armas de fuego

      armas de fuego


      Wer das Land und seine Bewohner kennt weiss,dass zum richtigen Macho das tragen einer Waffe gehört.

      Ich meine damit alles von der Machete und vom Jagdmesser des armen Mannes bis hin zum Revolver und zur Automatic.Für einige scheint es auch ein Statussymbol zu sein.Man ist wer ,wenn man eine Waffe hat.

      Die Regierung versucht schon lange diese Cowboy/Macho-Sitte einzudämmen.

      Leicht ist das sicherlich nicht.Es sind nur kleine Schritte,aber es geht langsam vorwärts.Nachdem in den letzten Jahren der Erwerb eines Waffenscheins stark erschwert wurde.Kam das Einfuhrverbot für Waffen hinzu. (Es sind seit über 2 Jahren keine Waffen mehr importiert worden.)Auch wurde der Waffentrageschein erschwert.

      Jetzt kommt die Regierung mit einer weiteren Verschärfung.

      Im Dezember 2008 soll das tragen einer Waffe bei Privatpersonen komplett verboten werden. Eine sehr sinnvolle Entscheidung. Gerade im Weihnachtsfreudentaumel werden oft Schüsse in die Luft abgegeben.Jedes Jahr sterben Menschen weil die Kugeln die dumme Angewohnheit haben wieder zurück zu kommen und die dünnen Zinndächer denen keinen Widerstand entgegen setzen. Um nur mal ein Argument zu nennen.

      Die Dominikaner hängen sehr an ihren Freiheiten.Deshalb hat auch der Verband der Reisbauern mitgeteilt,seine Mitglieder werden sehr wohl Waffen tragen !!!

      Reisbauern....

      Wie auch immer,die Oberschicht und die ,die gerne dazu gehören möchten,sind entsetzt.

      Ich aber finde diese Massnahme sehr richtig und zolle der Regierung ein dickes Dankeschön.
      Hallo Werner,

      auch wenn ich Deine Ansicht bezüglich des "dämlichen in die Luft ballern" teile, so stimmt mich diese Maßnahme doch sehr nachdenklich. Sicher, jeder Schaden, der durch eine Waffe entsteht, ist einer zu viel....aber die, die wirklich "Unsinn" mit Waffen machen, die interressiert das Gesetz ehrlich gesagt einen Sch......die morden und rauben weiter mit ihren illegal beschafften Waffen.

      Weißt Du, diese Mähr von mehr Sicherheit durch das Verbot legaler Waffen ist so alt wie die Welt. So etwas wird lediglich von Politikern verbreitet, die eigentlich nicht wissen, wie man mit diesem Problem umgeht. Also macht man sich an die, die bekannt sind...also legale Waffenbesitzer. ...und nein, das ist nicht die Verbreitung der Meinung aus einem renomierten Waffenmagazin, das ist u.a. das Ergebnis der Arbeit der Arbeitsgruppe des BKA....und in jeder Kriminalstatistik jedes Jahr neu nach zu lesen. Ich finde dieses UNterfangen armseelig, weil wirkungslos. Die, die man treffen will, erreicht man nicht...und die, die eigentlich nichts mit der Kriminalität in einem Land zu tun haben, die werden beschwert......Aber ist ist ja einfach. Dort wie hier muss man dem Stimmvieh, also dem unbedarften Bürger, ja etwas vorgaukeln. Hier in D gab es auch einmal so eine Situation, nach Erfurth. Kein anderer als Otto Schilly, wenn auch zu Beginn meines Berufes quasi die Gegenseite, hat diesen Unsinn damals abgebogen.....eben, weil einfach wirkungslos.