Ein Projekt für den Frieden

      Danke Chinola


      Das hiesige Schulsystem ist für diejenigen die keine Kinder haben völliges Neuland denn sie haben keine Ahnung. Sie sehen alles nur von außen und die Schüler/innen in Uniform oder auch nicht.

      Ein Tag mehr und positives Feedback von einigen PM. Das Hauptproblem eines Projektes in diesem Land ist eindeutig das nach Hacken, Motivation. Das bedeutet für uns alle 6-8 Wochen einen obligaten Besuch in den Schulklassen.

      Mit einem geschulten Team ist das ohne weiteres machbar und Kontrollierbar.

      Wenn die Schuldirektion positiv eingestellt ist und diese Motivation auf die Lehrer übertragen wird werden das auch die Schüler spüren. Eine Steigerung der Schulnoten, sowie das Niveau der Schule.

      Nicht Feuer und Flamme sondern konstantes Dabei sein. Das zeigen wunderbar die Statistiken aus Deutschland Schweiz USA Mexiko usw.

      Das wollen wir auch
      @heinz.n
      ich will nicht negativ sein oder alles schlecht machen....
      aber ich hab einfach die schlechten Erfahrungen gemacht.

      Man will hier immer viel und Danilo hat sicher im 1ten Jahr viel geleistet.
      Fernandez damals auch, dann wurde er zum Wolf im Schafspelz.

      Danilo ist ein wenig religiöser. Besser? Ehrlicher? Das zeigt uns die Zeit

      Und ich freue mich wenn es nach vorn geht, nach oben oder wie auch immer in jede gute Rechnung.

      Darum Dir und dem Projekt alles erdenklich gute....
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Nun ist die Sache halt so, dass die eigene Erfahrung die ihr auf der Insel gemacht habt von diesem Projektweit entfernt ist.

      Man kann ja einzelne Blödheiten die damit nicht zu tun haben nachlesen.
      Zudem haben die meisten Forumsmitglieder keine Kinder die hier in die öffentl. Schule gehn.

      Wie viele Residenten integrieren sich denn und leben mit den Einheimischen?

      Was antwortet ihr einem PM der auf dich zukommt und freudig erklärt das alle begeistert sind und sie schon einige Male gerufen wurde um Streit zu verhindern.

      Wenn das eintrifft passiert doch etwas wunderbares und was dies mit sich bringt werden zwar nicht alle verstehen aber das ja auch nicht unser Ziel.

      Daher bringt es nichts wenn ich hier die erste Statistik veröffentliche. Die Schuldirektion wird sich an den Zahlen orientieren und gemeinsam werden wir überlegen in welchen Punkten eine sofortige Verbesserung herbeigeführt werden muss.

      Im übrigen kann man sagen das es kein Land ohne Streit gibt. Nur mit guter Bildung erreicht man eine Verbesserung.


      Somit kann ich diesen Abschnitt beenden
      Ich sehe das nicht so rosig wie heinz.n. Ein gutes Beispiel, heute ist ein Feiertag hat man Schule oder nicht? Ich habe 4 Kinder in der Schule drei im Lic. und das jüngste in einer Privatschule. Das jüngste wurde informiert dass heute normal Schule sei, die anderen drei wussten nichts. Gestern abend und heute morgen wurde telefoniert, die einte Lehrerin meinte man habe Schule und die andere eher nicht. So gingen sie heute in die Schule zwei blieben und der älteste kam wieder nach hause, er habe auf der Strasse die Info bekommen dass heute keine Schule sei. Also bitte sehr, wenn man nicht fähig ist im Jahre 2013 die Schüler vorzeitig zu informieren dann ist in 30 Jahren der gleichen Schlendrian bis zuoberst in die Regierung anzutreffen.

      Das trifft zu......

      Marki schrieb:

      Ich sehe das nicht so rosig wie heinz.n.


      ABER das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Diese Misswirtschaft liegt lediglich darin das das Schulwesen durch die Verantwortlichen (Schulpräsidenten, Direktoren) kaum bis gar nicht ernst genommen wird. So wie der Herr so Gscheer sagt man.

      Auch ich kenne aus früherer Zeit hier in Higuey das Liceum Juan Bosch wo die Kinder meiner Exfrau in die Schule gingen. Der Direktor akzeptierte die Schuluniform der Mädchen mit Rock un offenem Shirt nicht mehr. Warum???? Weil Schüler und Lehrer bewusst durch kurz geraten Röcke bei Mädchen ab 12 und offene Dekoltes angemacht wurden. Darauf worde beschlossen den Mädchen Hosen zu verpassen und die Shirts mussten bis zum obersten Knopf geschlossen sein. War das nicht der Fall so wurden sie vom Unterricht so lange dispensiert bis die Verantwortlichen erziehenden beim Direktor zur Schelte antrabten. Das ist Linie.

      Und heinz.N. versucht als verantwortlicher Schulpräsident das optimale für seinen Wirkungskreis heraus zu holen. Die vielen negativen Beispiele mögen zwar, und vielleicht stimmen aber treffen nicht auf alle Schulen zu.

      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Hier ein kleiner Zwischenbericht über das Friedens Projekt.

      Vor dem Projekt gab es täglich 15 Fälle
      Heute sind wir bei einem Durchschitt von 6-8 pro Tag und die Anzeichen für körperliche Gewalt geht noch weiter zurück.

      Das bedeutet also einen Rückgang von 53.33% (Mittelwert 7).

      Somit kann ich ohne weiters Beweisen das es auch hier möglich ist wenn man sich ein bisschen anstrengt. Denn ohne Motivation geht auch in anderes Ländern nichts.
      Schule ist nicht gleich Schule, das durfte ich erfahren als ich mit Heinz.n nach Cambita fuhr, der kleinen Dorfschule hinter Jarabacoa, wo es die besten Noten für die Schüler gab. Das Interview von Heinz mit dem Distriktleiter war sehr aufschlussreich. Warum es hier so gut geht? Disziplin, Moral, KEINE HANDYS im Unterrichts etc pp. Hier wird nahezu preußisch hart erzogen.

      Mit anderen Worten: Es geht also! Und Hein versucht den Sauhaufen Ërziehungsministerium" in Gang zu kriegen.
      Ich hofe nur sein Herz und seine Kondition hält durch. AM Ende haben wir alle etwas davon wenn die Jugend wieder auf richtige Schienen gesetzt wird. Sind wir mal ehrlich, die Mehrheit von uns ist doch mit Druck (und Schlägen) diszipliniert worden. Hat es uns geschadet? Oder andere Frage: Ist aus uns nichts geworden?

      Aber so Systeme wie Waldorf-Schule...(wo ist der Kotz-Smiley?)
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Ich finde den Einsatz von Dir, Heinz n. großartig und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg
      bei Deinen Aktionen.

      Sueroeste, das ist sicherlich erfreulich, wenn es an der von Dir erwähnten Schule so gut läuft.
      Gegen eine Erziehung, die basiert auf Förderung, Aufzeigen wie wichtig Disziplin ist,
      dass Respekt vor den Mitmenschen selbstverständlich sein sollte ist absolut nichts einzuwenden.
      Nur die Sache mit dem "Druck" und den "Schlägen" stimmt mich bedenklich. Da muss man wohl differenzieren.
      Ein gewisser Druck, bzw. den Schülern eindringlich klar machen, dass es in ihrem Interesse ist, wenn sie fleißig lernen, ihrem Leben zugutekommt, das ist in Ordnung. Also dass man mit ihnen r e d e t, ihnen Hintergründe e r k l ä r t. Kinder sind verständiger als viele glauben. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.
      Körperliche Gewalt - davon halte ich nichts , im schlimmsten Fall setzt sich so was dann bei den Betroffenen in ihrem eigenen Leben fort, haben ja das Beispiel zuhause oder womöglich in der Schule erlebt dann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „chinola“ ()

      Da bin ich derselben Meinung wie Chinola. Ich bin ohne Schläge gross geworden und trotzdem haben wir Respekt und Ordnung gelernt. So habe ich es auch wieder weitergegeben an meine Tochter. Ich höre rechts und links wie die Kinder geschlagen werden von den Dominikanern, und es wird doch nichts draus an Ordnung. Von Schlägen kriegt man keinen Respekt.
      ich denke mal,daß suroeste nich meint,daß man die kinder in der schule schlagen soll.ich meine,wenn du eltern siehst,die endlos mit den kindern reden,daß ist oft für nichts.das habe ich schon oft erlebt.viel gerede für nichts.muss man da nicht auch mal eine grenze auf zeigen?auch ich habe öfter mal ein klapps bekommen.war wohl nicht so ein einfaches kind.doch es hat mir nichts geschadet.ich bin alt geworden und habe heute noch meine regeln von frührt bei behalten.bin immer gut damit gefahren.es will ja wohl keiner,daß die kinder halb tot geschlagen werden.
      doch das problem,was ich hier sehe,wie will ich ein kind erziehen,wenn man selber nichts in der birne hat?


      bin ich moses?habe ich eine klingel am bein?