Wir möchten auswandern!!!

      @Bine "..., der eine findet es super und würde nie mehr zurück nach Deutschland gehen, andere sagen nie wieder Dom. Rep.! Ich denke jeder muss sich da sein eigenes Bild machen und für ihn selbst raus finden was das richtige ist. Wer nicht wagt der nicht gewinnt,..."

      O.g. Standpunkt hört man hier von den Residenten kaum noch, insbesondere nicht von den arbeitenden. Die Risikoabwägung ist hier mE. negativ, auf der anderen Seite.... was "in paar Jahren ist" .... womöglich hast Du bis dahin die RD längst vergessen?


      BTW - dachte Du kommst aus Österreich?
      Zitat von Bine

      Ich denke jeder muss sich da sein eigenes Bild machen und für ihn selbst
      raus finden was das richtige ist. Wer nicht wagt der nicht gewinnt,
      also denke ich wenn man etwas wirklich will sollte man es auch
      versuchen... sonst denkt man sich ewig was wäre gewesen wenn ich das
      gemacht hätte...
      Genau so sollte man vorgehen. Ich habe mich auch mehr als 2 Jahre vorher mit dem Auswandern beschäftigt, bin 2x jährlich mindestens 4 Wochen im Land gewesen. Nicht im Hotel mit AI sondern im eigenen Haus und habe mich von Anfang an um ALLES selbst kümmern müssen, Wasser, Strom, Stromausfälle, Reparaturen und ... und ... und.

      Im Nachhinein muß ich sagen, das hat alles nicht ausgereicht um das Land wirklich kennen zu lernen und sich auf die Eigenarten von Land und Leuten einzustellen. Meine Empfehlung, mehrmals mindestens 3-4 Monate im Winter und im Sommer in eine Mietwohnung einziehen und alle Dinge selbst erledigen. Selbst dann bleiben noch genügend Probleme über, an die man vorher NIEMALS gedacht hat.

      Was arbeiten im Land betrifft ... da habe ich dann doch auch einiges gesehen .... wenn man mit offenen Augen durch´s Land geht.

      Die Bar wird nur laufen, wenn du die Dominikaner dazu bringst, regelmäßig bei dir einzukehren. Dazu mußt du dich von allen anderen, auch von den ansässigen Ausländern mit eigener Bar / Lokal, abheben und auch deren Preis und Qualität unterbieten. Die werden sich das auch nicht gerne gefallen lassen und entsprechend hässlich reagieren. Wenn du nur auf Residenten und Touristen baust, dann solltest du das Projekt vergessen, zu wenig Leute, und wenn, dann AI und eine riesige Konkurrenz. Da kenne ich schon einige, die sich dabei eine blutige Nase geholt haben.

      Als Schlosser (allgemein als Handwerker) selbstständig machen -- siehe oben und die vorherigen Post´s. Eine Anstellung in diesem Bereich wäre reine Glücksache. Domi wird keinen Gringo einstellen und Gringo-Schlosser möchte zum Haitianer-Preis einstellen. Außerdem können die Arbeitsweisen eines europ. Handwerkers niemals 1:1 übernommen werden. Das geht schon wegen Material, Werkzeug und Möglichkeiten nicht. Z.B., was nützt das beste Schutzgas-Schweißgerät, wenn´s nirgends Schutzgas gibt. Die meisten Dominikaner werden auch ihresgleichen beauftragen, somit bleiben wieder die Residenten übrig von denen min. 50% eh keine Kohle haben und der Rest keine Lust auf ein neues Gartentor.

      Wenn du eine Tätigkeit findest, von der du meinst, die könnte auf der Insel keiner, dann zwei Sachen ganz wichtig:

      Behalt´s für dich und poste es NIRGENDS ....
      Mach es ALLEINE ohne Kumpel, oder gar Dominikaner / Haitianer ....

      .... ausser du möchtest neu überlegen. Auf die Idee warten mindestens schon 73 Leute, allein in Sosua und Umgebung.

      Ich persönlich habe nach 7 Jahren die Segel gestrichen und habe in D wieder neu angefangen. Es geht alles, wenn man nur will. Auf die gemachten Erfahrungen möchte ich aber auch nicht verzichten ... ich sehe jetzt so manches mit anderen Augen und etwas relaxter. Von daher war die Aktion sehr hilfreich.

      Vielleicht hast du ja Lust und liest die Erfahrungen in diesem Forum, was aber eigentlich kontraproduktiv wäre. Gesamt gesehen spiegelt es aber die brutale Realität wieder.

      Besser wäre:

      Sparen und jedes Jahr eine 8-Wochen-Weltreise machen. Jedesmal woanders hin. Immer was neues sehen. Wenn´s Ärger gibt, na dann halt wieder zurück nach hause ... sooo schlecht ist Österreich auch nicht.
      Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.
      Tja Bine,

      da habt Ihr Euch aber nicht viele Gedanken gemacht, wenn Ihr über eine Bar nicht hinausgekommen seid.
      Was das sein soll, womit man noch Geld verdienen kann? Da gibt es einiges, vor allem wenn man handwerklich begabt ist. Du wirst aber von mir nicht verlangen, dass ich diese Dinge offen lege. Das gehört eben mit zu den Erfahrungen die man sammeln, und auch Lehrgeld bezahlen muss.
      Einwanderungstipps gebe ich schon lange nicht mehr, und vor allem nicht gratis. Da habe ich in der Vergangenheit bisher nur Undank geerntet, seitdem ist damit Schluss.

      Du brauchst ja schon einmal ein paar Monate um überall probezuwohnen und Dich umzuschauen, wo Du denn überhaupt leben willst und kannst. Wenn Du meinst, Du könntest schon in den ersten vier Wochen Geld verdienen, dann vergiss das.
      @Bine

      Erst einmal auch von mir ein herzliches Willkommen.

      Den Link von El Loco über das Auswandern ege ich Dir ans Herz, nicht nur weil ein gr. Teil von mir ist und einem Bekannten der auch Landeskenner ist und genügend Menschen hier kennt.

      Gleich vorweg: Einen Kardinalfehler habt Ihr schon gemacht.
      Grundsatz lautet: Kommen, hören und sehen! Aber nichts sägen.

      Mit: Wir wollen eine Bar und wir haben gespart zieht Ihr Euch die Scheisshausfliegen nur so an.

      Nun habt Ihr Euch wenigstens einen Ort ausgesucht in dem der Tourismus die letzten Jahre zulegte, wo gute Hotels sind (damit auch zahlungskräftige Touristen).

      Etwas zu machen was Dominikaner können ist schon mal; schlecht, sie werden Euch eventuell die ärgsten Feinde sein.

      Mieten ist günstiger, es sei Ihr kommt an ein Schnäppchen, Da könnt Ihr aber hier warten.
      Wenn es die finanziellen Mittel erlauben haltet die Wohnung.
      Nicht aus Sicherheit um in D wieder ein Dach vorzufinden.

      Ich bin kein Vertreter der These: Hintertürchen…. Entweder ganz oder gar nicht. D abschliessen und RD aufschliessen.
      In La Romana gibt es einen Deutschen mit einer sehr gut gehenden Tauchschule. Der schnorchelt nicht rum, der hat sich spezialisiert auf technisches Tauchen und Höhlentauchen…. Als Beispiel. Etwas machen, aber anders!

      Touren anbieten? Eine Möglichkeit, aber ein Heidentheater. Ich könnte dazu sehr viel schreiben, von jemandem berichten der es in Punta Cana macht…
      Besser: Touren vermitteln. Du kannst dabei immer noch neue Touren mit jemandem ausarbeiten die Ihr exklusiv macht.
      Aber als „Reisebüro“ kannst DU ALLES anbieten.

      Bar? Nur mit Alkohol? Gut, die Verdienstspanne ist hoch. Aber dazu musst Du auch ein besonderes Ambiente haben was diese Preise rechtfertigt. Ein schwerer Stand, denn bedenke: In der Region ist fast alles AI. Schau die Touristen an! Fluppe im Mund, Kamera vor den Augen, stolzieren sie rum, in der einen Hand dann den Thermobecher…der man im Hotel gratis auffüllt. Da bleibt dann nicht viel wenn die Franko-Kanadier da sind!

      Kaufen / Mieten ist ein Riesenthema. Anfangs immer mieten. Stell Dir vor es läuft nicht in La Romana / Bayahibe! Du willst nach Samana! Immer langsam anfangen.

      Wenn Du was wissen wist, dann frag per PN die USER die Dir hier sympathisch und ehrlich vorkommen (kann ich stolz sagen: Gauner haben wir hier keine) ABER nie in der Öffentlichkeit rumposaunen: Wir haben Erspartes.

      Sa iieber > Wir haben nur einen Notgroschen. Wir müssen arbeiten…

      Mir sagte man damals: Jaja, so wie Du kommen viele, 95% gehen wieder. Ich sagte: Prima, dann bin ich bei den 5%. Das war 1999 und ja, ich hatte auch Glück.

      Grundsätzlich ist die Ortswahl gut und zu Touren sage ich Dir was per PN
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Werner schrieb:

      da habt Ihr Euch aber nicht viele Gedanken gemacht, wenn Ihr über eine Bar nicht hinausgekommen seid.
      Was das sein soll, womit man noch Geld verdienen kann? Da gibt es einiges, vor allem wenn man handwerklich begabt ist. Du wirst aber von mir nicht verlangen, dass ich diese Dinge offen lege. Das gehört eben mit zu den Erfahrungen die man sammeln, und auch Lehrgeld bezahlen muss.

      Du brauchst ja schon einmal ein paar Monate um überall probezuwohnen und Dich umzuschauen, wo Du denn überhaupt leben willst und kannst. Wenn Du meinst, Du könntest schon in den ersten vier Wochen Geld verdienen, dann vergiss das.
      Wir wollen ja auch nicht schon morgen auswandern, sondern in den nächsten Jahren.. also denke ich dass wir noch ein bisschen Zeit haben um uns genaue Gedanken darüber zu machen was wir denn letztendlich machen werden...

      Ich sag ja nicht dass wir uns vorstellen sofort das große Geld zu machen..., aber ich werde nicht in ein Land gehen ohne vorher zu wissen was ich machen könnte um dort zu überleben.. Ich werde mich sicher nicht mal auf gemütlich zurück lehnen und mir erst dann wenn ich mal dort bin Gedanken darüber machen wie ich dort Geld verdienen kann...

      Und danke, du brauchst auch keine Tips zu geben... habe schon paar hilfreiche von anderen Mitgliedern erhalten...

      RE: Träume

      O.g. Standpunkt hört man hier von den Residenten kaum noch, insbesondere nicht von den arbeitenden. Die Risikoabwägung ist hier mE. negativ, auf der anderen Seite.... was "in paar Jahren ist" .... womöglich hast Du bis dahin die RD längst vergessen?

      Tiger88 schrieb:



      BTW - dachte Du kommst aus Österreich?
      Was die Zukunft bringt müssen wir eh abwarten, aber unser Plan wäre es in die Dom. Rep. zu gehen. Ob wir es so umsetzten können wird sich zeigen :)

      Jap, bin aus Österreich. LG
      Ich bin in 1993 ausgewanderd.
      Ich konnte gleich anfangen als Reiseführer (Tourguide) weil ich 5 Sprachen spreche.
      Und später war ich drei mal Reiseleiter
      Ich habe manchmal sehr gutes Geld verdient
      Also hiermit meine ich das es möglich ist hier zu wohnen und zu arbeiten
      Sei mal vorsicht mit verschiedene Tricks womit mann Neulingen übers Ohr haut
      Mit alles was mann tut frage erst eine guten Rat an guten Freunden oder frage hier in das Foren
      Frage eine guten Rat an Leuten die hier sehr lange wohnen
      Sei mal vorsicht mit Abzockerei und vorsicht mit dein Vertrauen in Leuten hier

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dre Broeders“ ()

      Biene:
      Wir lernen gerade Spanisch und sparen sehr fleißig um ein gutes Startkapital zusammen zu bekommen. Unser Plan wäre uns selbstständig zu machen. Wir hätten gerne auf jedenfall eine Bar und spielen auch mit dem Gedanken Ausflüge anzubieten. Hat jemand von euch Erfahrung? Bis jetzt waren wir in Bahayibe und dort hat es uns sehr gut gefallen, aber wir wollen uns noch viel mehr anschauen. Wir wissen dass es Anfangs nicht einfach sein wird, und dass wir hart arbeiten müssen. Aber wir wollen uns diesen Traum unbedingt erfüllen. Bis dahin wollen wir jedes Jahr 1 - 2 mal auf Urlaub kommen, am besten ein Auto mieten und selbst alles anschaun was möglich ist.

      Würde doch gerne wissen was aus Bine geworden ist und sich ihren Traum erfüllt hat eine Bar zu eröffnen oder Ausflüge anbietet!!