Was sol­len Tou­ris­ten hier se­hen? 12000 verrück­te Mo­to­con­cho­fah­rer, Müll und Slums?

      Was sol­len Tou­ris­ten hier se­hen? 12000 verrück­te Mo­to­con­cho­fah­rer, Müll und Slums?

      Dreck, Chaos und verrückte Motoconchos

      Wäh­rend der Prä­si­dent der Ver­ei­ni­gung der Ho­tels, Res­tau­rants und Tou­ris­mus (ASO­NA­HO­RES), Luis Emi­lio Rod­ri­guez Amia­ma, be­haupt­e­te, dass sich der Tou­ris­mus in Pu­er­to Pla­ta in sei­nem bes­ten Mo­ment be­fin­det und drin­gend die Erwei­te­rung des An­ge­bots der Ho­te­lun­ter­künf­te for­der­te, kri­ti­sier­te der An­walt An­gel Lock­ward die tou­ris­ti­sche Or­ga­ni­sa­tion der Pro­vinz hef­tig. "Kla­re Re­geln" sei­en not­wen­dig, um das einst be­lieb­te Rei­se­ziel wie­der­zu­be­le­ben. "Es kann nicht sein, dass sich ne­ben dem Res­tau­rant, in dem der Be­su­cher sei­nen Fisch ge­niesst, ei­ne Latri­ne be­fin­det", nann­te Lock­ward als Bei­spiel für die sei­ner Mei­nung nach sch­mutzi­ge, un­si­che­re und unor­ga­ni­sier­te Stadt Pu­er­to Pla­ta. "Was sol­len Tou­ris­ten hier se­hen? 12000 verrück­te Mo­to­con­cho­fah­rer, Müll und Slums?", brach­te er auf den Punkt und for­der­te Kon­trol­le und Or­ga­ni­sa­tion durch die ört­li­chen Be­hör­den. Lock­ward stimm­te je­doch mit dem ASO­NA­HO­RES-Prä­si­den­ten über­ein, dass ein neu­es Über­nach­tungs­an­ge­bot er­stellt wer­den muss, je­doch sei "abreis­sen und neu­bau­en" hier sei­ner Mei­nung nach die bes­te Al­ter­na­ti­ve, um sich an den ak­tu­el­len Markt an­zupas­sen.

      domrep-magazin.de/
      Was ist an Müll - verrückten Conchos und Slums denn so verkehrt?

      Das ist die reale Welt.
      Das ist die Dominikanische Republik.

      Was der Tourist mit übervollen und hübsch angerichteten Buffets serviert bekommt, immerfreundlich grinsende Leute, Tanzfreudig, unterhaltsam. Abends noch Folklore… Und alles satt und genug zum Einheitspreis…
      das hat NICHTS MIT DER DOMREP zu tun.

      Wenn er versuchen will die „heile Tourismuswelt“ ausserhalb der Hotelanlagen vorzugaukeln, dann fangen wir mal an mit 24 Stunden Strom, immer Wasser (auch warm!) und schöne Strassen und Wege. Eben genau so wie im Resort…

      Schafft er (oder besser die korrupte Regierung) das, dann braucht das Volk ja nur noch „sauber“ zu sein… und EHRLICH, FREUNDLICH… ach ne. Ich glaub ich hab Fieber.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...