Spaghetti mit Krebsfleisch à la Milanese

      Spaghetti mit Krebsfleisch à la Milanese

      Spaghetti Milano mit Krebsfleisch
      1 Paket Spaghetti, 1 Pfund Krebsfleisch, 1 Zwiebel (kleingehackt), 2 EL Cognac oder Weisswein (optional), 4 EL Butter, 1 Pfund Tomaten (püriert und gehäutet), 4 EL Olivenöl, 8 EL Sahne (crema de leche), 1 Messerspitze Paprikapulver, Salz und Pfeffer nach Wunsch

      Zwiebeln in der Butter 2 Minuten glasig andünsten, dann das Krebsfleisch hinzufügen. 10 Minuten unter kleiner Hitze köcheln, dann Cognac (oder Weisswein) hinzugeben und nochmals 5 Minuten unter kleiner Hitze ziehen lassen. Dann Tomaten, Salz und Pfeffer hinzufügen und weitere 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln. Auch Sahne und Paprikapulver hinzufügen.
      Spaghetti in kochendem Wasser (mit einer Prise Salz und einem Teelöffel Öl) 10 Minuten kochen (Herstellerhinweis beachten!) oder bis sie al dente sind.
      Spaghetti servieren und Sauce mit Krebsfleisch dazu servieren.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Spaghetti mit Krebsen

      Vielen Dank suroeste für dieses Spaghetti Rezept . Werde es diese Woche mal nachkochen .
      Dieses Rezept ist für 4 Personen gedacht , werde mal die Hälfte nehmen , das ist genug für
      meine Frau und mich . Dazu hole ich eine feine Flasche Rotwein aus dem Keller die gut zu
      diesem Gericht passt , weiss schon welchen " Cascina Val del Prete Barbera d`Alba 1999 "

      Gruss aus Zürich

      Caribicman

      Post was edited 1 time, last by “Caribicman” ().

      Na wenn man Rotwein dazu trinkt, dann bitte nicht mit Weißwein die Sauce machen, ev Cognac - oder Anejo Rum

      Ich mag Krebsfleisch nur aus den Dosen, diese Riesenkrebse... Das was die hier an den Straßen verkaufen ist ne Strafarbeit.
      Schwiegermutter mag es, also kaufte ich zwei so Stricke mit je nem Dutzend Krabbler dran. Und dann diese fiesen Schalenrest beim essen, ne, nich mein Ding. Mag auch keine Fische mit so vielen Greten. Colirubio ist zB sehr lecker, aber der ganze Rücken voller Greten, so feine. Ich esse gern viel, schnell und unkompliziert. Saftiges Steak gibt es heute. Von mir gebraten, damit es auch fein rosa und saftig bleibt. Und man will es nicht glauben, meine dominikanische Frau hat es nun auch begriffen und verweigert durchgebratenes Fleisch!! Was ihr, seitens Dominikanern, immer wieder nur Kopfschütteln einbringt. BLUTIGES Fleisch kann man doch nicht essen!!!
      Klären wir sie nicht auf, sollen sie ihre Schuhsohlen essen. Ich stehe auf lecker importierte Filets.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...