Doppelte Staatsbuergerschaft

      Doppelte Staatsbuergerschaft

      Habe da mal eine Frage.

      Ein Bekannter erzaehlt mir, dass nun seine Frau (Dominikanerin und in Deutschland lebend), bald einen deutschen Pass bekommt.
      Nebst ihren dominikanischen Dokumenten.
      Das heisst doch, mit 2 gueltigen Paessen hat man 2 Staatsbuergerschaften.

      Wie ich bisher im Glauben war ist dies aber nicht moeglich fuer Deutsche in der Dominikansichen Republik?
      Wer kann mir sagen, ob ich als Deutscher auch zusaetzlich die Dominikansiche Staatsbuergerschaft bekommen kann?
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Soweit ich informiert bin,verhält es sich folgendermassen::

      Nur wer z.B.als Kind eines/einer Deutschen geboren oder adoptiert wird, erhält die deutsche Staatsbürgerschaft, auch wenn das Kind von dem anderen Elternteil eine ausländische Staatsbürgerschaft "erbt".
      Jedoch kann solch ein Kind beide Staatsbürgerschaften lebenslang behalten.

      Zwecks der Frau des Bekannten:
      Wer in D eingebürgert wird bzw.die deutsche Staatsbürgerschaft erhält, muss seine ausländische Staatsangehörigkeit ablegen, bei einer reinen Einbürgerung ist eine doppelte Staatsangehörigkeit normalerweise nicht möglich.
      Ausnahmen hiervon stehen in § 12 StAG

      Wer als Deutscher im Ausland eine ausländische Staatsangehörigkeit annimmt, verliert ~auch wieder mit Ausnahmen~ seine deutsche.

      Das sind nun aber nur meine Infos die ich habe und ggf.auch nicht mehr zutreffend sein könnten.
      Es wird ja öfters auch mal wieder etwas verändert bzw.erneuert.

      Du könntest diesbezüglich doch einfach einmal bei der deutschen Botschaft in der RD anfragen, wie es sich mit Deiner deutschen Nationalität verhält,wenn Du die dominikanische annimmst.
      @suroeste
      Information der Deutschen Botschaft in Santo Domingo:
      Eine Doppelstaatsbürgerschaft ist NICHT möglich!
      Ein Dominikaner verliert theoretisch nie seine Staatsbürgerschaft, so das Gesetz der D.R.
      Allerdings, wenn sie einen deutsche Staatsbürgerschaft hat, ist sie nach deutschen Recht verpflichtet, ihre Dominikanische Staatsbürgerschaft aufzugeben und ihren dom. Pass abzugeben.
      Wenn sie wieder zurück in die D.R. geht, bekommt sie dort unter Vorlage ihrer Geburtsurkunde einen neuen Dominikanischen Pass, verliert aber wieder die deutsche Staatsbürgerschaft.
      Sie sollte das aber in der D.R. machen, weil billger, schneller und einfacher ist.
      Hat sie in ihrem deutschen Personalausweis den Geburtsort in der D.R. oder eine Geburtsurkunde dabei, so muss sie weder Ein - noch Ausreisegebühr zahlen. Sie braucht auch keine Residencia beantragen, weil sie - nach dominikanischem Recht - immer noch Dominikaner ist.
      Wie Keoma schon sagt, gilt bei den Kinder die doppelte Staatsbürgerschaft, können dann zwischen dem 18. - 23. Lebensjahr selber entscheiden, welche er haben will. Tut er das nicht, so verliert er die dominikanische.
      @Poratos
      Genau das ist, was auch mein Bekannter sagte. Und mein Wissenstand war der, dass es fuer Deutsche keine 2 Staatsbuergerschaften gibt, wie ja Keoma/El.loco auch richtig begruenden.
      Aber was ist das dann schon wieder?

      Dominikaner duerfen mit beiden Paessen reisen, uns Deutschen wird das verwehrt?!

      Gerecht ist fuer mich diese Loesung nicht.
      Und ich dachte an die 2te Staatsbuergerschaft wegen der Neureglung der Residencia. Nichtnur, dass man uns alle 2 statt 4 Jahre abgreift mit einer Verlaengerungsgebuehr, nun muessen wir ein Fuehrungszeugnis beantragen, uebersetzen und beglaubigen lassen.
      Wohl gemerkt fuer die DEUTSCHE BOTSCHAFT. Die Dominikanische Regierung ist da nur auf den Wunsch unserer Staatsvertreter hier im Land eingegangen, Denn alle anderen Nationen verlangen dies nicht!
      Wuerde meine Rent enicht daran haengen, ich koennte ohne deutschen Pass leben.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      @ Poratos
      das hat mich auch mal verwundert.
      Als ich mal mit einer Dominikanerin einreiste, zeigte sie am Flughafen in Puerto Plata einen dominikanischen Reisepass, obwohl sie die deutsche Staatsbürgerschaft hat.
      Wie heisst es bei Toyota.... nichts ist unmöglich...!
      @suroeste

      Also,wenn es nur an Deiner Rente hängt, gibt es da ggf.noch eine Möglichkeit.

      Ich selbst leistete vor einigen Jahren diesbezüglich einmal Anfrage bei der Rentenversicherung, da mich dies interessierte.
      Wenn man auf die deutsche Staatsangehörigkeit verzichtet, zudem ausserhalb Europas in einem Land lebt,in welchem kein Rentenabkommen mit D besteht, kann man sich die Rente ausbezahlen lassen.
      Denn dann hätte die Rentenversicherung keinen Anspruch mehr auf die bezahlten Beiträge.
      Bedauerlicherweise werden dann aber nur die Arbeitnehmeranteile ausbezahlt.

      Zusätzlich muss man auch eine Verzichtserklärung unterschreiben, so dass bei einer evtl.Rückkehr nach D kein Anspruch mehr auf jegliche Sozialleistungen besteht.

      Du könntest ja einmal auch via Mail eine formlose Anfrage bei Deiner Rentenversicherung leisten.
      @poratos

      Vielleicht verhält sich die Sache ja auch so,dass dies mit der doppelten Staatsbürgerschaft nur für Personen gilt,welche nach dem Gesetzesbeschluss in Bezug auf die doppelte Staatsbürgerschaft,die deutsche beantragt hatten.

      Wer zuvor die doppelte hatte,besaß sie ja legal und man konnte sie ihm ja nicht einfach wegnehmen.
      Denn Gesetzte gelten in der Regel erst nach bzw.ab dem Beschluss und keinenfalls über Jahre hinweg Rückwirkend.

      Ist jetzt aber nur mal eine Vermutung.

      Doppelte Staatsbürgerschaft?


      Dann könnte ein Dominikaner im Ausland Blödsinn machen,weil er immer noch einen 2. Pass hat,entspricht nicht einer Logik.

      Da ich etwas Deutschland kenne,würden die deutschen bei der Ausgabe eines deutschen Passes den Dominikanischen einziehen (vieleicht mit Hilfe der Dominkanischen Botschaft).

      Aber ich weis es nicht,ist auch schwer im Internet so was spezielles zu finden.

      @ Keoma,ich hab irgendwann mal was gelesen das eine Auszahlung der Rente nicht mehr möglich ist,wobei meine Schwiegermutter vor 40 Jahren die Rente ausgezahlt bekommen hat,aber das ist ja lange her.
      @Hannes

      Das ist richtig,vor 40 Jahren ging das noch Problemlos. Man konnte Geld holen, wenn man dringend etwas benötigte und dann ggf.wieder von vorne mit dem Einbezahlen beginnen.
      Heutzutage wurden es aber so erschwert,dass es sich so mancher nochmal überlegt,die Bedingungen zu erfüllen um sich die Rente ausbezahlen zu lassen.
      Ich hatte die Info über Auszahlungsmöglichkeit der Rente,die ich gerade gepostet hatte,direkt von der Rentenversicherungsanstalt erhalten.
      Also, ich habe mich mal mit der Bekannte in Verbindung gesetzt und mal angefragt, wieso noch einen dominikanischen Pass hat.
      Sie gab dort einfach bei den Behörden an, das ihr Pass gestohlen wurde und siehe da, hatte sie gleich gegen Bares einen neuen, zumal sie ja ein Haus in Puerto Plata hat und ( inoffiziell ) dort gemeldet ist.
      Den Pass benutzt sie immer nur, wenn sie die D.R besucht, weil es für einen Dominikaner dann unproblematischer dort ist. Brauchen tut sie dort ihren deutschen Ausweis nur, wenn sie mal in Not gerät, zwecks der Hilfe vom Konsulat.
      Fuer Dominikaner hat es einen weiteren Vorteil mit dem deutschen Pass:
      Man kann reisen wie man will! ein Visum und diese ganzen Prozeduren gehoeren dann der Vergangenheit an. Das ist ja soweit ok, darum dachte ich auch an eine kleine Verbesserung durch den dominikanischen Pass: brauche keine Residencia mehr. Kommt sicher billiger.
      Doch wenn ich meine Rente nur mit Abzuegen ausgezahlt bekomme....saemtliche Sozailleistungen nicht mehr in Anspruch nehemn darf, dann ist das ein schlechter Handel.
      Ich will keinesfalls nach D und dort Hartz4 etc. kassieren. Doch sage man niemals nie... es kann immer anders kommen als einem lieb ist.
      Und dann kann man nicht mehr zurueck!
      Somit bleibt die Hoffnung, dass sich die Deutschen hier vereinen und sich gemeinsam gegen dieses neue Regelwerk an die Botschaft wenden.
      Es ist fuer mich keinerlei Sinn in dieser Neuregelung erkennbar. Will man an all die "Staatsfluechtlinge" der BRD, so wird das sicher kein erfolgreicher WEg sein, denn wer aus D flieht, der wird sich hier auch nicht anmelden. Lebt also eh illegal und hat nichts zu befuerchten, es sei denn er schwaerzt unheimlich unter der hiesigen Sonne nach und man healt ihn fuer einen Haitianer.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      habe heute wegen dem führungszeugnis und der residencia für 4 jahre, an den vizekonsul der deutschen botschaft geschrieben. doppelte staatsbürgerschaft für deutsche geht auf keinen fall, der deutsche pass muß bei beantragung des domonikanischen abgegeben werden. was die kinder betrifft, ist ein elternteil domonikanisch erhält das kind den deutschen pass.
      was das führungszeugnis und die 4 jahre betrifft werde ich euch über die antwort der botschaft informieren.

      Rente auszahlen lassen,,ja oder nein?


      Abgesehen davon dass es heute sowieso nicht mehr geht,ich würde es nie machen.

      Kann jeder schimpfen über unser System,aber meiner Meinung nach ist es z.Z.die beste Altersabsicherung,erst wenn hier alles zu Grund und Boden gegangen ist kann man keine Rente mehr erwarten.

      Ich hab mich vor ca. 5 Jahren mit meinem Schwager gestritten (er ist Bänker,war sogar im Vorstand einer Bank,und nicht Risikofreundlich),er hat gemeint bei der Rente wird schlecht verzinst,besser wenn man kann Geld Privat anlegen.Mag ja sein,aber wo bleibt die Sicherheit.Ich hab gesagt wenn jeder das Geld Privat anlegt wo soll denn das ganze Geld angelegt werden?

      Heute sind wir 5 Jahre älter,vor kurzem sagte er mir das er noch 3-4 Jahre länger arbeiten muß,da er einiges bei der Börse oder Aktien verloren hat.

      Meine Rente bekomme ich immer noch voll,sogar mit ganz kleinen erhöhungen.

      Keoma wrote:

      @poratos

      Vielleicht verhält sich die Sache ja auch so,dass dies mit der doppelten Staatsbürgerschaft nur für Personen gilt,welche nach dem Gesetzesbeschluss in Bezug auf die doppelte Staatsbürgerschaft,die deutsche beantragt hatten.

      Wer zuvor die doppelte hatte,besaß sie ja legal und man konnte sie ihm ja nicht einfach wegnehmen.
      Denn Gesetzte gelten in der Regel erst nach bzw.ab dem Beschluss und keinenfalls über Jahre hinweg Rückwirkend.

      Ist jetzt aber nur mal eine Vermutung.


      bei uns ist ein brief von der kreisverwaltung gekommen, in dem der termin für alle drei angegeben war, vorher noch einen lachhaften deutschtest gemacht und schon waren die papiere so sicher wie das amen in der kirche.

      meine persönliche meinung; dieser deutschtest ist viel zu einfach gewesen, man muss sich nicht wundern wenn jeder der etwas verständlich vorlesen kann, einen deutschenpaas und die staatsbürgerschaft bekommt.
      das war vor......vor vielen jahren, genaue zeit hab ich vergessen, aber der neue test ist viel besser, könnte, meine persönliche meinung, auch ruhig noch schwerer sein.
      Irgendwie ist das mit dem Einbürgerungstest eine Lachplatte.
      Der Fragenkatalog besteht aus 3oo Fragen plus 10 Extrafragen zu dem jeweiligen Bundesland.
      Davon werden 33 Fragen ausgesucht und 17 davon müssen richtig beantwortet werden. Das alles ist natürlich nicht kostenlos. Die Einbürgerungsgebühren betrugen2008 ca 250 € pro Person. Für minderjährige Kinder, die zusammen mit ihren Eltern eingebürgert werden, beträgt die Gebühr 51.- € pro Kind.
      Wird der Antrag zurückgenommen oder abgelehnt, reduziert sich die Gebühr.
      98 Prozent der Teilnehmer bestehen den Test, Es gibt im Gegensatz deutsche Realschüler, die tatsächlich nicht wissen, was die Bundeshauptstadt ist oder wie der jetzige Bundespräsident heißt.
      Wer sich testen will, ob er es schaffen würde ( liebe Schweizer :dst ) kann das unter:

      deutsch-tuerkisch.net/einbuergerungstest/
      versuchen.
      Ich habe oft aus Interesse diese "Tests" gemacht, man findet unterschiedliche Seiten im Netz, unter anderem auch bei sueddeutsche.de
      Fragen aus der Vergangenheit und Geschichte machen mir keine SChwierigkeiten, doch aktuell politische Fragen, da ist Raten angesagt.
      10 Jahre ohne engeren Kontakt - da fehltl doch einiges an Information.
      Aber um 90% liege ich immer. Also noch bin ich nicht dominikanisiert. Aber auchnicht mehr so stolz darauf ein Deutscher zu sein. Nach meinem Besuch in Deutschland hat sich die Einstellung noch mehr geaendert und wenn man das Verhalten der Landsleute hier sieht, dann muss man sich gar manches Mal schaemen. Peinlicher sind eigentlich nur noch die Amis, aber das it ein anderes Thema.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      suroeste wrote:

      Doch wenn ich meine Rente nur mit Abzuegen ausgezahlt bekomme....saemtliche Sozailleistungen nicht mehr in Anspruch nehemn darf, dann ist das ein schlechter Handel.
      Ich will keinesfalls nach D und dort Hartz4 etc. kassieren. Doch sage man niemals nie... es kann immer anders kommen als einem lieb ist.
      Und dann kann man nicht mehr zurueck!

      Man weiss nie,wie es kommt.
      Das ist völlig zutreffend.

      Dies ist genau der Grund,warum es sich so mancher überlegt, die Verzichtserklärung zu unterschreiben.
      Es würde einem nicht einmal mehr Hartz IV bzw.Grundsicherung zustehen,da dies ebenso eine Sozialleistung ist.
      Sich die Rente auf diese Art ausbezahlen zu lassen würde nur dann einen Sinn ergeben,wenn man das Geld auch wieder fest anlegt,regelmässig einen Betrag dazubezahlt und nicht anrührt.
      Doch die meisten (unterstelle ich jetzt einmal) wollen sich ja die Rente ausbezahlen lassen,weil sie das Geld benötigen, um es früher oder später irgendwo zu investieren und dann wäre Rente im Notfall ggf.weg.

      Und so wie Hannes es gepostet hat, obwohl in D auch so einiges schief läuft, ist die staatliche Rente eine absolut sichere Sache,auch wenn es schlecht verzinst wird oder einmal wieder eine Nullrunde ansteht.
      Denn wenn die deutsche Rentenversicherungsanstalt nicht mehr bezahlen kann, dann ist der kpl.Staat pleite. Dann bezahlen auch schon lange zuvor auch keine Lebensversicherungen usw.das Geld mehr aus.

      Ich selbst bin wirklich froh darüber,damals die Verzichtserklärung nicht unterschrieben zu haben und das ich bei meiner deutschen Staatsbürgerschaft geblieben bin.
      Sonst wäre ich heute als schwerbehindeter Frührentner so ziemlich am Arsch (sorry für die Ausdrucksweise).
      Sollte zwar jeder für sich selbst entscheiden was er macht,ich empfehle es jedoch niemanden,sich die Rente ausbezahlen zu lassen.

      Denn man weiss wirklich nie,was kommt.