Hurrikane beeinträchtigten den Tourismus im September!

      Hurrikane beeinträchtigten den Tourismus im September!

      Die beiden Hurrikane Irma (7. September 2017) und Maria (21. September 2017) hatten Auswirkungen auf die Reisen in die Dominikanische Republik.

      Der statistische Bericht der Zentralbank zeigt an, dass es im September zu 47.701 Besucher weniger kam, was einem Rückgang von 13,3% gegenüber September 2016 entspricht. Schuld war auch eine große Anzahl von Flügen, die gestrichen wurden und die Reiseziele in der Dominikanische Republik nicht angeflogen haben.
      Trotz des Rückgangs im September sind die Reisen von Januar bis Anfang September 2017 mit 187.225 mehr Besuchern insgesamt um 4,1% gestiegen, als im gleichen Zeitraum im Jahr 2016. Die Touristenbesuche in dem Zeitraum waren vorläufig 4.711.486, davon 4.120.362 Ausländer und 591.124 Dominikaner, die im Ausland leben!
      57.7% der Touristen kommen aus Nordamerika (Kanada, USA und Mexiko), 24,9% kommen aus Europa, 12,3% aus Südamerika und 4,8% aus Mittelamerika und der Karibik. Nur 0,3% der Touristen kommen aus Asien und dem Rest der Welt. Die Zahl der Touristen aus Europa sind um beachtliche 17,6% gestiegen, vor allem aufgrund der gestiegenen Anzahl aus Russland ( +94.870), Großbritannien ( +13.907 ), Deutschland ( +11.570 ), Spanien (+8.200), Portugal (+5.941), Ukraine (+5.714) und die Schweiz (+4.964). Die Anzahl der Besuche aus Nordamerika stiegen dagegen nur um 2,2%, mit mehr Reisenden aus Kanada ( +43.472 ) und ( +8.374 ) aus den USA.
      Der internationale Flughafen Punta Cana (PUJ) ist mit einem Passagieraufkommen ( Ankunft ) von 2.790.729 Reisende ( 67,7% ) nach wie vor der größte Flughafen im Land. Im Aeropuerto Punta Cana International gab es im Zeitraum von Januar bis September 160.027 zusätzliche Reisende, was einer Zunahme von 6.1% entspricht. Es folgte Las Americas International (SDQ) mit 16,8%, Puerto Plata International Airport (POP) mit 8,7%.
      95% der besuchenden Touristen gaben an, dass sie für Freizeit und Erholung kommen würden. Nur 1,6% gaben an, dass sie aus geschäftlichen Gründen kamen ( 64.598 Besucher ). 93,5% der Befragten gaben an, in einem Hotel zu wohnen. 53,3% waren im Alter von 21 bis 49 Jahren, wobei 53,3% weiblich und 46,7% Männer waren.
      bancentral.gov.do/publicacione…orme_turistico2017-09.pdf

      Laut der „Welt“ sind die Frühbucherzahlen für den Sommer 2017 um 58 Prozent eingebrochen.

      welt.de/wirtschaft/article1626…ast-voellig-am-Boden.html



      https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/bad-toelz-ort28297/gewaltiger-einbruch-bei-tuerkei-reisen-8413712.html



      mdr.de/nachrichten/wirtschaft/…tuerkei-urlauber-100.html

      cicero.de/aussenpolitik/aegypten-tourismus

      „Der Tourismus hisst die weiße Fahne“, titelte kürzlich eine Kairoer Zeitung. Noch nie zuvor erlebte die Sonnenbranche Ägyptens so finstere Zeiten. „Das ist kein Einbruch, das ist ein Zusammenbruch“,

      kann man nur sagen weiter so

      das bringt natürlich der DomRep und Spanien den erhofften Zugewinn
      :zxyxy mediathekdirekt internationale-zeitungen mediathekviewweb :sqyx
      de.mapy.cz zum Anschauen der öffentlichen Fernsehsendungen >5Mb/s netz notwendig

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „kolo@post.cz“ ()