Abkürzungen von einigen der wichtigsten Tauchsportverbänden: Teil 3

      Abkürzungen von einigen der wichtigsten Tauchsportverbänden: Teil 3

      SSI

      Scuba Schools International

      1970 SSI wird in den USA von Bob Clark gegründet. Bob Clark war zuvor Instructor Trainer bei YMCA bevor er 1966 zur NASDS wechselte. Scuba Schools International ist eine der größten Tauchsportorganisationen weltweit. Das Open Water Diver Programm

      (Anfängerkurs) wurde vom Skin Diver Magazin (führende Tauchzeitschrift in den USA) als das derzeitig Beste in derTauchsportbranche ausgezeichnet. Mit über 1.500 angeschlossenen

      Fachgeschäften und Tauchbasen ist SSI in über 80 Ländern vertreten.



      UDI

      United Diving Instructors

      Der Sitz der United Diving Instructors (abgekürzt UDI ) war ursprünglich in Amerika beheimatet. UDI - Central - Secretary : H.G. Golzing, Cronwell, California. Diese amerikanische Tauchorganisation wurde 1983 in Kalifornien gegründet. Durch die Attraktivität der aufbauenden Tauchkurse - Stepp by Stepp - erfreut sich diese Taucherausbildung einer immer größer werdenden Beliebtheit. Im Jahr 1988 hat sich diese Vereinigung mit dem 1. Berufstauchlehrerverband (abgekürzt ÖBV) in Verbindung gesetzt, um auch in Europa Fuß zu fassen. Gegen Ende 1988 wurde die Zentrale Europa und eine Landesgeschäftsstelle in Österreich gegründet. Im Jahre 1989 wurden in Deutschland und der Schweiz, im Jahr 1997 in Slowenien und Kroatien und im Jahr 1998 in Tschechien UDI Landesgeschäftsstellen eröffnet. Diese haben die Aufgabe die UDI Instruktoren mit UDI Materialien auf einfache Art zu versorgen und repräsentieren somit UDI im jeweiligen Land. Peter Dolezyk (vielen in der Taucherszene bekannt als Dolly) übernahm ab Oktober 2000 den

      Verband United Diving Instructor - UDI. Der Sitz der Zentrale wurde somit nach Deutschland verlegt.



      VDST

      Verband Deutscher Sporttaucher

      1954 VDST wird gegründet. Im Verband Deutscher Sporttaucher e.V. haben sich über 78.000 Sporttaucher zusammengeschlossen. Verteilt über ganz Deutschland finden sie in knapp 1.000 Tauchsportvereinen die besten Möglichkeiten das Tauchen zu erlernen und mit Gleichgesinnten zu betreiben. Der Wunsch, neue Unterwassergebiete zu erforschen und zu erleben, ist Antrieb zu Tauchreisen in alle Welt und Motor, die eigene körperliche

      Fitness zu pflegen und zu verbessern, um stets für neue "Tauchabenteuer" auch wirklich Tauchfit zu sein. Regelmäßiges Training in einem Verein des VDST ist hierfür die beste Garantie. Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten muss beim Sporttauchen kein

      Familienmitglied zurückstehen. Schnorcheln und tauchen kann man in jedem Alter. Einzige Voraussetzung, man erfüllt die erforderlichengesundheitlichen Voraussetzungen. Der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. ist der einzige ideelle Tauchsportverband

      Deutschlands im Deutschen Olympischen Sportbund - DOSB. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder im In- und Ausland und ist als einziger deutscher Verband berechtigt, die Deutschen Tauchsportabzeichen in die international gültigen CMAS – Brevets umzuschreiben. Der VDST vertritt Deutschland in Europa und Weltmeisterschaften mit seinen

      Nationalteams. Mit der Gründung der CMAS Germany hat der VDST einem großen Schritt in eine erfolgreiche Zukunft getan. Die CMAS Germany ist eine Dachorganisation der Tauchsportverbände in Deutschland. Sie bietet ein einheitliches Ausbildungssystem mit dem

      international anerkannten CMAS - Brevet. Damit wird der Tauchsportmarkt für den Sporttaucher übersichtlicher und kundenfreundlicher.



      VETL

      Verband Europäischer Tauchlehrer

      2001 Die deutschen Tauchsportverbände VDST, Barakuda, IDA, VETL, VIT und FST gründen gemeinsam die CMAS Germany, in der nunmehr rund 6.000 Tauchlehrer vertreten sind.



      VIST

      Verband Internationaler Sporttaucher

      Der VIST ist Mitglied im Dachverband Fido. Die Geschäftstelle Spanien wird geleitet von Jürgen Langenberger mit der Vist Tauchschule Buceo Sub La Palma in Los Cancajos. Seit einigen Jahren werden hier Tauchlehrer (auch nach anderen Verbänden) ausgebildet.



      VIT

      Verband Internationaler Tauchschulen

      Der am 23.März 1977 in München gegründete Verband mit Sitz in Bad Birnbach vertritt Tauchschulen und -basen, Tauchlehrer und Assistenztauchlehrer. Das VIT Ausbildungssystem basiert auf einer jahrelangen Erfahrung, welche dem Tauchschüler die praktischen Tauchfertigkeiten vorstellt und ihm die erforderlichen Kenntnisse über

      die Tauchtheorie und der Tauchsicherheit schrittweise vermittelt. Durch vertragliche Beziehungen mit dem VDST (Verband Deutscher Sporttaucher) wird das VIT Ausbildungssystem in sofern erweitert, dass die VIT- Tauchlehrer das international anerkannte Brevetierungssystem der CMAS ausbilden und Brevetieren dürfen.



      YMCA

      Young Men's Cristian Association

      1959 YMCA organisiert den ersten Kurs für das Gerätetauchen in den USA.



      Quelle: Tauchgemeinschaft MANATi