Vitaminaktion zur Vorbeugung in der Grippezeit.

      Vitaminaktion zur Vorbeugung in der Grippezeit.

      Vitaminaktion der dominikanischen

      „Fundación Mundo Nuevo Inc. +As. Ayuda a la Niñez Dominicana“

      gemeinsam mit der "Guardia Comunitaria “.


      zur Vorbeugung in der Grippezeit.


      Am 23. Dez.2009, starten wir zwei, von vielen Vitaminaktion,
      die wir in dem ärmsten Ortsteilen von Maimòn Provinz Monseñor Nouel „Los
      Coquitos“. Mit ca. 100 Familien mit ihren vielen, vielen, Kindern.,
      durchführten.Im Regen und nassen,
      rutschigen Wegen wurden von uns die Menschen mit den schon vorher zubereiteten Vitamingetränken versorgt. Eine großartige Vorsorge Grippe. Denn es ist durch die Regenzeit etwas kühler und man holt sich sehr schnell einen Schnupfen oder Grippe.

      Am Späten Nachmittag fuhren wir nach „Palo de Cuava“ um da
      ca 200 Familien zu versorgen. Der Regen ließ es nicht zu die einzelnen Familien
      selbst anzufahren. So trafen wir uns einer Garage mit ca 20 Vertretern dieser
      weit verstreuten Siedlung. Der Comandante der„Guardia Comunitari machte eine eingehende Belehrung. Wir übergaben
      demPräsidenten der dort ansässigen Gemeinschaft
      von rund 200 Familien die Vitamin Röhrchen zur weitern verteilen.


      Überall freute man sich und Bedankte sich über diese Art der Hilfe.


      Das Produkt „omniVIT „ Basen Vital Brausetabletten, wurde
      der „Fundación Mundo Nuevo Inc“ von
      Freunden aus Deutschland für solche Aktionen übereignet. Da sie selbst nicht in
      der Lage sind solche Hilfe vor Ort zu leisten.


      Persönliche Hilfen vor Ort leisteten, der Comantande der „Guardia
      Comunitari“, Sandy vom tv Program "Noche light con Sandy". Beide sind
      Schullehrer der besonderen Art, sowie Ben,


      und vor allem der „Präsident, Heinz“, der die Planung und
      Durchführung regelnde und wieder mal sein Fahrzeug nebst Kraftstoff zur
      unentgeltlichen Nutzung zur Verfügung stellte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „elRocho der Sanftmütige“ ()

      Ja, sowas liest man doch gern. Kleine Gesten die helfen. Aktive Hilfen statt verbaler Aufrufe zu Geldspenden - die dann fehlgeleitet werden. Und bei Ueberfuehrung der Machenschaften kommen verbale Rundumschlaege

      Bei Heinz sieht man, das auch Sachspenden willkommen sind und sinnvoll eingesetzt werden - uneigennuetzig und effektiv.

      Fuer 2010 plane ich auch wieder aktiv werden zu koennen und werde dann Mithelfer suchen.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...