Wenn Dein Handy gestohlen wird, kannst Du mich nur nach Deiner IMEI fragen und Du willst mir ja sicher nicht zumuten wollen, dass ich dazu einen Ordner, womöglich noch in einem Banksafe plus Berechtigung zur Freigabe allfälliger Drittpersonen im Falle meines Ablebens, eröffnen soll. Diese Information kannst Du wesentlich einfacher und schneller aus Deinen Kaufunterlagen entnehmen.
      Auf der anderen Seite könnten die oben genannten Geheimdienste blöde Fragen stellen. Zum Beispiel, wenn Dein gestohlenes Handy zufällig neben einer Leiche oder im Zusammenhang mit Drogengeschäften etc. auftaucht.


      Ich verstehe den Zusammenhang nicht ganz. Kann aber auch an der fortgeschrittenen Stunde liegen... ?( ?( ?(
      Anti-Theft ist eine Anwendung für den Schutz von Mobiltelefonen bei Verlust oder Diebstahl – KOSTENFREI
      Die Vorteile:

      Einfache Installation und Benutzerfreundlichkeit
      Schützt Ihre vertraulichen Daten vor Verlust oder Diebstahl
      Hilft Ihnen beim Orten Ihres Telefons
      f-secure.com/de/web/home_de/pr…theft-for-mobile/overview

      PS: Die Seite ist vertrauenswürdig! Bitte lesen! Sehr gute Idee (ortet über Google maps, löscht ggf. die privaten Daten usw.)

      Siehe auch Beurteilung der Zeitschrift "CHIP":

      chip.de/news/F-Secure-Anti-The…aute-Handys_43431502.html


      Habe f-secure seit Jahren auf allen meinen PCs - ohne jemals Probleme mit Viren gehabt zu haben!
      @Winni
      Sicher eine sehr sinnvolle Alternative!

      Denn hier in der "Dommi-Republik" ist man einmal mehr zu blöde!
      Die IMEI konnte bis vor 3 Monaten nicht gepserrt werden! Jetzt geht es, aber wie.

      Ich selbst habe den traurigen Fall erlebt. Man stahl mir ein BB und ich zur Claro Filiale in Jarabacoa. Möchte Rufnummer sperren, Handy speren und neue Sim-Card. Antwort: Geht nur in La Vega! Also mal eben nach La Vega. §0 min Fahrt, 400 RDS SPritkosten.
      Da dann "nur" eine Stunde anstehen, denn Kundenservice a la Claro heisst: Anstellen!
      Dann endlich kam ich dran. Ja, neue Simcard hatte ich binnen 5 Minuten und Karte ist gesperrt. Aber Handy - nein da muss eine Anzeige bei der POLIZEI gemacht werden! (Seit wann hab ich mit denen einen Vertrag?). Na zumindest man hat ne neue Karte, also schnel noch ein Billighandy kaufen damit man zumindest telefonieren kann... Pustekuchen, die Billigteile unter 1000 RDS waren alle nicht auf Lager!
      Also hoch nach Jarabacoa. Dort in eine andere Filiale. Da gab es ein brauchbares Telefon für 700 RD$. Fein. Man wunderte sich allerdings warum ich SimCard und Sperrung in La Vega gemacht habe? Das hätte man "Hier" auch machen können.

      Wer mich kennt weiss: mein Blutdruck stieg leicht merklich an. Dann war ich gänzlich aus dem Häuschen. Denn neues Handy und neue Simcard ergaben: es ging nix, man konnte aber die Servicenummer 2201111 anrufen. Da erhielt ich die Auskunft dass die Nummer och registriert sei und alles funktionieren müsse. Klar, weil es so gut funktionierte rief ich ja an. Dann kam die Auskunft: tja dann...müssen sie da zur Servicestelle in La Vega...

      Also nachdem hin und her schon 1 Stunde benötigten, nochmal den Trip. Und wieder 400 RDS durch den Auspuff blasen.
      In La Vega sollte ich mich wieder anstellen, da wurde ich dann leicht rot, die Zornesader schwoll an der Stirn und ich wurde etwas laut. Schließlich nicht mein Fehler dass das nicht funktioniert und ich stelle mich wegen der Blödheit von Claro nicht nochmal an, laute und deutliche Ansage. Die Dame an der Rezeption schaute nach...und erklärte mir freundlich: Ja aber sie sind registriert, das funktionert...
      Super! Dann möge sie mir das doch mal zeigen, ich bin wohl zu dumm.... Sie nahm das Handy, tippte eine Nummer ein und lauschte....OHHH?!?!? Moment. Sie nahm ihr Telefon und wählte meine Nummer und lauschte. Ohhhhh?!?!? Darauf ich: na, funktioniert doch prima oder? Dann sprach sie mit jemand im hinteren Bereich per Telefon, tippte und machte und dann, nach 5 Minuten, ging es dann endlich!
      Wie sagt der Werbespruch bei Claro: Das Netz wo alles möglich ist! Richtig, auch dass es mal nicht funktioniert.

      Dann wieder in die Heimat. Halt an der Polizeistation. ANzeige aufgeben damit ich das Handy sperren kann, denn der Dieb oder dessen Kunde sollen keinen Gefallen haben am geklauten Handy! Und da sagte mir dann der Polizeibeamte: neeee, Handydiebstähle kann man nur in La Vega bei der Fiscalia aufgeben,d a wird alles registriert...
      LmaA
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Leider unterstützt das Programm nicht alle Geräte. Leider!

      Am einfachsten ist es festzustellen, wenn man mit dem PC bei f-secure auf den Downloadbereich geht. Dort findet man die verschiedenen Programme für die verschiedenen Handys. :dst
      Da gibt es jetzt eine gute Altenative und echt empfehlenswert:
      Cerberus App! Diese App hat mir schon geholfen!
      Beim installieren wird die Indent.nr von dem Gerät und der SIM karte automatisch gespeichert, sobald einer im Gerät die Simkarte wechselt, meldet das Gerät an den PC die neue Tel.nr. und man kann dessen SMS´s lesen. Man kann man auch seine Speicherkarte vom Pc aus löschen und die Pin ändern. Das gute ist, man kann die App so einstellen, das der Dieb nicht sehen kann, das sie auf dem Gerät eingespeichert ist!
      beste-apps.chip.de/android/app…app,com.lsdroid.cerberus/