Und doch mit vorne dabei>>>

      Und doch mit vorne dabei>>>

      ist die RD in der Kakaoproduktion und Qualität. In Lateinamerika ist die Dominikanische Republik der drittgrößte Produzent von Kakao, weltweit der achtgrößte. Die Dominikanische Republik gehört zur ausgewählten Gruppe von 15 Ländern weltweit, die als Gourmet Kakaoerzeuger anerkannt sind. Auch namhafte Schweizer Schokoladenhersteller (ich rede hier nicht von den Grossen) sondern von denen die heute Schokolade herstellen die zum Gourmetbereich der heutigen Zeit produzieren und ihre Vielfältigkeit die grossen nie erreichen können.

      Am 4. bis 6. Oktober hat erstmals in San Francisco de Macoris das erste Kakaofestival seine Premiere. Nebst Fachseminaren und Infotagungen wird die Kakaoproduktion vorgestellt.

      Und am ersten Juni beginnt jeweils die Hurrikane zeit die erst wieder ende November endet und das Wachstum von den Kakaofrüchten entscheidend beeinflusst. Vor allem die junge Kakaofrucht leidet in einer aktiven Schlechtwetterperiode im November und Dezember. Die Kakaoproduktion in der Dominikanischen Republik wird von Kleinproduzenten betrieben, die 2 - 5 ha Land bewirtschaften. Der dominikanische Kakaoanbau beruht auf einem land- und forstwirtschaftlichen System, das die Anpflanzung von Kakaobäumen, Obstbäumen (Orangen, Avocados...), Bananenstauden und Eigenbedarfkultur (Bohnen, Maniok...) vereint. Die Bauern verwenden weder Dünger noch andere chemische Produkte. Die Böden der Plantagen werden auf natürliche Weise wieder fruchtbar, da so - ähnlich wie im Wald - eine dicke Humusschicht entsteht.

      Ein wahrlich interessantes Thema. Und sicher ein grosser Plusspunkt für die Dominikanische Bioproduktion im Agrarsektor.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Vor 60 Jahren habe ich die Schokolade aus eigener Produktion der RD sehr gemocht. Sehr preiswert! Man biss sich daran fast die Zähne aus - es war aber purer Kakao.
      Die importierte Schokolade war verhältnismässig teuer - wie alle Import-Produkte.
      So war das u.a. auch insbesondere mit Tabakwaren. Die "Cremas" (Lungen-Torpedos) waren fast geschenkt!