Cayena - der empfehlenswerte Service

      @Matthias
      Würde an Deiner Stelle dann doch eher gegen die Annahmestelle in D vorgehen. Dort hast Du doch angeliefert und auch bezahlt?
      Ist sicher aussichtsreicher als hier. Und wenn Du nur Tourist bist, dann vergiss es ganz, bis das mal ansteht bist Du wieder in Deutschland. Ausserdem muss man Dir ja auch zustellen können wann und wo eine Verhandlung dann wäre. Und: nicht selten erscheint die Gegenpartei dann die ersten beiden Male nicht, so dass isch das auch weiter hinzieht. Erst bei ener 3ten Vorladung kann es eng werden wenn man nicht erscheint. Sonst kann man immer mal schnell einen Schwachsinn als Grund angeben warum man verhindert ist.

      Wäre toll, wenn Du von den Touren berichtest, denn es sind eben mal andere Eindrücke als die typischen Erfahrungen mit organisierten Touren. Wenn Du mal über das Landesinnere bis in den Südwesten willst kann ichgern Tipps geben.
      Es geht der höchste Gebirgspass über Jarabacoa-Constanza-Ocoa, dann weiter Azua-Barahona und ein MUSS: Bahia de Las Aguilas. Wenn Ihr Enduros habt, perfekt!!

      Wie gesasgt. Bring dies Thema bei Tacheles. Da ist die Ecke wo Klartext gesprochen wird. Würde auch den Einen oder Anderen interessieren, wie es ausgeht. In diesem Zusammenhang: Ein anderer unzufriedener Kunde hatte mal eigens ein Forum eröffnet für Xaver in dem er dann weitere Leute suchte, welche Erfahrungen hatten (vornehmlich schlechte). In seinem Fall hatte er Ware vorbezahlt die Xaver bestellen sollte, aber nie leiferte. Es gab auch da Verströstungen...
      Das Forum wurde viel besucht, es gab ne Reihe Einträge. Und dann einigte man sich...Xaver zahlte zurück, Forum gelöscht!
      Du siehst, es gibt Möglichkeiten!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Xaver hat seine positiven und negativen Seiten

      Ich selbst arbeite mit Xaver seit mehr als 2 Jahren zusammen und habe in dieser Zeit an die 100 Lieferungen erhalten. Mal sofort, manchmal mit Verzoegerung. Hundertprozentig ist die Tatsache, dass alle diese Lieferungen mit UPS, Fedex oder glw. Diensten aus Kostengruenden fuer mich nicht machbar waeren. Kosten dort naemlich richtig Geld und bei geringfuegig hoeherem Wert kommt noch teurer Zoll hinzu. In diesem Bereich ist Xaver unschlagbar.
      Als negativ kreide ich ihm an, dass er bei unangenehmen Anrufen das Handy laeuten laesst.

      Sein Problem ist, dass er 100 Sachen gleichzeitig machen will. Er hat nur zwei Haende und der Tag nur 24 Stunden. Er hat laufend neue Ideen, fuer die er eigentlich keine Zeit hat. Vielleicht schafft er es einmal, dass er sich nur auf einige wenige Sachen konzentriert, die dann zur vollen Zufriedenheit seiner Kunden ablaufen.
      Mit der Frau Taeschner in Deutschland hat er einen wahren Engel, die am Erfolg von Cayena einen grossen Anteil hat.

      Ueber das Problem mit den Motorraedern kann ich nur spekulieren. Tatsache ist jedoch, dass eine Einfuhr eines kraftstoffgetriebenen Fahrzeuges eine eigene Bewilligung in Santo Domingo benoetigt. Mit Fotos, Beschreibung usw. So wie eine Einzelzulassung. Bei den grossen Importeuren spielt dieser Aufwand keine Rolle, da mit dieser Zulassung dann laufend eine grosse Anzahl von diesen Fahrzeugen importiert werden koennen. Und die grossen Importeure haben auch entsprechende Mittel und Kontakte, die notwendig sind. Xaver hat gute Kontakte in PP, jedoch nicht in SD.
      Ich vermute, dass hierbei der Grund fuer das entstandene Problem liegt.

      Ein Schadensersatz oder Klage in Deutschland wird nicht moeglich sein, da Cayena in Deutschland nicht existiert. Frau Taeschner agiert fuer Xaver nur wie ein Paketdienst. Nimmt die Lieferungen lediglich entgegen und sendet diese an Cayena weiter. Die Motorraeder wurden in diesem Fall von Frau Taeschner ordungsgemaess an Xaver weitergeleitet. Was sollte man ihr somit vorwerfen?

      Ein Grund mehr

      Die Firma hat in Deutschland eine Annahmestelle die rechtlich nicht belangt werden kann weil diese gar nicht existiert............

      Schön und in der dominikanischen Republik beruft man sich dann auf die deutsche Annahmestelle oder wie? Sorry ich war einmal überzeugt von Xaver und seinem Dienst. Vereinbarte ein paar Dinge mit Ihm (Werbung gegen Transportanteile/ Monat) und es interessierte Ihn einen Deut diese auch nur einzuhalten oder mal Stellung zu beziehen.

      Da wurden weder Mailanfragen noch direkte Anfragen bearbeitet. Wenn man überfordert ist, weil man 100 Dinge gleichzeitig tun will und dann wie hier nun beschrieben der Dienst dermassen darunter leidet, dass weder seriös noch korrekt gearbeitet wird - sollte man vielleicht mal über die Bücher.

      Denn es kann ja nicht sein, dass Kunden und auch Leute bei denen Werbung gebucht wurde, mit klaren Zusagen einfach am Handy oder per Mail ignoriert werden und diese dann Ihr Guthaben an den Hintern streichen können.

      Rechtlich in der DR zu involvieren bringt wohl so wenig wie in DE ist ja ein doppelseitiges Spiel.

      Darum habe ich die Werbung - von der ich auch nie etwas sah als Gegenleistung, und wenn ich mal eine Anfrage für Transport machte immer zu späht beantwortet wurde - wenn überhaupt - gelöscht und die wird auch nicht mehr auf meinen Seiten auftauchen.

      Es ist keine Entschuldigung man hat zuviel zu tun und dann Verpflichtungen nicht nachzugehen aber die anderen haben dies zu tun. Sorry und dieser Fall mit den Motorrädern da würde mir die Galle überlaufen - ist doch keine Art und Weise - aber danke für den Hinweis das die Annahmestelle die existiert, rechtlich nicht belangt werden kann (etwas ganz neues - und ich bezweifle dies zumindest - denn wer die Ware zum Transport annimmt und dies unter den angegebenen Konditionen, hat die ordnungsgemäse Durchführung auch nach bestem Wissen und Gewissen durchzuführen. - Könnte ja jeder ein Transportgeschäft aufmachen und abkassieren ohne dann für die Leistung haftbar zu sein - ich würde in DE aktiv werden um dies zu klären - denn das kann ja kaum sein - oder steht da im Kleingedruckten Teil des Abkommens für die Leistungen unseres Partners sind wir in keiner Weise zuständig - sobald Sie bezahlt haben überlassen wir Sie Ihrem Schicksal?.....)

      Ich hoffe sehr dass dies mit den Motorrädern gut ausgeht - eine Empfehlung ist es nun weiss Gott nicht für Cayena - denn ich hoffe doch brennend auf Empfehlungen von Schönen Motorradtouren und ob Ihr auch das GPS verwendet (NAVI) und was Ihr da für Ehrfahrungen gemacht habet (nicht Strassennahmen aber Durchfahrtsmöglichkeiten)

      usw.

      Habe in Deutschland noch nicht aufgegeben

      Auch wenn es nicht so einfach ist, in Deutschland etwas zu bewegen, so bleiben doch noch einige Möglichkeiten hier:

      1. Betrugsanzeige gegen Täschner / Xaver

      2. Wenn also Frau Täschner, wie sie gesagt hat, hier nur ein Konto für Xaver eröffnet hat, da er es hier nicht kann, so ist dies in Deutschland illegal.

      Dies wird wohl die Staatsanwaltschaft noch einige Zeit hier beschäftigen.
      Im Zuge dieses Verfahrens kann dann auch Xavers deutsches Konto gepfändet werden.

      Überlastung kann ich als Ausrede wohl gar nicht anerkennen.
      In 9 Monaten keine Zeit zu finden, so etwas zu regeln, halte ich mehr für einen Witz.
      Außerdem besteht ja jederzeit die Möglichkeit für ein offenes Wort, wie: ich schaffe es nicht.
      Die Sprüche im Vorfeld des Transportes waren allerdings ganz andere.
      Da kamen dann Sprüche wie: Viel Erfahrung, schon sehr oft gemacht, wickelt auch für einen
      Importeur Zollsachen aus USA ab, usw.

      Bin ja nun selber dabei es zu regeln, und habe auch die entsprechenden Kontakt geknüpft.
      Mir geht es nur noch darum, mein Geld wieder zu bekommen.

      Hatte ja letztes Jahr auch noch andere Geschäfte mit Xaver angeleiert, die genau so in die Hose
      gegangen sind: Wollte mit ihm Kaffee Vollautomaten von Jura (privat und Gewerbe) in die Dom Rep exportieren.
      Habe auch dafür in Deutschland eine Menge Geld und Zeit investiert.
      Schon die erste von mir gelieferte Maschine wurde dann weder von ihm verkauft, noch bezahlt.
      Nach vielen E-Mails und erfolglosen anrufen, habe ich dann wenigstens das Gerät wiederbekommen.

      Wenn also jemand interesse hat, einfach kurz mailen:
      Jura Z5 Alu, Modell 230V, Neupreis 1960 EURO; Standort Puerto Plata, VB 1250 Euro. mehr auf jura.com


      @larimarworking

      Ja, zwei postive Seite habe gefunden: Sprüche klopfen.
      Und große Geschichten über gescheiterte Existenzen in der Dom Rep erzählen.

      Jurakaffemaschinen

      Kann man Roger Federer fragen - sind einfach hervorragend - sehe ich die Firma beinahe täglich - unbedingt weiter versuchen dieses Angebot aufzubauen - haben wir armen Schweizerlis auch was davon :tfft

      Zurück zum Thema:

      Auch ich denke das eine Vertretung im Ausland rechtlich belangbar ist - wünsche viel Erfolg.

      Vielleicht wäre ja domrep-transport.de/ eine Alternative - aber da müsstest Du andere anfragen - ich kenne mich DE - DR nicht sonderlich aus mit Transporten da dies für mich voarllem ab CH relevant ist.
      Klingt gefährlicher als es tatsächlich ist.
      Ich traue mich im Gegenteil nicht mit einem Auto dort auf die Strasse.

      Mit dem Motorrad ist man dort nicht das große Verkehrhindernis.

      Und der entsprechenden Motorisierung kommt man auch nach vorne aus einer Gefahrensituation heraus.

      Es mag von außen sehr chaotisch anmuten, geht aber auf den Straßen dort recht rücksichtsvoll zu.

      Nach deutscher Fahrweise "Ich habe Vorfahrt" würden wohl die Verkehrstoten, gerade unter den Motoconchos,
      kaum noch zu zählen.

      Ist aber doch eher so selten, daß im Fernsehen dort noch darüber berichtet wird.

      Ich kann zu dem Bereich Santo Domingo keine Aussagen machen, war noch nicht dort, aber im Bereich Mitte und Nordküste sehe ich es als kalulierbares Risiko, wie in Deutschland auch (bei entsprechender Fahrweise und Schutzkleidung).

      Nur nachts bevorzuge ich auch eher die Taxi Variante - viele ohne Licht - und mit dem falschen Sprit, nämlich im Verdauungstrackt des Fahrers.
      @larimarworking
      "Mache eins und das mache richtig" - oder: " wenn Du willst das was getan wird, dann mache es selber"
      Zwei Sprüche. Frage mal Xaver ob er diese kennt. Kommen nämlich von ihm, bzw. werden gern zitiert.
      Warum hält er sichnicht daran? Wir haben im Forum (hier und anderen) schon genug gelesen von "GEschäftsideen" welche den Bach runter gingen. Einschließlich eine mit mir. Interessant daran ist eine Gemeinsamkeit: Einer hat Ideen und liefert gern sein Knowhow, andere zahlen. Am Ende dann auch drauf.
      Xaver ist ein netter Kerl, umgänglich und immer zum Schlichten bereit. Wohl auch notwendig bei all den Konflikten die immer ausgelöst sind. Ich wünsche ihm, er macht mal was richtig. Ist ja zur Zeit wohl mit deutschen Fleischwaren im Kommen. Mal wieder was ...
      Neben Fenstern, Aldi-Produkten, Hundeschulen, Garten/Poolservice usw usf.

      Ach, was das mit dem Zustelldienst in D angeht: (@DomRepUrlauber) Zustelldienste hier im Land benötigen eine entsprechende Lizenz.
      (@Larimarworking: kostet Geld und daher sind UPS/FedEX/DHL etc. auch teurer - und halten sich an Zollvorschriften).
      Nun, solange man immer selber von irgendwelchen Dingen persönlich profitiert ist es ja fein, da kritisiert auch keiner. Wenn dann was nicht klappt, dann ist das Theater groß. Versicherungsschutz gibt es bei Xaver nämlich auch nicht. Hat also alles ein Für und Wider. Wer Kleinigkeiten senden will, der kann ja solche Dienste benutzen, gibt ja auch Domrep-Transport.
      Lizenz hat überigens ein gewisses Unternehmen hier nicht. Doch Nachfragen bei Behörden blieben unbeantwortet und Anfragen bei Mitbewerbern blieben unbeantwortet, bis auf einen Fall: ist bekannt, es gibt viele davon. Man kann aber nichts unternehmen...
      Mit anderen Worten: Man kennt diese kleinen privaten "Versandunternehmen" - hat aber keine Handhabe dank Interessenlosigkeit bei Behörden! Klar auch. Wer den Zoll schmiert, der hilft den Beamten. Soll man solche Gönner absägen?
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      DHL liefert schnell. Auch mit FEDex und UPS haben wir im Büro gute Erfahrungen.
      Allerdings nur Doku-Versand, keine Waren!
      Achte da bitte ganz streng auf die Vorschriften der Versender.
      Die großen Gesellschaften führen alles legal durch den Zoll, während manch ein kleiner Versender eher auch private Beziehungen am Zol hat und so kommt dann die Salami, die Schokolade oder auch ne Dose Speziallack ins Land, was normalerweise nicht ginge.
      Mir hat man zB mit der normalen Deutschen Post ein Einschreiben gesandt!!! ich war entsetzt, glaubte nie an eine Zustellung!
      Doch oh WUnder: 2,5 Monate später kam es hier per Kurier (von DHL) an!
      Für Zollprüfungen werden Pakete schon mal geöffnet.

      Postsendungen nach DR

      Vor einigen Jahren habe ich mit eingeschriebenen Paeckchen (bis 2 Kg) aus D nach DR recht gute Erfahrungen gemacht.

      Alles ging recht flott mit Lufttransport bis Santo Domingo, ab da aber nur noch schleppend bis zur Poststation von Puerto Plata, Laufzeit ca. 2 - 3 Wochen bedingt durch den lahmen Inlandstransport.

      Vereinfachte Zollinhaltserklaerung (gruener Aufklebezettel) reichte aus, alles kam an (dank Einschreiben, es wurde aber auch vom Empfaenger bei der Poststation haeufiger mal nachgefragt!) und absolut nichts ist je (es waren ungefaehr 15 Paeckchen) auf dem Transportweg abhandengekommen. Kostenpunkt damals um die 14 Euro, wenn ich mich recht erinnere.

      Postpakete (bis 20 kg Gewicht moeglich) dauern wochenlang wegen Seetransport und durchlaufen im Gegensatz zu Paeckchen (vereinfachte Zollformalitaeten) die normalen Zollformalitaten.

      Es ist daher durchaus damit zu rechnen, dass der dominikanische Zoll bei Abholung die Sendungen oeffnet und Zollgebuehren erhebt (besonders gern und hoch auch bei Gringos, Verbleib der Gebuehren zweifelhaft, jedenfalls habe ich keine Zollquittung erhalten!).

      Sorry, war weg

      sorry, ich war erst 2 Wochen auf Sardinien, und jetzt 1 Woche beruflich im Osten....

      @ suroeste

      geklärt hat sich bis jetzt nur sehr wenig. Es sind zwar von Xaver Zollpapiere für die Motorräder abgegeben worden,
      aber die Placa, die wir bereits bei Xaver bezahlt hatten, hat er weder beantragt, noch bezahlt (ca. 1500 Euro). Beim Versuch die Placa selber zu bekommen wurden die von Xaver bei uns abgegeben Papiere vom Zoll in Puerto Plata nicht akzepztiert, da darauf ein Stempel fehlte. Das bedeutet für uns, nach Santo Domingo fahren und beten, daß mit den vorhandenen Papieren alles in Ordnung ist. Sonst sind die restlichen 3500 Euro auch noch mal fällig.

      Nach E-Mail Kontakt mit Xaver kam eine sofortige Reaktion von Ihm (erstaunlich) mit dem Versprechen, sich sofort darum zu kümmern. Dieses "sofort" ist jetzt schon wieder 4 Wochen her..... keine weitere Reaktion.

      Die ganze Aktion dauert nun genau 1 Jahr - Rechnungsdatum der Endabrechnung 14.07.2008.

      Ich denke immer mehr an die Sache mit der Truppe aus Haiti .... meine Nerven und Geduld sind einfach am Ende.

      Aber werde euch selbstverständlich weiter auf dem Laufenden halten.
      Werde wohl Ende August auch selber wieder rüberfliegen und mal schauen was ich so bewegen kann.


      Gruß Matthias
      Danke Dir fuer das Update!
      Wieder eine Glanzleistung von Xaver und etwas, was man eigentlich nicht von DEUTSCHEN SERVICE DIENSTLEISTERN erwarten.

      Ich habe nun mit einem anderen Transportunternehmer gesprochen. Er wird hier nicht nur Werbung machen, auch Fragen beantworten.

      Cayena ist ein Fall fuer den Flop'Ordner.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...