Luisito Marti nach schwerer Krankheit verstorben

      Luisito Marti nach schwerer Krankheit verstorben

      [portalnews]Luisito Marti, der sich im Laufe seiner kuenstlerischen Karriere vom Musiker der tropischen Musikrichtung zum Humorist und Autor, zum Produzent von Fernsehsendungen sowie zum Filmschauspieler gewandelt hatte, verstarb letzte Nacht mit 64 Jahren an den Folgen einer Magenkrebserkrankung.

      Er hinterlaesst seine Frau Dona Milagros, seine Kinder Robert Luis, Omar Bolivar, Luis Bernardo, Lusby und Michel wie auch seine Enkelkinder.

      Luisito Marti, der im "Centro de Diagnostico y Telemedicina Avancada" (Cedimat) verstarb, war am 23. Dezember dort eingeliefert worden, nachdem er bereits drei Wochen in einem Krankenhaus von New York und in Mexiko behandelt worden war.

      Seine kuenstlerische Karriere 1964 begann als Perkussionist in der Combo Show von Johnny Ventura, spaeter befasste sich Luisito mit der Interpretation von Merenguestuecken wie "La muerte de Martin", welche seine historischen Qualitaeten beweisen und er erhielt fuer seine umfangreichen Plattenverkaeufe eine goldene Schallplatte.

      Im Jahr 1976 gruendete er dann zusammen mit Anthony Rios sein eigenes Orchester "El Sonido Original", mit welchem er grosse Erfolge feiern konnte mit Titeln wie "Gato entre Macuto".

      Ab dem Jahr 1983 arbeitete Luisito Marti an Fernsehshows, die um die Mittagszeit liefen und in welchen er die Regie fuehrte und auch selbst mitwirkte.

      In seinen Shows wirkten auch bekannte Kuenstler wie Freddy Beras, Boruga, Pololo und Chuquin, Milton Pelaez, Cecilia Garcia und Anthony Rios mit.

      In diesen Shows kreierte er die populaeren humoristischen Charaktere wie Casimiro Valdez, Belarminio, Cabrera Moquete, El chino Bichan, El cubano, Lamperita, Filomeno und Leyito y Balbuena, welche auch die Hauptakteuere in dem Kinofilm "Neuva Yol" waren.

      Im Laufe seiner kuenstlerischen Karriere hat Luisito Marti eine ganze Reihe von Casandra-Preisen erhalten, vor allem wegen seiner humoristischen Darbietungen.

      Quelle: Bericht von Abrahan Montero, listindiario.com vom 4.1.2010
      [/portalnews]
      Es gibt nicht viele Filme die einem als "Gringo" gefallen im Land. Die Komoedie ist hier eher auf der Stufe >Klamauk< einzuordnen. Bestenfalls >albern<.
      Doch diese Trilogie "Nueva Yol", da habe ich mir den ersten Teil gleich 3 x angetan, immer wieder.
      Es gibt Filme, da kann man immer wieder lachen, verglichen mit der "Feuerzangenbowle" mit Heinz Ruehmann, den kann ich schon mitsprechen.

      Balbuena > Marti liess es in diesen Filmen nicht an sozialer Kritik fehen, aber egal was er kritisierte, er tat es humorvoll. Das machte ihn in meinen Augen zu einem wirklich besonderen Dominikaner. Denn Humor, auf einem Niveau wie wir es aus Europa kennen, ist hier eher selten anzutreffen.
      Ich fuehle mich hier immer noch zurueckversetzt in die Dick&Doof Filme wo eine Torte im gesicht derBrueller war.
      Marti hatte Humor und Stil. Auch wenn die Welt scih weiter dreht, dieser Mann hinterlaesst eine Luecke im Showbiz.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...