Nur eine Liebesbeziehung

      Nur eine Liebesbeziehung

      von Tanja Almirez / Puerto Plata

      Sie lernten sich in den Vereinigten Staaten kennen, er Haitianer ca. 30Jahre, sie Amerikanerin und schon etwas in die Jahre gekommen.




      Nach einem halben Jahr des Zusammenlebens wurde dann auch in Amerika geheiratet.

      Als Ehepaar reisten sie in die Dominikanische Republik um sich ein Haus zu kaufen (ihre Eigentumswohnung hatte sie verkauft) und um die Tochter des Ehemannes kennen zu lernen.

      Die Frau nahm alles an Bargeld und Schmuck in nicht unbetraechtlicher Hoehe mit hier her um mit ihrem Mann einer sorglosen Zukunft entgegen zu gehen.

      Am Flughafen wurden die beiden dann auch schon von der 18 jaehrigen Tochter des Ehemannes erwartet und die Freude der Frau war gross (die des Mannes noch groesser) nun endlich auch die Tochter kennen lernen zu duerfen.

      Ein paar Tage spaeter wurde dann auch ein luxurioeses Appartement angemietet wo die Tochter natuerlich auch einzog, denn sie war ja extra von Haiti hier her gekommen um ihren Vater und dessen Frau zu sehen.

      Es vergingen einige Wochen, es wurde getanzt , gelacht und viel
      unternommen......................

      bis zu dem verhaengnisvollen Tage als die Traeume der Frau mit einem mal zerplatzten.

      Als sie von einem Friseurbesuch nach Hause kam, musste sie feststellen, dass der Mann ,die Tochter der Schmuck und alles Bargeld verschwunden waren.


      Zuerst dachte sie noch an einen Scherz und suchte nach Erklaerungen da sie die Realitaet einfach nicht wahrhaben wollte ,doch nach einigen Stunden wurde ihr bewusst das sie verlassen und bestohlen wurde. Es stellte sich spaeter auch noch heraus das die vermeintliche Tochter, die Geliebte des Ehemannes war und das schon bevor er nach Amerika ging.

      Nicht einen Dollar hatte sie mehr in der Tasche und nachdem sie aus dem Appartement ausziehen musste lebte sie eine Weile am Strand und bettelte um Essen.

      Dort traf ich sie auch und sie erzaehlte mir IHRE GESCHICHTE die
      sicherlich nicht einmalig ist in diesem Land.

      Sie war zwar schon aelter, nicht besonders huebsch und sehr schrill fuer ihr Alter aber als ich mich laenger mit ihr unterhielt merkte ich das sie sehr viel Herz hatte und wie die Dominikaner zu sagen pflegen, innerlich schoen, war.

      Was aus ihr geworden ist, weiss ich leider nicht, aber es war ihr Ziel wieder nach Amerika zurueck zu kehren wo sie zwar keine Verwandten und auch kein Geld mehr hatte aber zumindest eine Heimat.

      NS. Sie hatte Anzeige gegen ihren Mann erstattet, aber natuerlich ohne Erfolg da dieser nicht mehr auffindbar war !

      "Tanja Almirez - Puerto Plata - aus dem Leben gegriffen"

      Keine Seltenheit

      Die andere Geschichte:
      Familienvater macht mit Frau und zwei Kindern Urlaub in Cabarete. Der typisch schöne Familien-Karibik-Urlaub.
      Irgendwie treibt es den Mann vor die Hoteltore. Die Familie geniesst das AI-Angebot, doch der Mann geht natürlich - in eine Bar.
      Und unter der Sonne schmilzt das Hirn. Er verliebt sich in die Schönheit eines einheimischen Mädels, die Hormone spielen verrückt.

      Der gemeine, aber rafinierte Plan:
      Zurück in Deutschland verkauft der Mann (er war selbständig mit einem Partner) seine Firmenanteile an seinen Partner.
      Da das Haus auf seinen Namen eingetragen war, auch das Haus schnell beliehen.
      Und dann Koffer gepackt. Familie in Deutcshland gelassen und ab durch die Mitte.

      Hier wurde dann gleich ein großes Haus gekauft. Für ihn und seine Dorfschönheit. Natürlich "sicherte" er sich ab. Für den Fall, dass man in von Deutschland aus findet und Ansprüche stellen wollte (Scheidungen kosten ja bekanntlich). Also überschrieb er alles auf den Namen des dominikanischen Mädchens.

      Etwas komisch kam ihm vor, dass immer mehr "Familie" ins Haus einzog. Und als er dann etwas vehement und furios wurde, die ganzen "Belagerer" vor die Tür setzen wollte die da in SEINEM Haus wohnten, da kam die Überraschung.

      Er wurde vor die Tür gesetzt! Denn er hatte ja vorsorglich alles auf den Namen des Mädels schreiben lassen.

      Wie gewonnen, so zerronnen.

      Hier stand er vor dem Nichts, in Deutschland warteten Schulden und eine von ihm abgekehrte Familie. Also versuchte er hier zu überleben, nächtigte als "Wachmann" in Strandbars und lebte von Almosen. Man verlor ihn aus den Augen...

      Und derlei Geschichten kennt man viele, man muss nur ein paar Jahr ehier aushalten. Mir fehlt die deutsche Kultur ein wenig, speziell die Comedy-Shows. Ich mag die seichte und lustige Unterhaltung. Aber ich muss sagen, die hier vorgeführten "Reality-Shows" sind dafür um Längen besser als was einem in Deutschland geboten wird.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Diese Geschichte ist gut.
      Ich kenne ähnliche Fälle,eine mit einem Italiener,der von einem Wachmann von seinem ehemaligen Haus ferngehalten wurde,aber diese Geschichte ist besser.
      Die Amerikanerin die auf einen Sanky hereingefallen ist,ist leider auch kein Einzelfall.

      Aber ich habe jetzt auch aus Deutschland Geschichten gehört,von Männern die an polnische,ukrainische oder russische Frauen ihr Hab und Gut verloren haben. Das gibts nicht nur in der RD.




      :xy:s
      Die arme alte amerikanerin diese gesichte ist unglaublich, man sollte bei so geschichten härter vorgehn.
      syxz oder zumindest lebenslang im knast. Eine richtige sauerrei ist das

      Die Geschichte mit dem eheman von deutschland finde ich geschied dem recht, einfach so seine frau und kinder
      für eine hure zu verlassen, der hat es net anders verdient.
      Da tut mir die familie nur leid.

      Liebe macht blind...

      Hi!


      Also hier waren öfter Berichte darüber im TV zu sehen, bekannt ja auch die BMW-Chefin... ich verstehe es halt nicht so recht, bisschen helfen ist ja Ok, aber gleich das gesamte Vermögen so einfach rumliegen lassen... naja. Ist so wie mit den Hütchenspielern...:jhsge

      Ciao
      Ich habe mit keinem der Opfer Mitleid!
      Die ältere Dame holt sich nen jungen Hüpfer - und als ich las: er um 30 und Tochter 18, da war bei mir schon klar was da kommt. Mit 12 oder kaum drüber wird man hier auch nicht so oft Vater. Aber Liebe macht blind, Dummheiten sind dazu da dass man sie macht.
      Darf man scih am Ende nur selber in den Ar...beissen!
      Bei dem Mann ist es so wie Salvatore sagt: Die Familie ist der leidgeplagte Part. Aber er? Ein Glied in der Kette der Dummdödel.

      Aber Gechichten dieser Art gibt es ohne Ende. Schon richtig, was Werner schreibt. Acu in Deutcshland wachen viele aus ihrem Exoten-Traum zu spät auf. Die Russin wollte sicher in erster Linie etwas anderes als den tollen deutschen Supermann. Erstmal weg aus dem Elend. Gleiches gilt für die Thai oder Polin oder Brasilianerin.

      Darum gilt immer der Spruch: Drum prüfe ...wer sich ewig bindet! Denn eine Scheidung ist zwar heute nicht mehr so anrüchig wie vor 40 Jahren, aber kostspielig immer!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Dass manche Beziehungen von einem Partner mit dem Hintergedanken der persoenlichen Bereicherung geschlossen werden, ist sicherlich kein unbedingtes Phaenomen von Ehen, die aus Ehepartnern aus unterschiedlichen Laendern bestehen.

      Wenn diese Beziehungen scheitern, sind diese natuerlich ungleich spektakulaerer als diejenigen, die zwischen Partnern gleicher Nationalitaet eingegangen wurden.

      Dies hat man wohl auch in Deutschland in Hinblick auf viel alltaeglichere Faelle eingesehen, als man die Regelungen zur Hoehe und Dauer des Ehegattenunterhaltes nach unten anpasste, wodurch ausnahmsweise auch einmal in der weit ueberwiegenden Mehrzahl geschiedene, zahlungspflichtige Ehemaenner einen Vorteil ziehen konnten.

      Ich kenne noch aus der Vergangenheit einige extreme Faelle in Deutschland, wo Maenner sich auf Kosten ihrer eigenen Gesundheit fuer die hohen Unterhaltsbetraege zum Ehegattenunterhalt ihre Exfrauen so abgerackert haben, dass letztendlich Ihre Gesundheit Schaden nahm.

      Und eine neue Familie zu gruenden und so noch einmal von vorne anzufangen konnten sie aufgrund der ihnen gerichtlich auferlegten Verpflichtungen zugunsten der Ex vergessen, da es finanziell hinten und vorne nicht gereicht hat.

      Das sind fuer mich mich die wirklich tragischen Faelle, die millionenfach in D durch gerichtliche Sanktionen passiert sind und nicht etwa der geschilderte Fall des Sankies mit der aelteren Dame.

      Denn der Sanky im Beitrag hat nur ein einziges Mal kraeftig abgeraeumt, mit nicht unbetraechtlicher Fahrlaessigkeit der Dame und haengt deshalb nicht mehr vampirhaft geldsaugend an der Frau, wie manche Ex-Ehefrauen an ihren geschiedenen Ehemaennnern zumindest in D.

      Unterschied?

      Salvatore schrieb:

      Die arme alte amerikanerin diese gesichte ist unglaublich, man sollte bei so geschichten härter vorgehn.
      syxz oder zumindest lebenslang im knast. Eine richtige sauerrei ist das

      Die Geschichte mit dem eheman von deutschland finde ich geschied dem recht, einfach so seine frau und kinder
      für eine hure zu verlassen, der hat es net anders verdient.
      Da tut mir die familie nur leid.
      Wo bitte, ist im Endergebnis der Unterschied, ob die Amerikanerin es sozial besser gemacht hat, sei mal dahingestellt.
      Beide sind Volltrotteln und beide wurden betrogen, alles Andere ist doch wohl mehr Gefuehlsduselei, oder? :cxys
      Was man unbedingt beachten sollte: Dass man im lebendigem Zustand mehr wert ist, als im Todem! :kxcy