Kinder als Opfer

      Kinder als Opfer

      Essen (ots) - Neulich erzählte ein Thailand-Tourist, das ganze Flugzeug sei voll gewesen mit allein reisenden Männern. Ein Franzose, der schon auf der Hinreise im selben Flieger saß, habe von einer Woche von wilden Partys und Mädchen erzählt. Nun ist nicht jeder allein reisende Mann ein Sextourist. Und nicht jeder Sextourist ist ein Kinderschänder. Doch die Übergänge sind fließend.

      Viele touristische Hochburgen werden sexuell ausgebeutet. Sextouristen treten die Kultur in Ländern wie den Philippinen oder der Dominikanischen Republik mit den Füßen. Und wenn sie sich nicht darum kümmern, ob ein Mädchen 18, oder erst 16 oder 14 Jahre alt ist, machen sie sich eines schweren Verbrechens schuldig, das auch in Deutschland geahndet wird.

      Pädo-Kriminelle, wie sie von Experten genannt werden, nutzen die Armut der Menschen aus, ihre mangelnden Perspektiven, ihr Unwissen. Mit Appellen und Aufklärungskampagnen von Veranstaltern und Fluggesellschaften wird ihre kriminelle Energie wohl nicht geschwächt, bestenfalls gestört. Angesichts des gigantischen Ausmaßes des Kindesmissbrauchs ist das aber auch schon etwas.

      Originaltext: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Digitale Pressemappe
      Leider gibt es diese Art Tourismus auch hier. Möchte gar frech behaupten: Gegenüber Thailand ist die Polizei hier wesentlich zurückhaltender. Während in Thailand Hotels unter Beobachtung stehen - interessiert es hier keine Sau. Korrupte Rezeption, keine Polizeikontrollen. Solange die Familie mitverdient ist es geduldet. Böse endet es erst, wenn der Pädo-Kriminelle das Kind nicht mehr will und die Familie eine Einnahmequelle schwinden sieht. Dann kommt eine Klage...Ein Tourist ist aber dann über alle Berge, nur der Resident mit dieser Vorliebe ist schlecht dran.
      In SD werden Mädchen fast öffentlich angeboten. Chica? wird man oft als Gringo angequatscht. Muy joven!
      Ich würde denen gern das Handwerk legen - aber letztlich bin ich auch nicht lebensmüde.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...