bierpreise

      bierpreise

      ich bin seid 3 wochen wieder auf der insel, und wundere mich über die 70 peso pro kleines presidente. nicht dass mir presidente besonders gefallen würde, aber mittlerweile kostet es ja mehr als ein becks ( 60 peso las sirenas, nacional, jumbo).

      ich kam 2005 auf die insel und da kostete ein kleines presidente 30-35 peso je nach colmado. becks habe ich erstmals in 2006 im nacional gekauft für 55 peso glaube ich. also was ich damit sagen möchte ist, damals war es ein luxus ein becks zu kaufen aber heute ist es billiger als ein presidente und schmeckt dabei 10x besser. das bitburger kostet 80 peso bei las sirenas zurzeit. vor einem jahr kostete es noch 60 genau wie das becks. warum das becks so extrem gestiegen ist keine ahnung. also heute muss man ja fasst becks trinken und daher sage ich prost.
      locke,hier wird doch alles schnell teuer.das land braucht geld.wenn man sich so die preise jahr für jahr anschaut,da fragt man sich?wie machen das die dominikaner mit ihren kleinen gehalt?jedes wochende sehe ich sie immer im park saufen,bis der arzt kommt.
      irgend wie mach ich da was verkehrt.wenn ich nur 10 euro habe,kann ich nur 10 ausgeben.doch die machen aus 10,100.hat bestimmt auch was mit voodoo zutun.


      bin ich moses?habe ich eine klingel am bein? syxz

      locke schrieb:

      wie die domis dass machen weiss ich auch nicht aber die denken doch eh nur an das heute. morgen exestiert bei denen nicht und nächste woche schon garnicht.


      Das nennt man den "Dominikanischen Schwund".
      Das System besteht aus zwei Spezies.
      Da ist einmal der "Geber" ob freiwillig, auch "Paradiesvögler" genannt oder das unfreiwillige Opfer.
      Den anderen Part spielt der/die stets freundliche und hilfsbereite Einheimische.

      Für letztere das Paradies. d231xy
      @locke

      Da darfst nicht vergessen, dass am 01.01.2013 die Alkoholsteuer heraufgesetzt wurde, ausserdem hat der peso stark am Wert gegenüber dem € verloren.
      Zum weiteren sind das bei Becks auch politische Preise, denn Beck's gehört auch zum IMBEV Konzern, wie Presidente/Brahma. Schau mal, Btrahma ist heute genauso teuer wie Presidente, vor ein paar Jahren hat es die Hälfte gekostet, sonst wäre diese Brühe gar nicht verkauft worden.
      Fakt ist in meinen Augen, dass Presidente/Bohemia/Brahma generell viel zu teuer ist. Aber wenn Du quasi eine Monopolstellung hast, geht so etwas.... :popcorn:
      Tja, ich weiss garnicht warum Ihr alle sagt Bier ist teuer.
      Presidente trinke ich nicht.
      Brahma schon garnicht.

      Bohemia ist gut und billig.
      Klar, wenn man das aus dem Fingerhut trinkt (355ml) ist es auch schon teuer. Aber das Jumbo hab ich hier im Colmado immer noch (im Kasten) zu 80 RD$. Sogar geKühlt. 1 Liter Bier - 1,5 Euro, ok.

      Ach ja Locke, die guten alten Zeiten...im ersten Urlaub gab es Presidente peq. für 11 RD$ und das grande für 17 Pesitos.
      Aber da war auch 1 DM = 7 RD$! Und nun rechnen wir wieder.
      Gearscht ist der der Pesos als Einkommen hat. WIe Werner schon sagt, der DOP verliert gegen USD und EUr. Allein in diesem Jahr 4,2% (gegenüber USD)
      Es geht alles seinen karibischen Gang...