Warten auf die Kreuzfahrttouristen

      Bei gewissen Ausländern die hier auf der Insel angeschwemmt werden, überrascht einem gar nichts mehr. Die Mischung von Selbst-Überschätzung, Großmanns-Gehabe, Leichtsinnigkeit, gepaart mit Liebeskasperei, Alkohol und der mehrheitlich Armen Landes-Bevölkerung, endet oft in einem Totalverlust - nicht selten - auch mit dem Verlust des Lebens.

      domreptotal.com/unsere-xxl-res…-dominikanische-republik/
      Bei dem Opfer handelt es sich wohl um Täter die genau wussten dass da viel Geld unterwegs war...
      Macht man das? Wie auch immer, in einem Punkt widerspreche ich PACO klar: die touristische Sicherheit???
      Das ärgert mich maßlos! Immer heißt es: Die Sicherheit der Touristen ist gewährleistet...sogar garantiert. Man prahlt ja gern und hält wenig. Aber mein Einspruch! Haben Bewohner keinen Anspruch auf Sicherheit?
      Ob national/international...es sind viele Geschäftsleute die gemordet/
      Überfallen werden. Gerade eine Welle der Gewalt in Santiago.
      Wieso muss man als PRIVATperson eine Sicherheitsfirma beauftragen? Lotto-Buden/Wechselstuben/Compraventas...überall Wachleute. Da ist das Übel. Die Polizei tut viel zu wenig. Und wenn jetzt einer kommt und sagt: Ja die verdienen ja auch nichts...
      Dem antworte ich: Das Gehalt wurde nahezu verdoppelt im Zuge der Polizeireform 2014. Hat sich danach was verbessert? Für mich ein klarer Beweis dass GELD allein nicht das Problem ist
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Wie suroeste schreibt, wussten die Täter ganz offenbar, dass der deutsche Geschäftsmann reichlich Geld dabei hatte. Wenn ich die Nachrichten in anderen Foren lese, so war er regelmäßig mit Dinero unterwegs, hatte wohl mit bancas zu tun. So was wird natürlich beobachtet.
      Wenn ich solche Geschäfte machen würde, dann aus Sicherheitsgründen nur mit Begleitschutz. Ob das in diesem Falle genutzt hätte ----?, aber besser finde ich jedenfalls vorbauen.
      Es passiert oefter als man glaubt, auch den dominikanischen Geschäftsleuten, vor allem auch in den Barrios.
      Vor wenigen Wochen wurde bei uns im Campo ein Geldeintreiber der von irgend einer Firma angestellt war die Monatlichen Raten einzuziehen überfallen. Bewaffnet mit einem Revolver sass er vor einem Colmado und spielte Domino mit zwei anderen Einheimischen. Zwei junge Typen fuhren mit einem Motorrad heran und einer zog sofort eine Pistole, da nützte der Revolver gar nichts mehr. Sie standen wie in einem Western mit erhobenen Händen an der Hausmauer und der zweite sackte dann das Geld ein. Der auf dem Hintersitz ziehlte mit der Pistole während des abfahrens auf die drei an der Mauer, und fort waren sie. Zum Glück wurde nicht geschossen und so war nur ein Finanzieller Schaden. Anscheinend kannte niemand diese Zypen und alles verlief im Sand, Quando dios quiere.
      Der Titel von @Motzki ist ja der Aufhänger dieses Post's. Ja wer will den da noch kommen wen solche Reportagen und Bilder um die Welt wandern. Oder buche ich als Kreuzfahrer einfach keine Landausflüge mehr. Nach unserer Doktrin "Am sichersten ist es Zuhause".

      Ich bekomme schon ein komisches Gefühl wenn ich am gleichen Tag in der La Romana weile wie die Kreuzfahrtschiffe eingangs zum Rio Dulce. Nach dem Ausgang der Zollfreizone bis zum Markt im Parque Central Duarte, stehen alle 20 Meter ein schwer Bewaffneter Militärangehöriger. An Neuralgischen Punkten schleichen sich dann noch die Agenten der PN um die Wette wer mehr "Busca Vida" ergattert. Alles unausgebildete Tölpel die bei einem Ernstfall wahrscheinlich mehr Touristen niederstrecken als sie die Ladrones erwischen.

      Ich hötte da als Tourist und Kreuzfahrer eher ein mulmiges Gefühl einen Landgang zu unternehmen.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Das gibt es wohl in diesem Land nicht. Ja mittlerweile nirgends mehr.

      Amber Cove zieht nicht nur massenhaft Touristen an, auch Mörder. Andere Formen wie Gauner oder Räuber existieren in diesem Land nicht mehr, denn die Hemmschwelle ist gar nicht mehr vorhanden das Opfer zu ermorden um an das Diebstahlobjekt zu kommen.

      Nun schreien sie wieder alle diese unfähigen
      Politiker der PLD. Andere gibt es ja kaum mehr. Das Beispiel das am 11. Februar in Domreptotal publiziert wurde, zeigt wie hier das Rechtssystem und die Judikative funktioniert.

      http://www.domreptotal.com/dominikanische-republik-2-offiziere-wegen-verbindung-zu-drogennetzwerken-entlassen/

      Mehr als düstere Zukunftsaussichten für dieses Land. Medina und seine Flaschen lassen
      Grüssen.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!