Ahorita!!! Dominikanische Zeit

      Ahorita!!! Dominikanische Zeit

      Die DOMINIKANISCHE ZEIT (AHORITA)
      Für die, die noch nicht die „dominikanische Zeit“ kennen, es bedeutet soviel wie: wenn mir danach ist.
      Die Zeitgewohnheiten sind etwas Besonderes bei den Einheimischen. Es gibt natürlich eine Menge guter Gewohnheiten der Dominikaner/innen, Zeit (oder besser Pünktlichkeit) gehört allerdings nicht dazu. Es ist eine typische Gewohnheit der hiesigen Bevölkerung, man kommt zu spät. Zu spät zur Schule, zur Arbeit, zu einer persönlichen Verabredung, zu einem Geschäftstreffen. Was auch immer für Zeitabsprachen getroffen werden, man kommt, wenn einem danach ist…
      Um es dem Leser etwas verständlicher zu machen, stellen wir uns einmal folgende Szene vor:
      EINE HAUSFRAU WARTET AUF DEN SERVICE-TECHNIKER
      Hausfrau (folgend HF genannt): Wo ist der Techniker? Erst sagt er, er kommt am Montag – und er kam nicht. Dann sagte er, er komme sicher am Dienstag – und er kam nicht. Dann versprach er ganz sicher heute zu kommen, und er ist wieder bereits viel zu spät!
      Der Techniker (folgend T genannt) erscheint.
      T: sind sie die Frau deren Herd repariert werden soll?
      HF: Ja, ich warte auf sie schon drei Tage!
      T: Na ja, kein Problem, das ist Dominikanische Zeit.
      HF: Ich habe sie bereits vor einer Stunde erwartet!
      T: Sagte ich doch schon, nach dominikanischer Zeit.
      HF: Hier ist der Herd, ich möchte in schnell repariert haben, so dass ich das Abendessen für meine Familie machen kann.
      T: OH! Nein, ich muss den Herd mitnehmen in die Werkstatt, vielleicht habe ich ihn fertig in 2 Wochen!
      HF: Ich kann aber nicht 2 Wochen ohne Herd sein! Reparieren sie den Herd jetzt, oder ich rufe einen anderen Techniker!
      T: Na gut, aber ich berechne 300 RDS pro Stunde!
      HF: reparieren sie einfach den Herd. Währenddessen gehe ich einkaufen. Wenn ich zurück bin, erwarte ich, dass die fertig sind mit der Arbeit.
      T: wie sie wünschen…(der Techniker beginnt mit der Arbeit, doch kaum ist die Frau aus dem Haus setzt er sich in die Ecke für ein Nickerchen. Als die Frau zurück kommt, springt er auf und tut wieder sehr beschäftigt, so als ob er die ganze Zeit gearbeitet hat.
      HF: sind sie fertig?
      T: Gerade fertig geworden! Sehen sie hier, ich musste den Schlauch erneuern.
      HF: ich war 2 Stunden aus dem Haus! Sie haben 2 Stunden gebraucht um den Schlauch auszuwechseln?
      T: ja, wie ich schon sagte, wir arbeiten nach dominikanischer Zeit.
      HF: gut, hier ist ihr Geld!
      T: Ähh? Das sind ja nur 150 RDS?!
      HF: ja, das ist alles was ich zurzeit hier habe. Für den Rest müssen sie mir eine Rechnung ausstellen.
      T: So, wann werden sie den Rest zahlen?
      HF: AHORITA!
      (Original von Ed Butts)
      Es geht alles seinen karibischen Gang...