In Mittelamerika und Mexiko sterben mehr Menschen eines gewaltsamen Todes als in Afghanistan, Irak und Syrien

      In Mittelamerika und Mexiko sterben mehr Menschen eines gewaltsamen Todes als in Afghanistan, Irak und Syrien

      Auch nach den Bürgerkriegen der 80er Jahre kam Mittelamerika nicht zur Ruhe. Bis heute gilt es als eine der mörderischsten Weltregionen – und die Frauen sind die grössten Opfer......

      Link zum ganzen Artikel:
      journal21.ch/frauen-auf-der-flucht

      Zwei passende Videos zum Thema:


      Dokumentation Mexiko: Die Macht der Kartelle und Drogenmafia
      https://www.youtube.com/watch?v=OaTPGW709Nc

      Dokumentation über Mexicos Drogen Mafiayoutube.com/watch?v=wJciz9PmYfc
      youtube.com/watch?v=wJciz9PmYfc

      :xcxcx

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Jarabacoa“ ()

      ob in Mittel oder Süd Amerika alles Hinterlassenschaften der

      Conquista


      "
      Donald Trump will an der Südgrenze der USA eine 8 Milliarden Dollar teure Mauer gegen die illegale Immigration bauen und erst noch Mexiko dafür zahlen lassen. "
      " Der ehemalige konservative Präsident Mexikos Vicente Fox hat über Trump lakonisch geäussert: «Er ist verrückt!» "
      http://www.nzz.ch/international/aufgefallen/trumps-mauer-und-die-last-der-fakten-1.18697630

      auf kurz oder lang wird uns das alle treffen, Völkerwanderung , Überbevölkerung etc, etc


      "
      Stephen Hawking gilt als Pionier der Physik und Astrophysik. Weltweit
      bekannt machten ihn unter anderem seine Erkenntnisse zu Schwarzen
      Löchern. Mit diesen fünf spektakulären Theorien unterhält er aber auch Nicht-Wissenschaftler.

      1. Menschen sollten den Weltraum besiedeln
      Um das Überleben der Menschheit zu sichern, schlägt Hawking vor, der Mensch solle innerhalb der nächsten 200 Jahre das Weltall erobern. Ansonsten könnten uns rasantes Bevölkerungswachstum, begrenzte Ressourcen und eine nukleare Apokalypse auslöschen.

      focus.de/wissen/videos/stephen…-theorien_id_6457342.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „kolo@post.cz“ ()

      @Kolo,
      NZZ ist Mainstream-Medien und Lügen-Presse der Gutmenschen und Politisch Korrekten. Die reden alles schön - und an den Problemen und Lösungen weit vorbei. Man kann nicht alle Menschen aus armen und korrupten Ländern, nach USA und EU reinlassen. Damit kann man diesen Ländern nicht helfen, aber die USA und EU auf diesen Armutslevel runter bringen, wenn man so wie jetzt weitermacht und alle aufnehmen will, oder Illegal einreisen lässt.

      Damit ist niemandem geholfen mit dieser schwachsinnigen, unkontrollierten Einwanderung. Die müssen ihre wichtigsten und größten Probleme selber in denn Griff bekommen. Dafür sind nicht andere Verantwortlich, sondern sie selber. Größtes Problem ist die Bevölkerungs-Explosion, Korruption, Kriminalität, Kinderschwangerschaften. Hier eine Webseite wo man diese nach Zahlen und Ländern anschauen kann.

      Bevölkerungs-Explosion


      http://countrymeters.info/de/Mexico

      (Die Zahlen werden laufend aktualisiert - gehen laufend in nur eine Richtung NACH OBEN)

      - Mexiko 1951: 28.5 Millionen Einwohner – 2017: 129.7 Millionen

      - 4 mal höhere Geburtsrate wie Sterberate

      - Nettozuwanderung bis 8.Jan.2017: Minus -2284 in nur 8 Tagen im neuen Jahr, sind schon wieder 2284 aus Mexiko abgehauen

      - Geburten dieses Jahr: 51851 - Heute: 5163

      ------------------------------------

      countrymeters.info/de/Dominican_Republic


      - Domrep 1951: 2.4 Millionen Einwohner – 2017: 10.7 Einwohner

      - Fast 4 mal höhere Geburtsrate wie Sterberate

      - Nettozuwanderung bis 8.Jan.2017: Minus -668 – in nur 8 Tagen im neuen Jahr, sind schon wieder 668 aus der Domrep abgehauen

      - Geburten dieses Jahr: 4761 Heute: 471

      ------------------------------------------

      countrymeters.info/de/Haiti

      Insel Hispanola Haiti und Domrep

      - Haiti 1951: 3.2 Millionen – 2017: 10.9 Millionen Einwohner


      - Domrep 1951: 2.4 Millionen Einwohner – 2017: 10.7 Millionen Einwohner

      - Total ganze Insel Hispanola 1951: 5.6 Millionen - 2017: 21.6 Millionen Einwohner

      :xcxcx

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Jarabacoa“ ()

      NZZ


      ist in EUROPA noch eine der wenigen, die man / frau lesen kann, der Rest in D ist wie ich meine gleichgeschaltet.

      - Domrep 1951: 2.4 Millionen Einwohner – 2017: 10.7 Millionen Einwohner
      man muss erst mal in Afrika schauen, wenn das so weitergeht haben wir alle ein Problem.


      Bevölkerungsgeschichte von Nigeria
      1951 38 145 534
      2017 189 559 502


      was mir besonders bei den Siedlungen in der DomRep auffiel. Es wird überall hingebaut, gibts da keine Regelung wo und wo nicht gebaut werden darf? Alles wie WestWest ?





      Im Übrigen gebe ich Dir Recht.








      was man auch mitten im "SLUM" findet, fast unglaublich


      was mir auch auffällt, Colmados an jeder Ecke meist nur 100m von einander entfernt mit Standard Ausstattung, dazu gehört auch teurer Schnaps aus Schottland . Es wäre wichtig für Schaps liquor stores mit Lizenz einzurichten.


      hier werden die Festlichkeiten gefeiert, schaut nicht mal schlecht aus. Inhaber hat sich sehr gekümmert, war und ist sozusagen Dorftreff für jung und alt zum Domino. Die Beschallung war mit Discoboxen vom Feinsten, lach

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von „kolo@post.cz“ ()

      @Kolo,
      Regelungen und Gesetze sind hier in erster Linie da, um sich nicht daran zu halten, oder diese wie auch immer zu umgehen. Für die meisten Bewohner sind diese 2 Wörter Fremdwörter, es gibt sie wohl, aber was nützen die, wenn sie keiner kennt, und keiner da ist, der sie auch durchsetzt.

      So hat die Totale Freiheit eben auch Nachteile. Man macht wozu man gerade Lustig ist, beim Bauen, beim Abfall verbrennen, auf die Strasse oder in den Fluss schmeissen, Ölwechsel ins Erdreich oder Strassenrand, unten am Fluss feiert man das Wochenende und lässt den ganzen Müll liegen, zerschlägt die Flaschen wo dann die Kühe Gras fressen usw.

      Sie stellen sich offensichtlich nicht die Frage, wie schädlich dieses Verhalten für Umwelt, Mensch und Tier ist? - Ich habe mich schon oft gefragt was sie sich dabei denken? - Vermutlich nichts! - Oder weil das alle machen ist es normal! - Ich Vermute die Ursachen liegen bei: Bildungsmangel, Erziehung, Dummheit, Faulheit, Ignoranz, Egoismus, Gleichgültigkeit.

      Beim Medio Ambiente (Umwelschutzbehörde) hat es zwar viele Mitarbeiter rumsitzen, die tun aber nicht viel mehr, wie auf ihren Zahltag warten.

      Kein Trost, aber das ist nicht nur hier so, das sind dann die dringend benötigten Fachkräfte die nach USA und Europa Auswandern (Flüchten), und die zu tiefen Geburtsraten ausgleichen sollen.

      Das sind auch die Willkommenen Zuwanderer für die Linken Genossen, um die Sozial-Industrie, denn Polizei- Überwachungs- Strafvollzugs-Staat weiterauszubauen, zu Lasten des Steuerzahlers. Durch eine übermäßige Zuwanderung die den Rahmen der Integrations- Finanzierungs- Arbeitsplatz- Wohnungs- Möglichkeiten total überfordert. Da stellt sich auch die Frage: Wer am Ende Wehn Integriert? - Die Einheimischen die Zuwanderer? - Oder die Zuwanderer die Einheimischen?

      Aus der Presse: Die grosse Völkerwanderung


      Die EU hat für die Flüchtlingskrise ausser frommen Sprüchen keine Strategie zu bieten. Mit Gesinnungsterror wird jede freie Diskussion über das Thema unterdrückt.

      Die Libanesen von Essen

      Ich möchte die Stadt Essen als ein Beispiel anführen: Ein Drittel der dort seit dem Libanon-Krieg 1975–1990 lebenden Libanesen wird seit drei Generationen rechtlich nur «geduldet». Diese abgelehnten libanesischen Asylbewerber leben in einer Parallelgesellschaft in ihren Clans von der Kriminalität. Es stellt sich die zynische Frage: Warum werden solch aufwendige Asylverfahren durchgeführt, wenn sie gar keine Auswirkung haben? In einem FAZ-Artikel hierüber wird vermutet, dass die neuen Migranten «dem libanesischen Modell von Essen folgen werden».


      Die Diskussion darüber, ob die Flüchtlinge gut oder schlecht für Europa seien, wird vorwiegend gesinnungsethisch, nicht verantwortungsethisch geführt. Ich führe knapp an, worin der Unterschied nach Max Weber besteht. Zur Verantwortungsethik gehören drei Qualitäten: «1) Verantwortungsgefühl, 2) Augenmass, 3) Leidenschaft im Sinne von Sachlichkeit». Dagegen beruht Gesinnungsethik nach Weber auf der «Romantik des intellektuell interessanten», die «irrationale Taten» hervorruft.

      Zur Gesinnungsethik gehört auch ein Moralisieren, das die Welt in «Gutes und Böses» manichäisch zweiteilt, nach der Logik, dass «aus Gutem nur Gutes, aus Bösem nur Böses» kommen könne. Diese Denkweise dominiert das Denken der Kanzlerin.

      Ohne ein Integrationskonzept, das politische, wirtschaftliche und kulturelle Voraussetzungen erfüllt, werden die Newcomer ihre eigenen Parallelgesellschaften bilden. Unterbringung und Sprachkurse bieten keine Integration.

      Ganzer Artikel kann man hier lesen:
      http://bazonline.ch/ausland/europa/die-grosse-voelkerwanderung/story/23505365

      :xcxcx

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Jarabacoa“ ()

      immerzu volle Pulle aus dem super power ghettoblaster > 120db
      Motorhaube etwas gelüftet und Motor stundenlang im Leerlauf, damit die Batterie nicht leer wird. lach
      Was nützt es, wenn Europa însbesondere D "Umweltschutz" betreibt und der "Rest" der Welt weiss nicht mal was das ist.
      Wenn ich mir so anschaue, wie penibel in D Müll getrennt wird, da frag ich mich manchmal "ob wir das nur tun um dem Rest (der Welt) ein Vorbild abzugeben" lach

      aber wie schon gesagt, in diesem Colmado sah es wirklich "top geplegt" aus, außerhalb wie üblich, scheinbar gehört die Strasse niemandem jeder entsorgt auf die Strasse. Da tut Umerziehung Not und das kann dauern.



      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von „kolo@post.cz“ ()