Die Wirtschaft der RD aus dem Bauchgefühl heraus..........

      Die Wirtschaft der RD aus dem Bauchgefühl heraus..........

      ein etwas gewagter Titel so ohne Statistik und ohne einen Finanz- und Wirtschaftsexperten. Aber sind die den wichtig. Meiner Meinung nach nicht weil sie spüren den Puls der Zeit, resp der aktuellen Situation nicht. Sie sind lediglich sogenannte Schreibtischtäter.

      Also verlässt sich Ottonormalverbraucher eher auf seine Bauchgefühle und das was er sieht und sonst noch wahrnimmt. Auf der Strasse, auf seinen Täglichen Runden, und da wo er seien Einkäufe tätigt oder sein Bier trinkt, seine Freunde trifft. Da ist der Puls der täglichen Sorgen über das weiterkommen und überleben zu spüren. Nicht am Schreibtisch hinter Zahlen und Lügen der Verantwortlichen.

      Was spüre ich den so, da wo ich mich bewege? Ich möchte hier in Mehrheit nicht in Zahlen schreiben, sondern Bauchgefühle weitergeben. Sie sind vielfach ein guter Barometer, und die erste Idee oder der erste Eindruck ist immer der der zum oder am Schluss bleibt.

      Dann gibt es da die Bereiche des Tourismus, und die Bereich wo sich den die Einheimischen bewegen, b mit oder ohne Arbeit. Kalr ist der Tourismus in allen Bereichen und Orten der Motor der Einkünfte vieler Familien. Dieser Motor läuft zwar (mal hier im Osten, die anderen Orte da möchte ich kein Urteil abgeben da ich sie zuwenig kenne) aber auch dieser Motor läuft trotz den ankommenden Touristenzahlen nur zäh. Auch der Individualltouri kommt nicht auf Touren bei solcher Preisgestaltung. Nur ein reales Beispiel aus einem Gastronomiebetrieb an der Playa in Bavaro, der ja Aufschwung erzeugt nach Finanzexperte der Banco Zentral. Ein Presidente pequenio für 175 RDS plus 18% Steuern gleich schlappe 206.5 RDS gleich 4.86 Dollar. Aber hallo und Entschuldigung das sind ja Preise höher als Euroniveau.

      Wundert es einem da das keine Besucher die Gastronomie frequentiert. Alle diese Betriebe haben die gleiche Krankheit, sie bekommen den Hals nicht voll, und wollen so schnell wie möglich abkassieren und dann Adios, frei nach dem Moto der Dominikanischen Geschäftspraxis? Oder rechtfertigen Transporte, Steuern, Arbeitsaufwand, Personalkosten so hohe Preise? Höher als in Europa.

      Einkäufe da ist man als Einheimischer mehr als verhalten. Da prügelt man sich am Aktionstag im Iberia um die billigsten Bananen, oder Zwiebeln. Ja klar wer soll den bald noch solche Astronomischen Preise bezahlen können.

      Weihnachtszeit. Seit einem Monat sind die Gestelle mehr als voll, und sie sind es immer noch. Der berühmte 13the ist schon lange verzockt, und da gibt es auch im Dezember keine fetten Zusatzgeschäfte mehr. Die Kreditkarten sind bis ans Limit ausgeschöpft. Beobachtet mal wie die Einheimischen an der Kasse Ihre Artikel bezahlen, oder sie bestenfalls wieder in den Wagen zurück schmeissen, weil es nichts mehr im Geldlsäckel hat.

      Huelgas im Cibao. Wann sind sie in allen Landesteilen bereit sich zu wehren? Ich denke spätestens 2014 wenn der IWF und weitere Institutionen immer zu den Dominikanischen Haushalt mit Geld beliefern, und belasten, mit unerträglichen Einsparungen danach. Die Volksseele wird kochen. Oder wie sage ich seit einiger Zeit. Die Lunte brennt.

      Schönes Weekend allen. futuro01
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      doch wie sieht es aus,in der gegend ohne tourismus?hier in constanza gibt es so gut wie gar kein tourismus.wie dieses jahr,mit den vielen regen,gab es so gut wie kaum arbeit.denn im regen,kann man auf den feldern nicht arbeiten.die meisten,sind tagelöhner.keine arbeit,kein geld und man kauft nur das,was man wirklich braucht.die meisten,lassen anschreiben beim colmado.gibt es dann mal mehr geld,wird damit die rechnung bezahlt.da ist kein geld für geschenke und eine neue hose,ist auch mal drann.doch wehe,wenn man dann noch krank wird,dann sieht es ganz schlecht aus.das leben als landarbeiter ist schon hart.hier hat man nichts bemerkt,das es die letzten jahre berg auf ging,ehr berg ab,wie alle sagen.alles wurde teuer und es gab nicht mehr geld.wer nicht für das geld arbeiten will,kein problem,1000 andere warten schon.so sieht es in der landwirtschaft aus,leider.


      bin ich moses?habe ich eine klingel am bein? syxz

      Abwarten und >>>>>

      motzki96 schrieb:

      Das mag so sein, am anderen Ende der Lunte fehlt jedoch das Pulver


      Tee trinken sagt man. Die Wahlen sind 2016 ab 2015 gibts dan wieder Almosen der mächtigen Kandidaten. Aber bis dahin läuft noch viel Wasser vom Rio Ozama ins Meer.

      Was passiert den noch alles dazwischen. Ohne Lohnerhöhungen. Stellenabbau in allen Sektoren. Weniger im Sack zum ausgeben. Weitere Zunahme der Kriminalität.

      Nein werter @motzki96 da hat es Tonnenweise Pulver. Ja ich weiss, weisses auch. Aber ich rede vom schwarzen.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Herrlich. Futuro und MOtzki. Unterschiedlicher kann es nicht sein.

      Doch beide haben Recht.
      Futuro mit dem Bauchgefühl was ein europäisches Denken nicht missen lässt. Darum stimmt es nach unserer Logik: Die Lunte brennt...

      Dann kommt Motzki und vermisst das Pulverfass am anderen Ende der Lunte.
      Auch richtig. Denn das ist die karibische Erfahrung. Die Platanen-Fresser denken nicht weit, schon garnicht über den Tellerrand.

      Solange was zu futtern da ist... ALso schmeisst man zur Wahl wieder ein paar Fresstüten auf den Markt, lässt die Mobilküchen durchs Land fahren. Es gibt auch ein bisschen Geld wenn man an der Karawane teilnimmt..und mit seinem Moto und Fahne durchs Dorf knattert.
      Doch leider, die Logik und den Verstand vermisst man. Ob die nun Garcia oder Fernandez wählen ist egal. Beide korrupt. Für unser Gedankenverständnis unmöglich. Doch unser Gehirn hat Windungen, da geht ein Gedanke lange Wege, stösst hier an und eckt dort an. Überall bekommen wir neue Eindrücke die wir verarbeiten. Bei Dominikanern sind die Gehirnwindungen aber eine Gerade. Die kürzeste Verbindung zwischen Mund und Rosette. Solange was zu schlucken da ist - gut.

      Brasilien, Ägypten und wie die Länder alle heissen - da kam der Aufstand, das Volksbegehren. Vor allem fehlt Dominikanern die Ausdauer. Die hat man nur beim Feiern und Tanzen, nicht bei der Arbeit, nicht beim Streik. Man muss doch nicht immer gewalttätig Strassenblockaden inszenieren und Todesopfer provozieren. Man kann doch friedlich Proteste durchführen. Aber mit aller Konsequenz. BIS die LÖSUNG da ist und nicht ein halbherziges Versprechen. Doch ich werde nun auch wieder "deutsch"in den Ansichten. Der DOminikaner macht kurz Krawall, tobt sich aus. Dann hat er das Gefühl etwas bewegt zu haben (ein paar Steine geworfen, einen Reifen entzündet). Danach muss man sich rÚhmen im Colmadon und saufen.

      Wir werden das nicht ändern und ich verstehe Futuro, sehe aber wie Motzki keine Änderungen in Sicht. Vielleicht mehr Streiks - das war es dann schon.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Nun da gab's den auch mal einen

      Bericht Land auf Land ab. Wegen was? Das Urteil von Brunk & Co (bitte jetzt nicht :oaxyc laufen) Den da schrieb doch einer ....

      wenn die domis nur anährend wüssten wie unwichtig ihr land und ihr orgullo dominicano dem rest der welt sind. die denken aber das gegenteil, die denken sie wären eine wichtige nummer auf diesem planeten. wieviel selbstüberschätzung muss man eigentlich haben oder wie dumm muss man sein um das wirklich zu glauben?


      die Antwort von mir war dann.......

      Dann fragt man sich doch warum die sooooooooooo intelligenten Europäer wie z.B die der Universität Paris 8 in Frankreich dem Ober-Orgullo Lenonel den Titel "Doctor Honoris Causa" verleiht und ihn ausgezeichnet.


      und nun wird noch getoppt.........

      Danilo Medina wird für die außergewöhnliche Art der Staatsführung und Volksnahe presänz im Lande hoch gerühmt und ausgezeichnet.
      Medina wird von der renommierten spanischen Zeitschrift „Cambio 16“ als wortwörtlich herausragende internationale Persönlichkeit des Jahres 2013" bestimmt und gewählt.

      Jetzt frage ich mich wirklich wie uncool und dooooooooof den die Eurozone den ist. Oder wer ist nun der gescheitere, oder inteligentere Verkäufer seines Stolzes. Ja der sooooooooooooooo unwichtige Orgullo Dominicano.

      Mir wird nur noch schlecht.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!