Die Höhlen in der Dominikanischen Republik

      Die Höhlen in der Dominikanischen Republik

      Wie schon so oft erwähnt, hat das Land viel mehr zu bieten als nur Strand, Palmen und Meer.

      Die Dominikanische Republik hat zum Beispiel das umfangreichste Höhlensystem in der gesamten Karibik. Nicht nur, dass diese Höhlen Spaß machen, um sie zu erforschen, viele von ihnen enthalten auch Kunstwerke, die von den einheimischen Taino-Indianern geschaffen wurden und von 1.000 bis 3.000 Jahre zurück liegen, was so auf die Höhlenwände gemalt und geritzt wurden. Die Dominikanische Republik hat dank den Nationalparks viele dieser natürlichen und vom Menschen geschaffenen Wunder erhalten. Invidual- Besucher können sie unabhängig alleine erkunden oder eine der vielen Höhlentouren teilnehmen die im ganzen Land angeboten werden.

      Hier möchte ich einige der bekannten vorstellen:

      Östliche Region

      La Cueva de las Maravillas

      Die „ La Cueva de las Maravillas „ ( Höhle der Wunder) ist seit 2003 für die Öffentlichkeit zugänglich.. Die Attraktionen der Höhle sind ihre
      natürlichen Formationen und Taino - Höhlenmalereien. Die Höhle wird von einem unabhängigen Vorstand geleitet, der eng mit dem Umweltministerium zusammenarbeitet und das Gelände und die Gärten sind gut gestaltet und gepflegt. Sie haben heimische Pflanzen verwendet, die buschig und halbtrocken sind. Es gibt gute Einrichtungen - saubere Toiletten, Museum, Laden und Cafeteria.

      Die Besuche im „ Cueva de las Maravillas „ werden streng kontrolliert, und kann nur in kleinen Gruppen mit einem Führer betreten werden. In der Höhle erleichtern die Gehwege, Stufen und Rampen die Erkundung, und für die Beleuchtung werden Sensoren verwendet. Es hat auch einen Zugang zu einigen Teilen der Höhle über eine Rampe. Es gibt auch einen Aufzug, aber man sollte nicht darauf verlassen, das er in Betrieb ist. Die Tour dauert etwa eine Stunde. Fotografie jeglicher Art ist verboten, es sei denn, sie fragen im voraus um Erlaubnis.
      Die Höhle ist von Dienstag bis Sonntag von 09.00 bis 18.00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich und der Eintritt
      beträgt ca. 10 Sie liegt an der Carretera La Romana - San Pedro de Macoris, KM 16, Autovía del Este, direkt an dem Flughafen, etwa 190 m von dessen Parkplatz entfernt.

      Die " Fun Fun Cueva " in Hato Mayor

      Die Spass Spass -Höhle im Osten des Landes ist optimal für geeignet Besucher der Süd- oder Ostküste. Früher als „ La Cueva del Diablo „ oder Teufelshöhle bekannt, gilt die Fun Fun Höhle als eine der größten der Welt und ist sicherlich die längste Höhle der Karibikregion. Sie hat mehr als sieben Kilometer Tunnel, unterirdische Flüsse und spektakuläre Felsformationen und ist zu Pferd und zu Fuß von Rancho Capote aus erreichbar. Diese Höhle befindet sich in privates Eigentum. Es gibt wenig Beschilderung, um zur Höhle zu gelangen, deshalb sollte man einen der Führer sichern oder eine der Touren buchen, die dort angeboten werden. Das ist keine Höhle, die man selbst besuchen kann.
      cuevafunfun.net/en/
      goo.gl/maps/NBYQ3DupQsM2

      Die Hauptstadt Santo Domingo

      "Los Tres Ojos"

      Wenn man in Santo Domingo wohnt oder besucht, ist der einfachste Weg zum Höhlenklettern der Besuch zum weitläufigen Stadtparks " Mirador del Este ", der nicht weit von dem Monument " Faro a Colón " ist. Der Park ist von Höhlen durchlöchert, von denen die meisten aus Kalksteine sind, die vor Millionen Jahre entstanden sind. Die berühmteste und einer der zugänglichsten ist "Los Tres Ojos". Diese große Höhle, die mit Stalaktiten und Stalagmiten gefüllt ist, wird durch eine lange Treppe erreicht, die in die Seite der Höhle eingemeißelt ist. Drei Lagunen unterschiedlicher Tiefe zieren die Höhlen, und waghalsige Taucher stürzen manchmal zum Erstaunen der Menge in die tiefste dieser Lagune. Gut gepflegte Gehwege erleichtern das erkunden des Parks und der Höhle .Der Park ist täglich geöffnet.
      goo.gl/maps/yjipFwrpX822

      Cuevo " El Pomier "

      Einige Archäologen glauben, dass die Höhlen von El Pomier, in der Nähe von Santo Domingo, etwas oberhalb von San Cristobal, zu den Westindischen Inseln gehören. Etwa 54 Höhlen prägen die Landschaft hier und enthalten tausende von Piktogrammen (Bilder oder Symbole, die Wörter darstellen) und Hunderte von Petroglyphen (Zeichnungen oder Radierungen auf Fels). Die meisten Zeichnungen erzählen eine Geschichte und zeigen Menschen, Tiere und seltsame Monster, vielleicht Götter. Obwohl sie nicht alle datiert sind, wird angenommen, dass die Piktogramme und Petroglyphen hier das Werk der Taino-Indianer sind, die vor über 1000 Jahren hier lebten. Die Höhlen, die heute von der Dominikanischen Regierung geschützt wird und für den einfachen Zugang der Besucher eingerichtet ist, gelten als heilige Stätte der Tainos, wo sie ihre Zeremonien und Übergangsriten feierten.
      goo.gl/maps/Cj2qjMBU2uR2

      In der Nähe dieser Höhle befindet sich auch der Freizeitpark " La Toma ",dessen Gewässer zum baden und abkühlen einladen.
      goo.gl/maps/pUM3FL5xXe42

      Samana

      "Cueva San Gabriel ", Sabana de la Mar. Parque Nacional Los Haitises.

      Die Samana-Halbinsel bietet Besuchern eine Vielzahl von Höhlen zu erkunden. Im äußersten Nordosten des Landes gelegen, ist Samana ein
      wunderschönes und kleines touristisches Gebiet, bekannt für seine verschlafenen Fischerdörfer, lange Sandstrände und seine
      Weltklasse-Walbeobachtung. der Los Haitises National Park, gegenüber derHalbinsel, ist der am zweithäufigsten besuchte Park der Insel. Fast undurchdringlich ist der Park mit tropischem Regenwald bedeckt und beherbergt über 112 Vogelarten und fast 100 Pflanzenarten. Drei Höhlen im Park enthalten präkolumbianische Zeichnungen. Die erstaunlichste von diesen ist die " Höhle von San Gabriel " wegen der Stalaktiten und Stalagmiten dort. Diese Höhle sollen einigen der berüchtigtsten Piraten der Karibik, wie Jack Banister und John Rackham, ein Versteck gegeben haben.
      goo.gl/maps/AQcyFeunE742

      " Cueva de La Linea " im Park Los Haitises

      Die Linea-Höhle, ebenfalls im Park Los Haitises, beherbergt die Überreste einer alten, verlassenen Eisenbahn, die vor über fünfzig Jahren gebaut wurde, um Zuckerrohr zum Hafen zu transportieren. Aufwändige, vorgelagerte Unterwasserhöhlen bieten Tauchern und
      Schnorchlern faszinierende Orte zum Entdecken und beherbergen eine große Vielfalt an Fischarten.
      goo.gl/maps/N3J6ciZfWjG2

      Nordküste

      " Cuevas Dudu "bei Cabarete

      Westlich von Cabarete zwischen Cabrera und Rio San Juan an der Hauptstraße etwa 1 km entfernt befinden sich die " Dudu - Höhlen " Diese
      ist ein Unterwasser-Höhlensystem, die bei Tages -Tauchausflügen sehr beliebt ist, und ein Teil des Naturdenkmals Cabarete und der Lagunen von DuDu (auch bekannt als El Choco Nationalpark) sind. Der Zugang führt durch einen üppigen tropischen Dschungel, über künstliche Stufen und dann durch einen Durchgang zu einem natürlichen Whirlpool, einem kristallklaren Teich mitten in der Erde. Die Höhlen in diesem Gebiet sind das Ergebnis von geologischen Formationen, in denen sich unter relativ flachen Landschaften unterirdische Höhlen, oft mit Wasser gefüllt, befinden. Es gibt mehrere Höhlen in der Umgebung, einige sind mit einer ein- bis dreistündigen Wanderung erreichbar. Reitausflüge führen die Besucher in den Park, um die zahlreichen essbaren tropischen Fruchtpflanzen und die große Vielfalt an Vögeln zu beobachten.
      goo.gl/maps/8o2y2zDpBuw

      Touren

      Obwohl man die vielen Höhlen in der Dominikanischen Republik auf eigene Faust erkunden kann, sollte man die Erkundungen nur mit erfahrenen Touranieter machen, sie kennen die Höhlen, wie die Zu - und Ausgänge, bevor man es selbst nicht mehr zurück findet. Aktive Touren kann man Wandern und Reiten zu entlegenen Höhlen oder mit Sightseeing. Andere Touren konzentrieren sich auf die Geschichte und Kultur der Taino-Stämme und beinhalten einen Archäologen auf der Tour. Wassersportliebhaber können eine Höhlentour unter Wasser unternehmen und in unterirdischen Höhlen schnorcheln, schwimmen oder tauchen. Ist man interessiert an der Erhaltung der Höhlen und Höhlenkunst in der Dominikanischen Republik? Mehrere Unternehmen bieten organisierte archäologische Studienreisen an,
      bei denen man mehrere Wochen in der DR bleiben kann und bei der Restaurierung mithelfen.

      Die Dominikanische Republik bietet Besuchern aussergewöhnliche Geschichten und Sehenswürdigkeiten in einer wunderschönen, üppigen, subtropischen Umgebung ... man sollte nur schauen, diese einfach zu erkunden!

      Viel Spass dabei!
      Wir hatten letzten Januar Besuch von einem ehemaligen Arbeitskollegen mit seiner Frau und da kamen wir auf die Idee Los Tres Ojos zu besuchen. Ich hörte schon davon war aber selber in den vielen Jahren die ich nun auf der Insel ansässig nie dort gewesen. Ohne grössere Probleme fand ich die Höhlen und wir stiegen in den Untergrund und es war wirklich ein Ausflug wert. Das einzige Problem waren die vielen Touristen die auf einmal alles überschwemmten, ich fand heraus dass die Aida in Santo vor Anker lag und die Passagiere einen Tagesausflug in die Höhlen unternahmen. Alles in allem, einen Besuch ist es wert.