eine schöne Geschichte, gerade entdeckt

      Neu

      Diese Geschichte hat sich hier schon oft wiederholt!

      Das erste mal in einem Tropischen Land und geblendet von der schönen Landschaft, Palmen, Strand, dem Klima, den Lachenden Einheimischen die Lachen ja auch nur, weil sie Kasse machen - und schon im (falschen) Auswanderungsziel gelandet.

      Nachher ist man immer schlauer!


      Ich wusste so einigermassen was mich hier erwartet, habe mehrere längere Urlaube hier verbracht, immer länger wie 2 Monate. Dabei festgestellt, Südostasien ist besser, habe dann keine Urlaube mehr in der Domrep gemacht. Zu langweilig, zu viel Abzocke, schlechtes Preisleistungs-Verhältnis. Ab dann musste meine Frau ihre Familie alleine Besuchen, während ich wieder in Südostasien Urlaubte.

      Ist dann aber wegen meiner Frau doch zum Auswanderungsziel geworden. Sie wollte entweder in der Schweiz bleiben, oder wenn weg, dann nur in die Domrep. An das Auswandern habe ich wie der Achim, auch schon bereits mit 17 gedacht, und mit 40 dann umgesetzt, auch die Berufliche Selbstständigkeit und denn Stress aufgegeben.

      Als ich 1995 die Tante und Grossmutter meiner Frau in Jarabacoa besuchte, hätte ich mir nicht vorstellen können, das ich einmal hier leben werde. Aber es kommt ja im Leben immer alles ganz anderst, als man denkt.

      Manchmal ist es gut wenn man nicht alles weiss, was einem erwartet wenn man Auswandert, das macht es leichter, sonst würde man es vielleicht nie machen. Genau das macht es so schwierig in die Heimat zurückzuwandern. Wo man denn grössten Teil seines Lebens verbracht hat. Und genau weiss wie es da läuft, vor allem eben auch das Negative, von dem es da leider auch genug gibt.

      Für mich der die ganze insel bereiste, betauchte, ist Jara definitiv der beste Platz auf der Insel. Angenehmes Klima, keine Wasserprobleme, fast permanent Strom, nicht wie die ersten Jahre in San Pedro. Gute Einkaufsmöglickeiten in La Vega und Santiago. Nur ein sehr gutes Job-Angebot in der Tauchbranche könnte mich ans Meer locken.


      :xcxcx

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jarabacoa“ ()

      Neu

      Jarabacoa schrieb:

      Nur ein sehr gutes Job-Angebot in der Tauchbranche könnte mich ans Meer locken.


      Leider ist das auch mir nicht gelungen, einen Tauchjob zu finden weder in Bavaro noch in Bayahibe. Da gibts halt auf dieser Schiene zu viele Enthusiasten die es fast bis gratis machen..

      Aber die erwähnte Geschichte wiederspiegelt sich fast in allen Ländern. Der eine geht aufs gerade wohl. Der andere hat Vorkenntnisse und macht es trotz Bedenken doch. Dann ist da noch die Frau, dass Unbekannte und doch so fordernde Wesen.

      Ja im nachhinein ist Mann/Frau immer wieder gescheiter, und das Ahaaa Erlebnis kommt stillschweigend über die Lippen. Jeder hat seine Historie, und doch ähneln sie sich doch. Jeder muss es danach zum seinem besten drehen wie immer der Ausgang auch aussieht.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!