Verstärkte seismologische Erdbebenaktivititäten in der Domininikanische Republik zu spüren!

      Verstärkte seismologische Erdbebenaktivititäten in der Domininikanische Republik zu spüren!

      Ich möchte niemand Angst machen, aber leider auch Realität:

      Seit Anfang September werden in der Karibik, vor allem in der Gegend zwischen der Dominikanische Republik und Puerto Rico im Mona Graben ( Mona Canyon ) mit über 9.000 Meter, einer der tiefsten Meeresgräben der Welt, ungewöhnliche viele Erdbebenaktivitäten gemeldet. Es werden pro Tag etwa 3 Erdbebenaktivitäten gemeldet, mittlerweile über 30 Erschütterungen.

      Das stärkste Erdbeben ereignete sich gestern, um 02:12 ( 8:12 hier ) von 4,7 Grad und das Epizentrum etwa 6 Km südlich von Guaymate ( 18°33'34.03"N 68°58'44.49"W ) Die Erschütterung trat in einer Tiefe von 106 km auf.
      Erst im 9. August dieses Jahr um 11:27 Uhr gab es ein Erdbeben der Stärke 4,7 Grad im Cibao - Tal in der Nähe von Moca. Zum Glück ohne größeren Schaden.
      Experten warnen schon seit einige Jahren, das sich das verheerende Erdbeben vom 12. Januar 2010 in Haiti mit der Stärke 7,3 auch jederzeit in der Dominikanische Republik wiederholen kann.
      Wissenschaftler gehen auch davon aus, wenn es in dem Gebiet der Mona – Passage zu einem brechen der tektonischen Platten kommt oder sich mit großem Ruck entspannen, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit eines starken Bebens mit einem Tsunami erhöhen würde, was eine erhebliche Katastrophe für das Land hätte, abgesehen von den Verwüstungen, weil die bauliche Maßnahmen ignoriert werden.

      Unverständlich, das man in Santo Domingo in einem der gefährdesten Erdbebengebiete der Welt eine Metro baute, die knapp unter dem Malecon vorbeirauscht, wo die U – Bahn bei einem Zunamie zu einem U – Boot wird oder die Stelzen knicken wie Streichhölzer. Ich versuche nie daran zu denken, wenn ich die Metro benutze.
      Ok, jetzt lasst euch nun keine Angst machen, man sollte einfach nicht daran wenn man dort ist, hoffen, das in dem Augenblick nichts passiert.

      Link: Aktuelle Erdbeben der letzten Tage mit Stärke
      geofon.gfz-potsdam.de/eqinfo/seismon/globmon.php




      Tektonische Platten der Karibik:
      Nach dem starken Beben in Haiti im Januar 2010, was wir ja auch hier in Cabarete noch mit ca. Stärke 5.. gespürt hatten,
      hatte ich in der drauffolgenden Zeit leicht panisch jeden Tag in die "Erdbebenseite", earthquake.usgs.gov/
      geschaut. Es gab damals in div. Foren auch Diskussionen über das Thema. Das, was ich so bei mir dachte: "na ja, wenn nun
      mehrere Beben in Folge so in der Stärke zwischen 3 und 5 z.B. sind, dann reguliert sich da unten in Mutter Erde
      vielleicht was, ohne dass es zu einem größeren "Bang" wieder kommt. An diese Idee klammere ich mich immer noch.