Santiago de los Caballeros und sein Monumento

      Santiago de los Caballeros und sein Monumento

      Santiago de los Caballeros und sein mehr als eindrückliches >Monument<


      Gelegen in der der Dominikanischen Republik in der Provinz Santiago. Santiago de los Caballeros ist die zweitgrößte Stadt der Dominikanischen Republik auf der Karibik-Insel Hispaniola. Diese Stadt, die eine der ältesten im Land ist, hat rund 600.000 Einwohner (laut letzter Zählung 2005). Von den 75 Km.2 Stadtgebiet sind 36 Km2 urbanisiert. Begrenzt im Norden durch die Provinz Puerto Plata, im Süden Janice und die Gemeinden San Jose de las Matas, nach Osten die Gemeinden Tamboril, Licey und Punal, und im Westen von die Gemeinden Villa Gonzalez und Esperanza. Santiago de los Caballeros ist in der Mitte des Tals Cibao integriert, und ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Region. Hier dominieren die Textil verarbeitende Industrie, die Produktion von Rum, Tabakproduktion, Cigarrenproduktion, Landwirtschaft und Dienstleistungen.

      Eine kurze Geschichte: Im Jahre 1495 gründete Christopher Columbus die Festung von Santiago in seiner ersten Reise, am Nordufer des Yaque del Norte. Im Jahre 1506 bildet sie sich entlang des Flusses Jacagua und wird verschoben. Es war die erste Stadt im Lateinamerikanischen Staatengebilde mit dem Namen Santiago de los Caballeros. Später wurden die Namen der Städte von Chile in Santiago de Chile in Cuba in Santiago de Cuba angepasst. Im Jahre 1562 wurde Santiago durch ein Erdbeben zerstört. Nachkommen der Petronilla, Witwe des Jáquez Minaya die Ihren Besitz neben dem Rio Yaque del Norte hatten, wurde unter diese an der aktuellen Position wieder errichtet. Santiago ist eine Zeuge wichtiger historischer Ereignisse in der Region und im Land. Der Kampf vom 30. März 1844, oder unter dem Namen der Schlacht von Santiago bekannt ist. Dominikaner, die ihre Unabhängigkeit festigen wollten und dafür kämpften, trafen sich im Imbert Park in dieser Stadt. Es war Hauptstadt der Dominikanischen Republik während des Krieges in der Revolution zur (Dominikanische Republik) (1863-1865). Santiago hatte wichtige Persönlichkeiten in der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Struktur Landes.
      Monumento de Santiago
      Blick vom Monumento Richtung Süd. Bild hinten die Autovia Duarte nach Santo Domingo
      Monumento de Santiago

      Architektur
      Santiago ist ein Exponent vo allen Arten von Architektur aus der Zeit Kolonialzeit bis zur Gegenwart. Aus der spanischen Herrschaft sind die alten Ruinen von Santiago in der Gemeinde Jacagua. Die Dominanz der Franzosen die das Land durch den Vertrag von Basel im Jahre 1795 anektierten, prägten Santiago sehr stark. Seit dieser Zeit begann in Santiago die moderne Stadtplanung. Der Europäische Klassizismus ist in der Palace Hall vertreten, erbaut in den Jahren 1892-1895, ein belgischer Architekt namens Luis Bogaert war der Planer. Das viktorianische Zeitalter war der Höhepunkt der Architektur santiaguense. Viele Häuser wurden im dem eleganten Stil erbaut Europäische neoklassische Bauten ist zum Beispiel das Center History Santiago.

      Wirtschaft
      Das Stadtgebiet von Santiago de los Caballeros ist die zweitgrößte Stadt mit wirtschaftlicher Bedeutung der Nation nach Santo Domingo. Die Stadt Santiago gehört zu den reichsten in der gesamten Dominikanischen Republik nach der Haupstadt Santo Domingo. Santiagos Wirtschaft ist vor allem durch anhaltende Vermarktung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Fertigwaren bekannt. In Santiago hat Niederlassen aller großen Geschäfte, Supermärkte, Dienstleister und Restaurants und lokalen Finanzinstituten.
      Die Stadt
      Es hat auch mehrere Einkaufszentren. Im Jahr [2002] eingeweiht wurde der neue internationale Flughafen Cibao (STI) in der Sektion Meerträubchen Waldungen der Provinz Santiago. Es erhält derzeit täglich Flüge von New York, Newark, Miami, San Juan, Panama, Kuba und anderen Orten. Of Interest Denkmal für die Helden der Restauration: Am Eingang der Stadt, wurde dieses Denkmal errichtet, um den Tyrannen Rafael Leonidas Trujillo Molina. Es ist oben am einem Hügel im östlichen Teil der Stadt, wo Sie sehen können große Teil der Provinz. Sein Entwurf des Architekten Henry Bona Gazon. Begun am 30. April 1944 mit der Hundertjahrfeier der nationalen Unabhängigkeit und abgeschlossen wurde in diesem Jahr. In dem Fall des Trujillo-Regimes gegeben wurde Namen er trägt heute. Er hat eine Höhe von 70 Metern. Es ist ein Hauptstruktur aus Marmor. Das Innere ist dekoriert mit Vela Zanetti Wandmaler, hat auch eine Treppe von 365 Stufen hinauf zum Aussichtspunkt auf dem Sitz Spitze des Denkmals. Der Boden ist von Säulen umgeben, auf Ionic. Im Laufe der Zeit hat sich als einer der etablierten öffentlichen Plätzen für Spaß und Erholung Santiago und die Menschen, die die Stadt besuchen. Es ist im öffentlichen Bereich die Kunst, etc. Gastgeber Sowohl bei Tag und Nacht Sie sehen eine schöne Landschaft der Stadt. Cars: Eine der schönsten Traditionen der Santiago bewahrt bis heute Pferdekutschen vor, wichtige Transportmittel. Sie sind derzeit in der Nähe von Columbus Park stationiert, in der Calle Cuba, Monumental Avenue, gegenüber dem Teatro del Cibao und Duarte Park Street 30. März. Marktmodell: Es ist ein Einkaufszentrum, wo gibt es eine Vielzahl von Handwerks-und native handgefertigten Produkten. Das Hotel liegt in der Calle El Sol Folk Art Museum Thomas Morel: Hier kann man Gegenstände im Zusammenhang mit Folklore und alltägliche Aspekte des häuslichen Lebens der kolonialen Santiago bis 1960. Enthält eine Sammlung von Masken Ferkel Carnival santiaguense Darstellung. Es basiert auf der Straße Restaurierung.

      Kulturelles Zentrum von Santiago
      Es ist, wie der Name vermuten lässt, bringt die Website gemeinsam die kulturelle Veranstaltungen und Aktivitäten im Zusammenhang mit feinen Künste. Immer in diesem kulturellen Zentrum Exponate Gemälden existieren Skulpturen, Performances, Ballette, Konzerte, unter anderem. Es funktioniert auch als ein Zentrum der künstlerischen Ausbildung in ihren verschiedenen Manifestationen. Gelegen an der Ecke der Calle El Sol Benito Monción. Gran Teatro del Cibao: Entertainment aus nationalen und internationalen Künstlern. Beinhaltet zwei Räume: "Die Restauration" und "Julio Alberto Hernandez." Es ist bedeckt Travertin-Marmor, enthält die meisten fortgeschrittenen Stadium, der Fußboden Marmor ist Belgier, hat vier Skulpturen furchtbaren Urheberschaft herausragende spanische Bildhauer Don Juan Avalo, die entsprechen: Lee Carpio de Vega und Calderon de la Barca, Fray de Leon ySor Juana Ines Cross. Die Wände sind aus Mahagoni geschnitzt schönes Land. Centro Cultural Eduardo León Jimenes: Es ist derzeit der berühmteste Museum des Landes und eines der besten in der Karibik. Es besteht aus drei ständigen Ausstellungen: Signs Identity, ein Zimmer mit Genesis und Flugbahn (alle zwei Jahre zeigt, ausgewählte Kunstwerke contest Eduardo León Jimenes) und einem temporären Ausstellungshalle. In den Gärten befinden sich die Patio Karibik, wo sie machen Projektionen Versammlungen und Veranstaltungen Zinsen, sowie Live-Auftritte.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!