ABZOCKE HOSPITEN BAVARO

      ABZOCKE HOSPITEN BAVARO

      Gestern waren wir mit meinem Enkelsohn (2 Monate alt) im Hospiten Bavaro. vorher habe ich noch mit einem Kinderarzt in der Schweiz telefoniert: er sagte mir die kombinierte Impfung nach zwei Monaten sollen wir hier machen und die nach vier Monaten können wir in der Schweiz machen. Kostenpunkt Schweiz CHF 44.00. Nach dem Impfen gingen wir an die Recepcion um den Anteil den die Universal nicht bezahlt zu bezahlen und ich musste dreimal nachfragen 14'000 Peso Selbstbehalt. Wo sind wir hier??? In einem Kapitalistenstaat??? Trotz reklamieren (nicht so anständig) blieb die Summe gleich hoch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Romi“ ()

      Romi, das ist offensichtlich Betrug und sollte angezeigt werden!

      Polizei oder Pro Consumidor.

      Im Spital Publico kriegt man diese Impfungen für wenig Geld - oder Gratis.

      Wir haben für unsere Kinder noch keine Impfung bezahlen müssen.

      Man sollte hier gar nix machen ohne vorher den Preis schriftlich abzumachen auf Papier mit Stempel und Unterschrift - sonst kann es passieren das man über denn Tisch gezogen wird.

      Du solltest sofort beim Chef der Klinik vorsprechen, vorausgesetzt du hast eine Quittung, und wenn er keine Einsicht hat, ihm die Anzeige ankündigen.

      Eine Beschwerde (Brief/Mail) an das Tourismus und Gesundheitsministerium wäre noch eine weitere Möglichkeit, so wie das CH-Konsulat zu informieren, die könnten dann in den nächsten Reisehinweisen auf die Abzocke aufmerksam machen.

      Wenn man das akzeptiert, werden sie immer unverschämter, und verlangen beim nächsten noch mehr.

      :xcxcx

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jarabacoa“ ()

      Eigentlich kann ich Jarabacoa nur beipflichten.
      Der von Romi genannte Betrag von 14 000,- DOP entspricht nach meiner Rechnung 312,15 CHF bzw. 252,92 €. Das ist doch einfach nicht vorstellbar und mit dem besten Willen unerklärlich.
      Also, ran an den Chef der Klinik. Vorher aber eine Kopie der Rechnung bzw. Quittung anfertigen!
      Unglaublich

      Ich kenne das Zahlungssystem im Hospiten nicht,aber ich habe in Diversen Kliniken immer das selbe
      Prozedere erlebt. Als erstes einen Ärztlicher Auftrag, dann wird im Büro der Versicherungen Telefonisch angefragt, eine Rechnung wird ausgestellt mit der Leistung der Versicherung und dem Selbstbehalt, zahlen des Selbstbehaltes an der Kasse und zuletzt die Mediznische Leistung. Somit ist man sofort im Klaren was zu Zahlen ist.

      Ich Denke auch dass hier ein Schummel betrieben wurde und würde wie schon geschrieben wurde mich beim Chefe vorstellig werden.

      Woraus man lernt.

      Auch wir Gringos sollten bei harmlosen Dingen wie Impfungen die sozialen Einrichtungen (sofern man davon sprechen kann) nutzen. Wie Jarabacoa sagt, man bekommt im Publico einige Impfungen gratis.

      Oder zahlt nur den Impfstoff den man in der Apotheke holt (wenn möglich in der Farmacia del Pueblo!!! Da ist es deutlich billiger.

      Ich habe am Freitag einen Fall in HOMS, Operation am Samstag, werde dann berichten...wie es da läuft. Man hat mir bisher die OP-Summe pauschal mitgeteilt (rd. 500.000 RD$) Aber nun werde ich, bedingt durch diesen Fall, auf vorherige klare schriftliche ABmachungen bestehen (Kostenvoranschlag)
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Die Universal ist doch wohl eine Schweizer Versicherung - oder? Da sollte man eigentlich Kundenfreundlichkeit erwarten können.
      Jetzt warten wir mal gespannt darauf, was das Schweizer Konsulat dazu zu sagen hat. Schliesslich kann erwartet werden, dass es sich um derartige Probleme Schweizer Bürger kümmern sollte!
      Romi, ich schnalle es immere noch nicht. Der Selbstbehalt richtet sich nach der Versicherungsstufe. Bei einer hohen Stufe zahlt man ca.20% des Betrages der Ärztlichen Leistung. In Deinem Falle ist der Betrag von 14000 Pesos der Selbstbehalt, wieviel musste dann die Versicherung brennen? Ich Denke da ist irgendwo ein Hund begraben, ich kann mir nicht vorstellen dass eine Versicherung für eine Impfung z.B. 50000 Pesos oder mehr bezahlt.

      Ich fragte vor langer Zeit einen Arzt in einer Privatklinik ob er mir eine Hepatitis Typ A+B Kombiimpfung verabreichen kann. Hier auf "Lager" haben sie nur Typ A (oder B?) für eine Kombiimpfung müsse ich nach Santo Domingo in eine Klinik die er mir organisieren würde, der Preis sei aber sehr hoch weil es eine nich übliche Impfung sei. Ich habe mich dann in der Schweiz für ca. 40 Sfr. impfen lassen. Kann es sein dass es bei Deinem Fall auch um eine Spezielle Impfung gehandelt hat?

      Vorsicht im HOMS Spital!

      Zitat Suroeste: ,,Ich habe am Freitag einen Fall in HOMS, Operation am Samstag, werde dann berichten...wie es da läuft.''

      Ein Bekannter hat vor ca. einem Jahr im Homs-Spital Santiago einen Oberarmbruch Operieren lassen.

      Mündliche Offerte um die 150 Tausend Peso - am Ende waren es um die 350 Tausend Peso!

      Begründung des HOMS die Titan-Schrauben und -Platten wären in der Offerte nicht dabei gewesen.

      Da die Operation über eine Ausländische Krankenversicherung abgerechnet wurde, und der Bekannte das Geld nicht flüssig hatte - musste er nach der Operation sein Auto als Sicherheit stehen lassen und mit dem Taxi Nachhause.

      :xcxcx

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jarabacoa“ ()