An Gott Glauben?

      An Gott Glauben?

      Der Atheist glaubt nicht an Gott.

      Wenn man sich Gott als Grauhaarigen alten Mann mit langem Bart, auf einer Himmelswolke schwebend vorstellt, ist der Unglaube Verständlich. Wenn man Gott als Schöpfung, Kreation des ganzen Universums der Erde, des Lebens und der Natur (=Gott) versteht, und nicht als rein zufällige Laune einer Wissenschaftlichen Evolutions- und Urknall-Theorie, muss man zu einer anderen Ansicht kommen.

      Auch Sterne, Sonnen, Galaxien werden Geboren und Sterben. Geburt und Tod ist das ungeschriebene Natur-Gesetz des Universums und eine Einheit, aus totem entsteht neues, die Wiedergeburt.

      Ohne Tod kein Leben, ohne Leben kein Tod. Geburt und Tod ist also der Universelle Kreislauf. Das kann man nicht bestreiten, oder? – Dann müsste sich für einen Atheisten die Frage stellen, ob sein Geist (Mental, nicht als Gespenst) oder die Seele, nicht auch diesem Universellen Natur-(=Gott)Gesetz der Wiedergeburt auf einer anderen Ebene unterliegt. Das werden wir aber erst dann erfahren, wenn wir Tod sind. Also bleibt nur der Glaube, oder der Unglaube ohne wirklich zu Wissen, oder?

      Zitat eines Atheisten:

      "Naja, es gibt starke Indizien, dass die Erde und das Leben darauf in einem Universum dieser Grösse nicht die wichtige Rolle spielt, die wir Menschen gerne hätten. In Zeit und Raum sind wir nicht mal ein Fliegenschiss. Und natürlich ist es hübsch, in Naturgesetzen einen Gott zu sehen. Pantheismus mit einem Schuss Romantik. Und natürlich werden wir in einer Form wiedergeboren. Unsere Atome werden weiter in anderer Form Materie bilden. Thats it. Mit Ihrer Argumentation des Glaubens kann ich auch sagen: Nach dem Tod sind wir alle regenbogenfurzende Einhörner. Wir können es nicht widerlegen. Also bleibt nur der Glaube oder der Unglaube."

      Der Mensch lebt von der Hoffnung und dem Glauben. Menschen in großer Not, Krankheit oder angesichts des Todes, fangen an zu beten oder reden von Gott, wenden sich an ihren Schöpfer. Ein ehemaliger Amerikanischer Marine-Soldat und Vietnam-Veteran, der viele Kameraden hat sterben sehen, sagte: Alle haben in den letzen Sekunden ihres Lebens von Gott gesprochen, auch die Atheisten. Wir sind alles Unwissende unser Leben ist von Glauben und Hoffnung gesteuert, wenn wir alles wissen würden, dann wären wir auf der gleichen ebene wie Gott. Wir haben die Wahl: Gott oder Wissenschaft, beides, keines, oder furzende Einhörner?

      Die ganze Universelle Kreation/Natur stellt Göttliche Schöpfung dar, alles was um uns ist, auch der Mensch, verdient unseren Respekt und Wertschätzung, nicht das Universelle Naturgesetz von Geburt, Tod und Wiedergeburt ist Gott, sondern ist ein Teil der Schöpfung. Der Mensch ist auch nur ein Teil des ganzen, nicht die Krone der Schöpfung. So respektlos, zerstörerisch wie der Mensch als Teil der Schöpfung, mit der Natur, seinem Lebensraum und gegenseitig umgeht, kann er das gar nicht sein, er muss noch sehr viel an sich arbeiten, um auf diese Ebene zu kommen.

      Die Erde ist sehr speziell und spielt eine große Rolle in der Göttlichen Kreation, als Bestandteil der vielen Ebenen des ganzen Universums, weil es Leben auf ihr gibt, was relativ selten im Universum ist. Nur wer das kleine schätzt und Respektiert verdient das Große. So wie Bakterien in unserem Darm, größenmäßig ein Fliegenschiss im Universums unseres Körpers sind, wir diese aber zum überleben brauchen, so wie eine intakte Erde. Das kleine und große, hält sich gegenseitig in Symbiose am Leben und in Bewegung, alles hängt zusammen, ist mehr oder weniger voneinander abhängig und gleichen Ursprungs, von Universellem Staub und Gas.

      Ein Sandkorn alleine ist nicht viel, aber um ein Haus zu bauen, braucht man viele Sandkörner, das verdeutlicht den wahren Wert des scheinbar wertlosen kleinen Sandkorns. Das ganze Universum ist laut Wissenschaft aus Staub und Gas aufgebaut. Alles was groß ist war vorher klein. Die am weitesten verbreitete Theorie der Wissenschaftler Zitat:

      ,,Vor ungefähr 13,5 Milliarden Jahren entstand das Universum, die Heimat aller Himmelskörper, mit einem Big Bang. Das ist Englisch und bedeutet Urknall. Bei diesem Urknall dehnte sich ein winziger, mit Energie geladener Punkt aus, wurde immer größer und größer und dabei entstanden Raum, Zeit und Materie.“

      Das Hört sich irgendwie auch an, wie die Theorie der Regenbogenfurzenden Einhörner. Der Big Bang könnte der Furz des Einhorns gewesen sein.
      Atheisten glauben/verstehen nur das, was sie sehen oder Materiell anfassen können. Spiritualität ist in der heutigen Konsumgesellschaft verloren gegangen, verkümmert, mit Geld und Konsum ersetzt. Der Wohlstand besteht aus verbrennen von Toten in Form endlicher fossiler Energie, so gesehen verdanken wir dem Tod vergangenen Lebens unsere aktuelle Energiequelle. Und unser Leben dem Tod unserer Vorfahren, welche in uns weiterleben.

      Der Unsichtbare Mentale Geist/Seele, die Energie, Bewegung die im Leben/Natur, ja im ganzen Universum vorhanden ist, jeder Mensch hat sie, sehen viele nicht mehr, man verdrängt was man nicht verstehen kann, uns aber ausmacht. Pflegt den Stillstand mit dem aktuellen Mangelhaften selbst geschaffenen nicht nachhaltigen System und Zeitgeist von Wachstum, Kapitalismus mit begrenzten irdischen Resourcen. Das auf und ab der Börsenmärkte als Spiritueller Ersatz, bremst die Menschliche Entwicklung, nämlich das unsichtbare sichtbar, das unverständliche verstehbar und nutzbar zu machen.

      Wie funktioniert die Universelle Energie?

      Wie bewegt sie das ganze Universum vom ganz kleinen bis ins große?

      Wie lässt sie die Planeten um die eigene Achse und in der Umlaufbahn drehen?

      Wie funktioniert das fast unendliche Feuer der unendlich vielen Sterne (Sonnen)?

      Was hält das Feuer im Erdinneren im Gang?

      Magma/Lava ist Gesteinsschmelze warum brennen Steine?

      War die Erde früher eine Sonne (Stern) das sie innerlich noch am Brennen ist?

      Anleitung für Universum einfach selber bauen, nach Wissenschaftlicher Urknall-Theorie:

      Man nehme einen winzigen Energie geladenen Punkt lässt den Groß Knallen, daraus entsteht Materie, Staub, Gas, Vakuum, Feuer, Magnetfelder, welches dann die Galaxien mit Sternen, Planeten und schwarzen Löcher bilden. Wer es dann noch fertig bringt aus diesen Ingredienzien Leben herzustellen, er kann ja mit einem einfachen Regenwurm anfangen, bevor er sich am Einhorn überschätzt, darf sich neben Gott setzen, wer es nicht kann, sollte solange bis er es dann auch einmal kann, mit großer Ehrfurcht, an Gott glauben, weil er merken sollte wie klein er gegenüber der Göttlichen Universellen Kreation ist.

      :xcxcx
      Religionskriege - warum outet sich Gott nicht?

      Warum Outet sich Gott nicht? – Er hat es doch bereits getan – und die Regeln vorgegeben mit den 10 Geboten. Da heißt es: „Du sollst nicht Töten“ Aber die Menschen missachten diese 10 Gebote. Sie huldigen der Vielgötterei, und Tanzen um das Goldige Kalb. Die Verschiedenen Religionen sind die Vielgötterei der heutigen Zeit – oder die Mär der Eingott-Lehre.

      Die Eingott-Lehre gibt es nicht wirklich. In Wahrheit ist es nur eine Schein-Eingott-Lehre. Das liegt in der Natürlichen Eigenschaft der Menschheit, sich untereinander Religiös und Kulturell abzugrenzen zu unterscheiden. Der Mensch ist als Herdentier von Natur aus Evolutionsbedingt als Überlebens-Strategie, Egoistisch und zum Konkurrenz-Denken veranlagt, ja auch Rassistisch gegen das andersartige. Durch Sippen- und Stammes-Denken, das Herden-Gen seine eigenen und notwendigen Regeln (Religionen, Gesetze, Gott, Götter, Glaubens-Philosophie) Kultur und Herkunftsabhängig zu gestalten, dies ist auch bei der Politischen Gestaltung der Völker so.

      Die Einzigen die den wirklichen Anspruch der Eingott-Lehre haben, ist das Volk welche diese Ein-Gott-Lehre ins Leben gerufen hat, und dafür bis Heute verfolgt wird. Früher verfolgt, weil es ihnen die Viel-Götter-Gläubigen, also der ganze Rest, übel nahmen, weil sie nur noch an den einen Gott Glauben wollten. Später verfolgt, weil die neuen verschiedenen Ein-Gott-Gläubigen Gruppierungen und Abspaltungen, alle für sich alleine den Anspruch auf den einzigen richtigen Gott, jeweils für ihre Gruppe alleine in Anspruch nahmen und nehmen wollen, die Geburtstunde der Religionen.

      Früher hatte die Menschheit viele verschiedene Götter (Vielgötterei), dann hat die Menschheit die Ein-Gottlehre eingeführt, welche aber in Wirklichkeit gar keine Eingottlehre ist. Die Vielgötterei besteht also unter dem Titel der Ein-Gott-Lehre weiter, nur sind jetzt die verschiedenen Götter, die verschiedenen Religionen, welche jede ihren Gott und Glauben, als den einzig richtigen Gott und Weg in das Paradies sieht.

      Alleine bei den Christen gibt es durch den Willen sich abzugrenzen und differenzierten Glaubens-Aufassungen, dutzende verschiedene Götter = Religionen, mit eigener Bibel Interpretation. Immer mit dem Anspruch dass nur der Gott ihrer Religion, der Richtige Gott und Glauben ist. Sie sprechen von dem EINEN Gott und jeder meint einen ANDEREN, den SEINEN. Und da man den Gott der anderen nicht akzeptierte führt/e man Religions-Kriege, die Christen haben diese Phase hinter sich – die Moslems leider noch nicht:

      -Gott der Katholiken
      -Gott der Reformierten
      -Gott der Zeugen Jehovas

      Und viele Dutzende Christliche Religions-Götter mehr, der Christlichen-Schein-Ein-Gott-Lehre. Jede einzelne Religion immer mit dem Anspruch, denn Wahren und Richtigen Gott zu haben. Bei den Moslems ist es das gleiche, mit der Viel-Götterei der Scheinbaren-Ein Gott-Lehre, welche die Ein-Gott-Lehre 700 Jahre nach Christus Geburt, für sich in Anspruch nehmen:

      -Gott der Sunniten
      -Gott der Schiiten
      -Gott der Allawiten

      Und viele Dutzende Islamische Abspaltungen mehr, der Islamischen Schein-Ein-Gott-Lehre. So wird die Religion zur Streit-Ursache – Was sicher nicht der Plan Gottes sein kann. Wo ist das Wort Religion Im Koran oder der Bibel zu finden? – Wo sprach Jesus oder sonst ein Prophet in den heiligen Büchern von Religion?

      Dann gibt es noch die Atheisten – die Religion der Kein-Gott-Lehre. Da aber auch die nicht ohne Glauben Leben können, suchen sie einen Gottes oder Religions-Ersatz. Zum Beispiel, der Glaube an die Wissenschaft, der Glaube an unendliches Wachstum, der Glaube an den Kapitalismus, oder machen Hobbys zur Religion, usw.

      Gewaltfreie und somit Kriegsfreie Multi-Religiöse Gesellschaften könnten nur dann funktionieren, wenn alle Religionen die RELIGIONSFREIHEIT als oberstes Gebot anerkennen und leben. Es gibt nur einen Gott und Schöpfer des Universums, der Erde, des Lebens und des Menschen, der sich NICHT durch verschiedene Religionen beliebig Teilen lässt. Verschiedene Religionen/Götter sind die Erfindung des Menschen, bei seinem Drang zur Abgrenzung oder um die Religion als Machtmittel zu Missbrauchen. Wenn sich wirklich ALLE auf einen einzigen GOTT einigen könnten, muss man deswegen keinen Streit und Kriege mehr führen.

      Wer Religion mit Gewalt und Krieg verbreiten will, missbraucht diese als Politisches Machtmittel um die Menschen auszubeuten und zu unterdrücken. Religion als notwendiges Regelwerk (Gesetzgeber, Philosophie) des friedlichen Zusammenlebens der Gemeinschaft, ist Positiv zu sehen, was ihr Ursprünglicher Auftrag war/ist, als es noch keine Staatliche Gesetzgebung gab. Oder da wo diese nicht effizient sind, halten sich die Menschen an die Gesetze ihrer Religion, weil die Gemeinschaft Regeln braucht. Weil eine Moral und Gesetzlose Gesellschaft auch nicht funktionieren kann.

      Religionen, Kapitalismus, Waffen und Ideologien sind nicht das Problem, sondern die Menschen welche diese Missbrauchen, um auf unehrliche Art, an Macht und Reichtum zu kommen. Die Schuldfrage liegt also doch beim Menschen und seinem freien Willen, gutes und schlechtes zu tun, sich über den richtigen Gott und Weg zu streiten, der Mensch geht freiwillig den falschen Weg – nicht Gott.

      Und ich will Gott nicht die Schuld dafür geben, dass er mir den freien Willen gegeben hat, sondern bin im dafür Dankbar. Am Ende muss jeder sein Handeln vor Gott und seinem Gewissen verantworten – die Guten und die Bösen. Die welche die Schöpfung (Umwelt, Natur, Lebewesen, Ressourcen) achten und in Harmonie mit dieser Leben – und die welche das nicht tun.

      Wir sind Brüder und Schwestern und Gemeinsam sind wir Sternenstaub, in den Unendlichen Weiten des Universums. Die Antwort auf die offenen Fragen des Seins, suchen die Menschen im Glauben. Weil kein Mensch die Sinnfrage des Universums, des Lebens und Sterben beantworten kann. Der Mensch aber immer in allem einen Sinn und Antworten sucht. Der Sinn des Universums muss der Kreislauf des Leben’s und Sterben’s selbst sein.

      Die guten Seelen werden ihren Weg an das Licht finden, unabhängig von Religion und Hautfarbe. Also jedem seinen Manitu (Grossen Geist). Beim Barte des Propheten, bei Thor und Odin, bei Allah und Buddha, eure Ahnen die euch die Frucht des Lebens gegeben haben und Gott, mögen euch beschützen, Friede sei mit Euch, hier und im jenseits, Amen.


      :xcxcx
      Ja Jarabacoa eine riesen Abhandlung über Götter und Glauben. Wie wird man den Atheist, oder was bringt einem dazu??? Ich bin überzeugt es gibt hier viele Wege die nach Rom führen., Und ich kann nur von mir sprechen resp. meinem Umfeld.

      Was hat mich dazu geführt. Halt wie immer die unsachlichen Diskussionen, reale Beispiele gegen das Bild eines Uebervaters oder Mediums. Die Lügen und Machenschaften. Das verstecken und abstreiten von Strafbaren Taten der abscheulichsten Arten die es gibt. Streit um Geld, Land und Glaubensrichtungen, Religionen und deren so geliebten Vorbilder. Gräueltaten, Ausbeutung, Erpressung usw.

      Also anlügen kann und könnte ich mich auch selber!
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!

      Neu

      Zitat Kolo: "den Christen fehlen 1000Jahre"

      Wieso 1000 Jahre?

      Sind doch 2017 Jahre her seit Jesus Geburt, als sich die Christen als Menschen auf Gottes Ebenbild und Krone der Schöpfung gehoben haben.

      Würde heutzutage ein Jesus in Erscheinung treten, würden sie ihn wahrscheinlich nicht kreuzigen, aber sehr schnell in eine Psychiatrische Klinik einweisen, wenn einer kommt und sagt er sei Gottes Sohn oder er Rede in Gottes Namen und Auftrag. Dasselbe gilt für Mohamed und andere Propheten.


      Religion hat seine Berechtigung, man muss es sehen als das was es ist und seine Berechtigung hat, als Regelwerk für das Menschliche zusammenleben, in der Zeit als es noch keine Staaten und Staatliche Gesetzgebung gab. Nicht alles was die Religionen hervorbrachten ist oder wahr schlecht. Tatsache ist, die Religion ist ein Teil der Kultur und Geschichte der menschlichen Entwicklung. Das sie von Menschen missbraucht wurde und wird, ändert nichts an den Positiven Eigenschaften die sie auch hat.

      Zumindest die Christlichen Feiertage wie Weihnachten, Ostern und andere Arbeitsfreien Feiertage, lassen sich auch die Ungläubigen und Anders-Gläubigen nicht nehmen. Auch wenn für diese dann nicht die Religiösen Gründe dieser Christlichen Feiertage im vordergrund stehen, sondern nur das Feiern, Fressen, Saufen und Konsumieren.

      :xcxcx

      Neu

      Jedem dass was er mag. Die Feiertage waren bei mir eigentlich lediglich aktuell solange meine Kinder dies als besinnliche Zeit wahrnehmen. Danach liess ich sie dann selber entscheiden.

      Ich für mich habe dies auch nur als Kind genossen und als Elternteil mit meinem Nachwuchs. Heute spielt das nicht einmal mehr eine Rolle bei meinen Enkeln. Die dürfen den bei Volljährigkeit selbst entscheiden ob sie sich noch taufen lassen wollen, und irgend an etwas sich orientieren, oder glauben wollen.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!