Wo ist der Unterschied zwischen..........

      Wo ist der Unterschied zwischen..........

      ....der Dominikanischen Republik und unseren Heimatländern den noch? Ich behaupte zu sagen es gibt in nicht mehr. Vielleicht begreift man es eher wen man die aktuellen und über das Wochenende publizierten Meldungen aus den Medien wiedergibt, und was dazu geführt hat.

      Dominikanische Republik: Präsident wechselt Polizeichefs und andere Funktionäre aus
      Dominikanische Republik: Neuer Polizeichef will mit harter Hand gegen Kriminalität vorgehen!
      Neuer Dominikanischer PN Polizeichef führt weitere Wechsel durch!
      Dominikanische Republik: DEA und DNCD ermitteln gegen Militärs!
      Dominikanische Republik: Lärm wird weiter bekämpft?
      Regierungspräsident der Dominikanischen Republik erhält neue Verfassung!
      Barahona hat Touristisches Potential!

      Reiserische Titel? Nein nur Tatsachen die stattgefunden haben. Sind sie gut oder schlecht? Weder noch, aber auf lange Sicht mit Tendenz zum letzteren. Medina hat/hätte alles in der Hand, sogar seine neue Verfassung die im eine Wiederwahl ermöglicht und wahrscheinlich auch so ausgeht. Alles schön zurecht gebogen und hingelegt das es stimmt. Man hat ja genug Geld um alle 4 Jahre einen neue Verfassung zu schreiben die nur jeweils ein Ziel hat, eine erneute Wiederwahl des aktuellen Präsidenten zu verhindern, oder sie zu verlängern. Je nach Politischer Couleur oder Eigeninteressen.

      Nebst her versucht man durch Personalrochaden meistens im Polizeisektor unfähige Polizeichef's und deren Adyudanten zu entlassen und die nächsten zu befördern. Fähig das aktuelle Problem zu lösen, sind weder die Politiker noch die Polizeigeneräle und deren Stäbe. In dieser Ecke wird gedealt, gemordet, geraubt, und das alles mit weisser Weste die zu einer Uniform gehört und der einmal bei seiner Vereidigung auf die Verfassung geschworen hat. Aber eben Doppelmoral ist in dieser Ecke der Karibik ein "Costumbre" (Gewohnheit) das Tagtäglich die meiste Zeit in Anspruch nimmt, dieses tun und lassen zu organisieren.
      Der Depp ist wie immer der arm und dumm gehaltene Bürger, dem nur das lachen zu Klängen seiner Musik und das maslose trinken aus der Brugalflasche übrig bleibt.

      Ach ja da wäre den noch die positive Seite. Diese Woche ist das Touristische Potential eher in Barahona. Vor einer Woche war es Pedernales. Morgen ist es Monte Christi. Alle Abschnitte die Meeranstoss haben sind Potentiale für den Tourismus. Nur für das gemeine Fussvolk bleibt nichts mehr übrig.

      Ueber Gesundheitliche und Ausbildungstechnische Verbesserungen gibt es gar nichts zu berichten. Eher das Gegenteil ist der Fall. Das gleiche spielt sich in der Umwelt mit dem Thema Verschandelung und massive Verunreinigung ab. Oder wo glaubt wohl Otto-Dominikaner und Normalverbraucher den, wo sein gewechseltes Motorenoel, oder die Batterie von seiner Rostlaube, ob mit vier oder nur mit zwei Rädern entsorgt wird, oder hin läuft. Aus den Augen aus dem Sinn.

      Mit acht Jahren Schule wird man vor die Wahl gestellt, sich auf der Strasse zu bewegen, natürlich mit Freunden die bereits alles wissen und können. Klar dealen, stehlen, draufklopfen, saufen und rumhuren. Universitäten und der darin unterrichtete Stoff??? Entschuldigt, weniger als zu gebrauchen. Eine graduierte Touristenfach Person weiss nicht einmal wie man eine Flasche Wein öffnet geschweige den einschenkt oder sogar präsentiert. Ohhh nicht zu vergessen in einem Ferienland mit jährlich 8 Millionen Touristen steigend.

      Ueber das Thema Aufenthaltsbewilligung und Residenten mag ich nicht schreiben. Hier gehen die Behörden den richtigen Gang. Hier in der RD darf man als Bürger noch sagen was man denkt, und einem nicht passt.

      UND BEI UNS IN DER HEIMAT.

      ist man wohl als rauer und brauner Gesinnungsgenosse verschrieben. Oder als NAZI deklariert. Mann/Frau hat zu schweigen und hin zu nehmen. Die Politik und die Medien bestimmen was wir zu denken und zu tun haben.

      Wir stimmen zwar als Schein Demokratie über vieles ab. Umgesetzt wird nur das was den Heiligen in Bern passt. Was Linke und ihre ausführenden sogenannten Schwarzen Blöcke arrangieren ist ja schon legal. Natürlich alles vermummt und mit Schlagstöcken im mindesten.

      Asylwesen. Ach ja das Thema schlechthin. Die so armen, gepeinigten Asylsuchenden Wirtschaftsflüchtlinge, getrauen sich hier zu reklamieren, zu protestieren wenn das Essen nicht stimmt, oder die Kleider. Vermissen ihre Kinder??? In Gottesnamen warum haben diese verdammten Drecksäcke dann ihre Familien verlassen. Würdest Du das tun??? Ich nicht!!!

      Unsere eigenen Bürger Sozialfälle leben unter Brücken und in Parks. Im Winter erfrieren sie. Kaum Geld höchstens eine Warme Suppe wenn's hinkommt. Sie werden erniedrigt, und geschlagen, ja sogar erschlagen. Von wem??? Lest doch mal Zeitung. Da werden Stahlcontainer auf eine Zugschiene gelegt, und nimmt billigend Tote unbeteiligte in kauf. Ein 80 Jähriger Rentner steigt aus dem Bus und wird beraubt.

      DJ Bobo trauert um seine Mutter. Verdammt auf der ganzen Welt sterben Mütter, und die Kinder und der Ehemann trauern um die verstorbene liebste. Aber keine hat es auf die Titelseite der Boulevardpresse geschafft. Ein Fahrschüler bekommt Fahrunterricht durch einen lizenzierten Fahrlehrer und desen 400 PS Bolide. Wie krank ist dass den? Ahh ja dann fährt er das Prachtstück auch noch gegen einen anderen Verkehrsteilnehmer.

      In unserer Heimat werden Täter zum Opfer gemacht, und umgekehrt. Der Grossvater der einmal oder vielleicht sogar zweimal vergessen hat seine Fernsehgebühren zu bezahlen wird zum Schwerkriminellen, und in Haft genommen. Der Vergewaltiger, der Mörder, die Totschläger in der Unterführung? Die geniessen Narrenfreiheit unserer Kuscheljustitz, und schlagen weiter zu!!!!

      Ach ja Tourismuss gibt es ja auch noch in unseren so schönen Ländern. Zu was für einem Preis? 9 CHF für einen Liter Hahnenburger. Verrechnetes Brot zur Suppe. Eine warme Schoki oder Ovo mi Gipfeli für CHF 7.50. Oder sogar einen Wurschtsalat einfach mit wirklich nur einfach zum sagenhaften Spezialpreis von CHF 18. Oder sogar ein Libra Rohrzucker im Discounter für lächerliche CHF 4.50


      Also wo ist es jetzt besser zu sein oder zu leben?????????

      :bwayxy

      ich helf Euch ja nur.......... :ghtsf
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Also, nach einigen Wochen in der Heimat - Deutschland - kann ich sagen, ich habe mich dort
      gut gefühlt. Natürlich ist nicht alles zum Besten, politisch schon gar nicht (meine Sicht) aber generell merke ich, dass ich irgendwie dorthin gehöre.Bei einer Rundfahrt haben wir z.B. mal wieder unsere schönen Landschaften genossen, und die schönen Städtchen, Ortschaften.
      Und natürlich Freunde getroffen.
      Die zur Zeit "2. Heimat", Dominikanische Republik, bietet unvergleichliche Landschaften, Strände, meist nette Menschen im Umfeld hier, gutes Klima - dennoch, die Tendenz geht eher nach Alemania. Wenn es denn so
      einfach gänge, hier alles aufzugeben.

      Zum Thema Preise für Essen: Das was Du aus der Schweiz berichtest , klingt schon teuer.
      Denke, dass da Deutschland teils günstiger ist.
      Mal ein Beispiel: 750 g Rohrzucker im großen Supermarkt kosten z.Z. 2,79 Euro (und es steht
      auch noch Bio dabei (was für mich nicht unbedingt relavant ist, weil ich da nicht alles glaube).

      So, aber jetzt bin ich erst mal wieder hier auf der Insel und werden+ mich nun dem trockenen Garten
      widmen. Heißt, wenigstens die Blühpflanzen giessen, solange Wasser da ist.
      Ich bin kein USA Freund. Aber das bezieht sich auf deren Politik. Als ich in Florida war habe ich viel genossen. Die absolute Ordnung. 5 spurige Autobahn (pro Richtung) und keiner flippt aus wie hier. Sauber! Hunderte Kilometer gefahren und kein Müll. Nicht ein Fitzel Papier.
      Die US-Bürger (gut Florida/Orlando - Mt. Dora ist ne Rentnerregion) sehr gelassen und freundlich. Das Verkaufspersonal freundlich und vor allem KOMPETENT.
      Habe mich sehr wohl gefühlt (und dann kam der Gedanke: Steuern zahlen, Versicherungen...) Fazit: man kriegt nicht ALLES.
      Und hier? Wer möchte Haus kaufen?? Autos? Jede Menge Hausrat....denn noch mal Umzug mit Container - nein Danke.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Umzug mit Container würde ich auch keinesfalls wollen. Das hatten wir auch nicht gemacht, als wir vor Jahren hier das andere
      Domizil errichtet haben, sondern alles neu erworben. In eher bescheidenem Rahmen, bewusst, aber es ist alles da, was für uns
      das Leben angenehm hier macht.
      Wenn zurückgehen, dann würden wir das Häusle mit allem so hier lassen, falls das jemand überhaupt möchte.
      Ich habe mich wie alle anderen, oder zuminst wie viele die Ihre alten Heimatländer besuchen auch wohlgefühlt. Ist ja nur ein Bruchteil dessen was in einem Jahr so abläuft. Vor allem Politisch und Wirtschaftlich ist dies in ein paar Wochen Heimaturlaub ja nicht zu spüren.

      Wir lesen und sehen es ja lediglich aus den Median was real so abläuft. Ist den das auf Dauer gut?????? Ganze Erdteile werden von Machtbesessenen lobiierten Politikern in die Hände der Wirtschaft gespielt. Vornehmlich natürlich in Sparten wo gutes Geld zu verdienen ist (Oel, Kriegsgeräte, Elektronik usw) wenn dann ausgeblutet ist lässt man alles stehen und liegen und zieht zum nächsten Ort. oder Erdteil.

      Früher oder später, aber meiner Meinung nach immer früher bekommen wir die Quittung in Form von Flüchtlingen, Asylanten etc. Die zu meiner Zeit und zur Zeit meiner Söhne in Kinos, Videos, DVD, gezeigten Streifen über Warlord's, Mad Max, Future War sind Realität geworden. Ganze Erd- Regionen werden Entvölkert, um bei sogenannten Reichen Ländern ihre verlorenen gegangenen Werte wieder zu erhalten. Meistens in einer höheren Form als es die eigenen Bürger dieser Länder haben. Die sogenannten Gutmenschen und Linkgerichteten Sozis ermöglichen dies ohne wenn und aber.

      Das Boot ist schon lange voll, oder das Fass bereits übergelaufen, und nach High Noon ist es schon lange.

      Preisstrukturen dass ist ein Thema in der EU, und in der freien Schweiz immer wieder ein Anlass um darüber zu diskutieren. Die immer wiederkehrende Differenz ist, das In EU Staaten zwar alles billiger ist als in der CH, muss aber auch so sein, oder wie will man ein Familienleben finanzieren mit 1500 Euro monatlich.

      Wie soll den der Schweizer eine Erdinger halbe das mittlerweile 9.00 CHF kostet finanzieren. Mit einem höheren Einkommen. Das Preisgefälle in der ganzen EU spielt ja schon nicht. Wie soll es den funktionieren wenn der Euro in den Osterweiterten Ländern weniger Wert hat als in den anderen Mitgliedstaaten. Selbstgeförderte Kriminalität. Die Deutsche Regierung ist ja nicht einmal in der Lage ihr eigenes Problem Westen und Osten zu lösen. Wie wollen sie den auch noch ein grössere Missgeburt wie das Griechenland Debakel lösen geschweige den die zukünftigen finaziellen Probleme der EU die da kommen werden.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „futuro01“ ()