Ausflug nach Playa Grande/Playa Caleton

      Ausflug nach Playa Grande/Playa Caleton

      [portalnews]Am vergangenen Samstag unternahmen wir von Puerto Plata aus einen Ausflug mit Ziel Playa Grande.

      Playa Grande befindet sich circa 100 Km von PP entfernt in oestlicher Richtung und liegt kurz hinter dem Staedtchen Rio San Juan.

      Wir machten uns fruehmorgens auf der Kuestenstrasse auf den Weg und hatten eigentlich damit gerechnet, spaetestens vor bzw. bei der Ortschaft Gaspar Hernandez wieder auf die unvermeidlichen Strassenschaeden zu treffen, wurden jedoch positiv ueberrrascht, weil die Kuestenstrasse vernuenftig ausgebessert worden war, so dass das Fahren ein Vergnuegen darstellte.

      Unsere Ueberrraschung ueber die gute Strasse wurde noch groesser, als wir uns auf Hoehe des Hotels Bahia Principe kurz vor Rio San Juan unversehens auf einem voellig neu geteerten Teilstueck der Kuestenstrasse wiederfanden, was wir wirklich nicht erwartet hatten.

      Die Bauarbeiten sind offensichtlich Teil einer kompletten Neuasphaltierung des Strassenabschnitts zwischen Rio San Juan und Gaspar Hernandez, Wunder passieren also auch hier immer mal wieder.

      In Playa Grande angekommen bot sich immer noch der seit vielen Jahren gewohnte Anblick eines wunderschoenen, breiten Sandstrandes ohne viele Menschen, an dem sich die hohe Atlantikduenung bricht, obwohl es an diesem Tag voellig windstill war.

      Seit vielen Jahren wurde immer wieder vom Bau eines Hotelkomplexes an diesem traumhaften und dazu voellig sauberen Strand gesprochen, die Realitaet spricht zum Glueck eine andere Sprache, denn noch stellt sich alles voellig unberuehrt dar, was mich gerade hier zu dem Ergebnis kommen liess, dass es durchaus seine Vorteile hat, die massentouristische Entwicklung der RD der Ost- und Suedkueste zu ueberlassen, dafuer hat man dann im Norden wenigstens noch ueberall freien und unverbauten Zugang zu den schoensten Atlantikstraenden.

      Das Schwimmen in den hohen Wellen hat viel Spass gemacht, da sich vor dem Strand offensichtlich keine Riffe im Wasser befinden, kommen die Wellenliebhaber hier voll auf ihre Kosten, und das ist wohl an der gesamten Nordkueste einzigartig.

      An diesem Strand kann man auch mit dem Auto bis unmittelbar ans Wasser fahren und auch an einem der Strandbuden etwas zu Trinken bzw. zu Essen kaufen.

      Wir entschlossen uns aber, zum Mittagessen den kleinen, verschlafen wirkenden Ort Rio San Juan aufzusuchen, wo wir in einem kleineren Comedor der Zufahrtsstrasse zur Lagune Gri-Gri gut und preiswert zu Mittag essen konnten.

      Auch fuer anspruchsvollere Essenswuensche gibt es unmittelbar an der Lagune Restaurants der gehobeneren Kategorie.

      Nach dem Essen ging es dann wieder in Richtung Playa Grande, allerdings bogen wir nur ein kleines Stueck hinter Rio San Juan links ab in Richtung Playa Caleton ab.

      Dieser Sandstrand, der schoen in einer kleinen Bucht gelegen ist und von schattenspendenden Baeumen gesaeumt wird, ist durch sein sauberes, ruhiges und flach abfallendes Wasser bestens geeignet fuer Kinder, weshalb es natuerlich auch recht belebt dort zuging.

      Da dort ueberwiegend dominikanische Familien anzutreffen waren, kommt dort besonders derjenige auf seine Kosten, der das facettenreiche dominikanische Strandleben naeher studieren moechte.

      Von dort aus kann man auch in die kleinen Boetchen einsteigen, welche ein kleines Stueck entlang der Kueste fahren bis hin zu einer bootstauglichen Meeresgrotte, dann auf dem Rueckweg in die Laguna Gri-Gri mit ihrem sehenswerten Magrovenbiotop und den vielen Greifvoegeln (Bussarde ?) die dort ueberall auf den Aesten sitzen.

      Ab dort geht es dann wieder zurueck auf dem gleichen Weg zum Ausgangspunkt Playa Caleton.

      Erstaunlicherweise wurden dort auch frische Austern angeboten, welche sich in Form, Groesse und Geschmack nicht von denen unterschieden, welche gewoehnlich in Europa angeboten werden, und es waren nicht etwa die kleineren Austern, die sonst ueberall angeboten werden.

      Gut auf Eis gekuehlt mit Limonensaft betraeufelt eine Delikatesse, fuer den, ders mag.

      Gegen 16.00 Uhr nachmittags machten wir uns dann so gut gestaerkt wieder auf den Rueckweg nach Puerto Plata, der etwa 90 Minuten in Anspruch nahm.

      Es war fuer uns ein sehr schoener Ausflugstag und aufgrund der Umstaende kann ich nur jedem empfehlen, sich fuer diese noch relativ unberuehrte Gegend einmal Zeit zu nehmen, wenn er gerade mal an der Nordkueste ist.
      [/portalnews]
      Dem Bericht kann ich nur zustimmen. Zumindest das was die genannten Orte und Empfehlungen betrifft.

      Ich freue mich besonders zu lesen, dass das Restaurant an der Ecke an der Laguna Gri Gri noch existiert (hatte letztens mal danach gefragt - kannte aber wohl keiner). Mein Gott, was habe ich da lecker gegessen. Ein Steak (locker 300 Gramm) von einer außergewöhnlichen Qualität. Super gebraten vom Besitzer der von Mallorca stammt und Koch ist.

      Auch die Playa Grande habe ich noch in sehr guter Erinnerung. Ein wirklich wunderschöner Strand. Nicht überlaufen (zumindest bei meiner Anwesenheit) und traumhaft gelegen. Wenn ich mal lernen würde wie man Videos bearbeitet, dann könnte ich da ein paar Bilder online stellen.

      Besonders freut mich aber, dass man doch etwas an der Infrastruktur tut. Nötig hatte diese es!

      Tja, und was soll man zum Tourismus sagen? Auf der einen Seite gönne ich den Einheimischen von ganzen Herzen eine Arbeit. Und ein Sektor wo man relativ schnell viele Jobs schafft ist nun einmal die Tourismusindustrie. Auf der anderen Seite habe ich aber auch nichts dagegen wenn die Touristen irgendwo anders sind - nur nicht da wo ich bin. Ein Problem ist natürlich auch das Fliegen. Keine Touristen keine Flugzeuge = hoher Preis, viele Touristen, viele Flugzeuge = niedriger Preis.

      Hmm, wenn ich mir den letzten Absatz so noch einmal durchlese, dann stelle ich fest, dass das ja ein klassischer Zielkonflikt ist.
      Ja - das ist alles sehr schoen, sowohl Playa Caleton (fuer mich, weil weniger touristisch uberlaufen) der bessere Tipp./
      Der Grund, warum in Playa Grande keine Hotels kommen?
      Das Occicdental, damals noch Allegro...sie haben ihre Erfahrungen gemacht!
      Der Strand ist nicht ungefaehrlich. Haeufig sind die Wellen sehr stark, noch bedenklicher die Utnerstroemungen.
      Das ist kein Strand fuer Kinder/Familen! Mag den einen oder anderen ruhigen Tag geben, mehrheitlich ist es sehr wellig und bedenklich, daher nur fuer gute Schwimmer geeignet!

      Ich bevorzuge nach wie vor Playa Diamante (ein Stueck weiter (ca. 22 km) und gleich dahinter: Baoba Beach.
      Playa Diamanta ist Babysicher! Ein tier U-Einschnitt mit langsam abfallendem Wasser, feisnter Sand, keine Wellen!
      Baoba Beach ist ideal, weil dort ein Suesswassserfluss in den Atlantik muendet.
      Hier kann mna sich nach dem Wellenbad wieder frisch machen, ohne das Salz auf der Haut!

      Und dann sollte man immer so fahren, dass man den Sonnenuntergang von der Kueste bei (kurz vor Gaspar Hernandez)
      erreicht.Fantastisch!
      Danach faehrt man dann zwar weiter im Dunkeln, aber wenn zumindest schon mal die Loecher weg sind...
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Playa Grande

      Wir fahren da auch regelmäßig hin. Empfehlenswert ist es frischen Fisch direkt am Strand zu essen. Der Tisch wird Euch direkt dahin gebracht wo Ihr essen möchtet, und die Preise sind auch human. Das Baden macht richtig Spass bei den Wellen, aber für kleine Kinder schon recht gefährlich. Selbst mich mit meinen 80 kg hats schon öfter von den Füssen geholt, wenn sich eine Welle direkt über einem gebrochen hat.
      Stimme den vorhergehenden Threads voll zu. Der Playa Caleton gehört zu den von uns am Sonntag bevorzugten Badestränden, weshalb wir mit unserer "Sonntags-Clique" diese Bucht oft und gerne aufsuchen.

      Wen´s interessiert: habe einige Fotos in die Galerie eingestellt.