ONAMET>>>>>>>>>>>>

      ONAMET>>>>>>>>>>>>

      >>>>>>>>>>>>Metereologischer Dienst der DR. (Mit Märchenstunde inclusive)

      http://www.onamet.gov.do/

      Wer das Glauben will was die Damen und Herren so von sich geben dann ist das Eure Sache. Meine ist es schon lange nicht mehr. Das neuste Beispiel ist vom letzten Donnerstag 13.08.2015.

      Laut ONAMET ein kommendes sehr heisses, trockenes, staubiges 72 Stunden Weekend steht bevor. Mit Temperaturen bis zu 34 Grad, natürlich dann gefühlt mit sicherlichen 42 Grad, für die ganze DR.

      Alles abgecheckt. Genug Trink und Brauch Wasser im Hause. Alles funktioniert.!!!! Ab Donnerstag Nacht bis Montagmorgen ging's nur noch abwärts im Osten. Zuerst Bewölkt. mit etwas Wind einzelne Schauer. Ab Samstagmorgen Nieselregen. Alles Grau in Grau abend und die ganze Nacht Gewitter. Am Sonntag Morgen Regelmäsige kräftige Schauer mit Windböhen. Ab Nachmittags 2 pm waren lange Hosen angesagt da keine 22 Grad mehr.

      Klar hat der Regen und die Abkühlung gut getan für Mensch, Tier und Natur. Aber eben verlassen sollte man sich auf seine eigenen Wetterprognosen, aber sicherlich nicht auf die der ONAMET.

      Wer sicherlich gute INFO'S will und auch über Tropenstürme und die daraus erwachsenden Hurrikans, der wähle

      nhc.noaa.gov/
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Die Prognosen von ONAMET sind meistens nicht zu gebrauchen, ich weiss nicht was diese Wetterfrösche rauchen oder die Meteorologie funktioniert hier ebenfalls anders als bei den Gringos.
      Als ehemaliger Segel und Motorflieger sowie Wetterfrosch der Armee interessiert mich das Wetter weiterhien und da habe ich ONAMET umgetauft in "Oficina National de Mentirologia".
      Ich wünsche allen einen Sonnigen Tag.
      Was mich wundert: Da werden Milliarden in die Wetterforschung investiert.
      Würde man mit gleichem Erfolg ein anderes Projekt führen, es wäre längst eingestellt.
      Nicht nur ONAMET, die meisten Wetterfrösche.

      Mal sehen wo nun unser Danny lang zieht. 20% sagen im Norden und 80% sehen den Süden als Einfallgebiet.
      Von mir aus reicht eine TD4.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Das Wetter ist halt wie der Mond und die Frauen (Lach) ein kommen und gehen. Spass bei Seite.

      Das Wetter ist ein Naturphänomen, genau so wie Erdbeben oder andere Natur-Gewalten. Voraussehbar? Schwer bis schwierig, trotz den vielen Studierten und nachträglichen Spezialisten. Sie bleiben meist Theoretiker und kleben an ihren Sesseln vor dem PC mit speziell entwickelten Programmen.

      Natur und deren Ereignisse können nur auf der Basis von mit der Natur lebenden gedeutet werden. Meist sind die aber eben auch nicht langfristig zu eruieren.

      Marki hat recht, jede Freizeitbeschäftigung die mit irgendeiner Weise mit Wetter zu tun hat beginnt mit der Planung. Dabei das wichtigste ist die Wettersituation zu ergründen. Klar zu dem gehören sicherlich auch ganz moderne Mittel der heutigen Zeit. Aber genau so wichtig sind die eigenen Erfahrungen und Kenntnisse in dieser Sache.

      Marki als Sportflieger weiss wie er sich verhalten muss da reichen nicht nur Wetterkarten, dass er sicher und gesund wieder zu Hause landet. Ich gehe auch nicht mit dem Boot nach Saona ohne nicht vorher und nebst den Marinen Vorhersagen die tatsächliche visuelle Wetterlage ein zu schätzen.

      So ist es mit den Wetterlagen die vielleicht später zu einem Cyclon heranwachsen dasselbe. Stündliche Aenderungen der von Naturbedingten Vorfällen wirken sich auf diese Situationen aus. Also ist nur eine grobe Einschätzung möglich. Also Danny kann dem zu folge wieder stärker werden und genau so seine Richtung wieder ändern.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Endlich wieder mal ergiebiger Regen, der Fluss kam sogar um ca. einen Meter höher. Es braucht aber noch viel mehr Regen, nach dieser langen Trocken-Periode.

      Die Kühe die unten am Fluss weiden, finden kein Grass mehr, ist alles verdürrt. Sie Muhen rum, beklagen sich, und haben immer weniger Fleisch auf den Rippen.

      :xcxcx