Flucht von Sektenführer Brunck gescheitert

      Flucht von Sektenführer Brunck gescheitert

      Flucht misslungen.

      Guru Brunck wollte fliehen, das Land trotz Ausreiseverbot verlassen. Offensichtlich für langer, denn im Reisegepäck war auch Gold.

      Wie zu erfahren war haben Solveigh (die Frau des bei der Razzia ermordeten Deutschen) und Sohn schon das Land verlassen. (unbestätigte Meldung)

      Nun wollte Orthopadietechniker Brunck, selbsternannter Sektenführer und Gott direkt Unterstellter (noch vor dem Papst), sowie Träger zweier gekaufter Doktortitel, das Land verlassen.
      Dumm nur: er hat ein Ausreiseverbot.

      So kam er heute nicht heimlich ausser Landes..Am Flughafen Gregorio Luperon endete die Reise. Zwecks Vernehmung kurzfristig festgenommen, dann war er wieder frei.
      Das Gold behielt der Zoll. Weiteres in Kürze, die Info kam soeben, weitere kommen noch.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      @Werner
      das sind Buschtrommeln. Und die Antennenanlage auf dem Berg hat guten Empfang


      Hier nun aktualisiert. Leider, da schwebendes Verfahren, kann ich noch nicht mehr sagen:

      So, Neuigkeiten zu dem Thema. Brunck wollte mit seiner Geliebten, Frau Nepper am Montag mit einer holl. Fluglinie das Land Richtung Amsterdam verlassen. Ein Ausreiseverbot gibt es nicht mehr, er hat seinen Pass offiziell erhalten. Allerdings, und das kann der Grund sein für die Flucht, steht ein Gerichtstermin an. Morgen so verhandelt werden gegen Brunck. Es geht um einen Streitwert von rund 260.000 USD. Brunck hat Eigentum (hochwertige Antiquitäten) eines Sektenmitgliedes (welches das Land und die Sekte verlassen hatte), versteigert. Zu seinem Wohle …und natürlich seinen Followern die so günstig an Werte kamen. Bei der Ausreise vielen den Zöllnern aber „komische Dinge“ im Gepäck auf. Teils sehr sorgfältig verstecktes Gold. Nicht wenig, aber es handelt sich hier um vertrauliche Infos. Also erst später mehr, wenn der Fall vor Gericht war. Das Gold stammte von Sektenmitgliedern. Wie wir uns ja erinnern predigte Brunck den Weltuntergang und seine Jünger durften am Transfer in eine neue Welt teilnehmen. Da nicht nur die Welt unterging nach Brunchs Weitsicht, sondern auch alle Währungen wertlos wurden, musste er Transfer in GOLD bezahlt werden. Das ist nun beschlagnahmt. Brunck zahlte am Flughafen eine Summe X damit er nicht verhaftet wird. Denn diese Werte waren bei der Ausreise nicht angegeben worden .

      Die Presse wurde nur darüber informiert dass ein Ausländer - es erfolgte keine Namensnennung
      Es geht alles seinen karibischen Gang...