Neuer Hinweis für Residenten und Touristen des A.A zur Lage in der D.R.

      Neuer Hinweis für Residenten und Touristen des A.A zur Lage in der D.R.

      HINWEISE FÜR DEUTSCHE TOURISTEN UND RESIDENTEN BEI VORFÄLLEN MIT DER
      DOMINIKANISCHEN POLIZEI

      Da es in der letzten Zeit häufiger zu Beschwerden über das Verhalten der dominikanischen Polizei bei der
      Aufnahme von Anzeigen nach Überfällen oder Diebstählen bzw. über Korruption bei Straßenkontrollen
      gegeben hat, nimmt die Botschaft dies zum Anlass Ihnen folgende Hinweise zu geben und Sie um Ihre
      Mithilfe bei der Aufklärung dieser Fälle zu bitten:
      – Beachten Sie bitte Folgendes:
      a) Anzeigen bei der Polizei sind grundsätzlich überall in der Dominikanischen Republik kostenfrei, es
      können allerhöchstens Gebühren zwischen 50,00 bis 100,00 Pesos für den Beglaubigungsstempel
      (Steuermarke) entstehen
      b) Bei Straßenkontrollen werden die Gebühren nie direkt eingezogen. Sie erhalten eine Rechnung, die
      sie bei der Bank begleichen müssen, dafür werden an der Straßenkontrolle zunächst Ihre Personendaten
      aufgenommen
      c) Sollten Sie angehalten werden, verweigern Sie die Zahlung nicht, da Sie ansonsten riskieren, durch
      andere Weise an der Weiterfahrt gehindert zu werden. Zahlen Sie die Gebühren, verlangen Sie aber
      unbedingt eine Quittung mit folgenden Angaben: Namen und Dienstgrad des Polizeibeamten sowie die
      Nummer der vorgesetzten Dienststelle
      d) Oder: verlangen Sie unverzüglich, mit der Deutschen Botschaft telefonieren zu können
      e) Es könnte ebenso hilfreich sein, um Einschaltung des Vorgesetzten des betroffenen Polizeibeamten zu
      bitten.
      – Teilen Sie uns mit, sollten Sie
      a) überfallen worden sein
      b) bei der Anzeige in einer dominikanischen Polizeistation die Information erhalten, dass die Anzeige
      eine hohe Gebühr kostet oder die Niederschrift der Anzeige nur über andere Behörden und/oder mit
      hohen Gebühren zu bekommen sei
      c) sie von Polizisten an der Straße angehalten werden und nur nach Zahlung einer „Maut“ oder
      „Weggebühr“ freie Durchfahrt erhalten
      d) Sie sich von dominikanischen Polizeibeamten bedroht fühlen oder von ihnen erpresst oder auf andere
      Weise genötigt werden
      e) Sie anderweitig das Gefühl haben, korrumpiert zu werden
      – Machen Sie hierbei so detailgenaue Angaben wie möglich:
      a) Wo hat sich die Tat ereignet (Ort, Straßennamen, besondere Bauwerke etc.)?
      b) Wann hat sich die Tat ereignet (Tag, Uhrzeit)?
      c) Welche Polizei hat Sie angehalten (Nationale Polizei, Touristenpolizei, AMET etc.)?
      d) Bei welcher Polizeistation haben Sie Ihre Anzeige erstattet?
      d) Haben Sie den Namen, Dienstgrad des Polizisten sowie seiner übergeordneten Dienststelle?
      e) Wie hat sich die Tat abgespielt?
      Die Botschaft ist bemüht, diese Fälle aufzuklären und eine Verbesserung der Situation zu erreichen.
      Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

      ich werde diese Meldung auch zum downloaden oder drucken in den TOP - Downloads setzen.

      El.loco schrieb:

      Ich bekomme es nicht mehr auf den Appel, mit dem upladen hier, deshalb stelle ich mal den Link ein:
      santo-domingo.diplo.de/content…lizeiDR_downloaddatei.pdf
      Danke für den Link, El.loco. So ganz neu ist das aber nicht, ich sehe im Briefkopf der
      Botschaft November 2011. Aber sicherlich nach wie vor wichtig für uns alle - ich kannte
      diese Info noch nicht.