Gott und seine "Schäfchen"

      Gott und seine "Schäfchen"

      Der Kirche passt die Wahrheit nicht: Untersuchung wegen Missbrauchsfällen kirchlicherseits abgebrochen.

      Nach dem Schock und der Empörung über die jahrelange Vertuschung von hundertfachem Missbrauch versprach die katholische Kirche Aufklärung. Damit ist es vorbei. Besonders der Münchner Kardinal Reinhard Marx soll die Aufklärung behindert haben.

      Die Dominikanische Republik ist hauptsächlich Katholisch Orientiert und wehe dem, der diese Kirche angreift.

      So kann man dies ohne weiteres auf ganz Lateinamerika übertragen. In den armen Ländern ist der Glaube oft das Einzige woran sich diese Menschen halten können. Sie beten zu irgendeiner Virgen usw. und hoffen auf Hilfe oder Heilung.

      Hauptsache man Glaubt. Es steht jedem zu zu Glauben was er will aber in Deutschland macht es die kath. Kirche vor wie man es eben nicht machen sollte und überall auf der Welt wird es genau so gemacht.

      Verbergen, Vertuschen oder falsche Angaben werden immer mehr zum Beispiel der verlogenen Gesellschaft. Das ist nicht einmal eine dominikanischen Eigenart sondern auf der ganzen Welt verbreitet. Die Pharmaindustrie beherrscht das genau so gut wie die Politiker.

      Wer nicht aufpasst gerät ebenfalls in die Fessel der Lügen etc. Langsam bekommt man fast das Gefühl, dass die Lüge die Wahrheit verdrängt hat. Die Lüge wird zur Gewohnheit. Egal wo man lebt und was man macht.

      Am schlimmsten ist für mich eben die kath. Kirche (Vatikan, Papst) mit ihrem Versteckspiel. Sie leben wohl immer noch Mittelalter und merken nicht das wie Welt bereits im Jahr 2013 angekommen ist. Anstatt sich der Tatsache zu stellen schreibt der Papst lieber Bücher (verm. will er die Bibel neu erfinden)

      Obwohl die meisten Menschen Lesen und Schreiben können, lassen wir die Lügen zu.

      Auch in diesem Land finden sich diese Tatsachen im allgemeinen Einkaufskorb. „Wie viel darf es denn sein“? Geben sie mir 200Gr. Betrug, 1x eine Pistole, 50 Schuss, eine Maske aber schwarz wenns sie welche haben, 100Gr Lügen, 1 KG Vorteile usw. !!!

      Man Glaubt ausnahmslos und wird man zu gutgläubig bekommst du eins auf den Hinterkopf.
      Schäfchen findet man überall.

      Es gibt aber auch welche die eben nicht alles Glauben, hinterfragen, Recherchieren und Überlegen.


      Quellen:
      de.sott.net/article/9970-Der-K…chlicherseits-abgebrochen

      que.es/bilbao/201301101131-igl…estigacion-sobre-ecd.html
      Wie harmlos dagegen ist der Anlass der jetzigen Sexismus-Diskussion in Deutschland, die vom FDP-Fraktionsvorsitzenden Brüderle losgetreten worden ist. Da wird wirr durchenander schwadroniert - insgeheim finden das bestimmt viele wohl auch lächerlich.
      Zwar sollte man sich solcher Äusserungen enthalten - das ist keinesfalls die feine Art. Aber ob sich das je abstellen liesse, sei dahingestellt. Hängt vielfach von der guten Kinderstube ab.

      Freilich - bekanngewordene sexuelle Übergriffe durch Kirchenvertreter, Jugenderzieher und dgl. müssen verfolgt und gnadenlos ohne Rücksicht auf die Person geahndet und nicht unter den Teppich gekehrt werden.

      Brüderle's Herrenwitz

      Das Thema als solches ist sicherlich der Diskussion wert. Aber diese überzogene Medienschow nun
      halte ich für übertrieben.
      Was mich nachdenklich macht, daß diese Journalistin nach einem Jahr nun just zu diesem
      Zeitpunkt das veröffentlicht.

      Hier eine Diskussion mit Günther Jauch, Alice Schwarzer u.a.:

      ardmediathek.de/das-erste/guen…ismus?documentId=13196354 :S
      Wenn ich den Namen Alice Schwarzer lese ist schon Ende bei mir.

      Nachdem diese verquirlte Person nun noch die Prostitution abschaffen will und Männer die dort (im Puff/auf dem Strich) verkehren denunzieren möchte...

      Hat sie noch nicht mitbekommen dass es in vielenLändern zur Kultur und gar zum guten Ton gehört?

      OK, das muss nicht sein - aber wenn Männer mit ihren Hormonstauungen und Trieben nicht irgendwo erlöst werden (bis hin zur Befriedigung perverser Triebe), wie viele Frauen müssten leiden? Vergewaltigungen würden zunehmen - bis hin zu Morden.

      Tja, man kann sich weltfremd anstellen.

      BrÜderle? Keine Ahnung. Schon bei der ersten Schlagzeile habe ich nicht geklickt. Auch nicht bei Strauß - Kahn damals. Ändert man eh nix mehr, der Mann viel aus der Rolle. Andere werden urteilen und Recht sprechen, muss man sich nicht an Schlagzeilen, Vermutungen und Spekulationen aufgeilen.
      Solche Stories blende ich aus.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Bueno Chinola
      Hier geht es ja nicht darum was die dort machen aber trotzdem sind viele Fälle sehr ähnlich gelagert.

      Stillschweigen findet überall statt und wenn dann einer ein Fall an die Öffentlichkeit bringt wird jedermann schnell merken wer seine Freunde sind.
      Auch in diesem Forum würde nicht jeder einen öffentlichen Brief mit seinen richtigen Angaben Unterschreiben.

      sueroeste 18:47

      Ich denke mal nicht, daß alle, die solche Berichte lesen oder auch nur (zwangsläufig) schlagzeilenmässig davon Kenntnis nehmen, sich "aufgeilen", sueroeste.
      Und so weltfremd, daß man nicht weiß wie entlastend die Prostitution für die sogenannten "Anständigen"
      ist, kann ja wohl keiner sein.

      Mich stößt dieses Aufblähen der ganzen Sache enorm ab. Äußerungen dieser Art, wie Brüderle sie
      abgab, könnten auch mit bisschen mehr Humor abgewendet werden. Wenn's gar nicht anders geht, halt so tun, als habe man es nicht gehört.

      Ohne Zweifel ist allerdings das , Heinz um 15:35 , auch meine
      Sichtweise:
      "
      Freilich - bekanngewordene sexuelle
      Übergriffe durch Kirchenvertreter, Jugenderzieher und dgl. müssen
      verfolgt und gnadenlos ohne Rücksicht auf die Person geahndet und nicht
      unter den Teppich gekehrt werden.
      "
      DU sagst; müssen verfolgt und gnadenlos ohne Rücksicht auf die Person geahndet und nicht unter den Teppich gekehrt werden."
      Das kann ich mit Sicherheit Unterstreichen, aber ich bin wohl der Einzige der bei bekannt werden eines Falles reklamiert.
      Piedra Blanca; ein 10 jh. Mädchen wurde im 7mt Not-Operiert. Wer der/die Väter sind weis vermutlich nur die Mutter. Gemacht wird nichts.

      Bei uns; Lehrer mit Schülerin und trotz meine Schreiben an die höheren Stellen, NICHTS.

      So geht es auf der ganzen Insel weiter. Das schlimmst ist ja das dies Schäfchen unsereins Drohen dürfen. Dann kommt die Familie und sagt dir auch noch; denk an deine Tochter.
      Was muss passieren damit diesem treiben Einhalt gewährt wird?

      heinz.n schrieb:

      Somit kommt der Verdacht auf das der Deutsche Staat ein Feigling ist.


      Die meisten der Fälle sind strafrechtlich verjährt.

      Juristisch gibt es keine Handhabe die Kirche zur Aufklärung zu zwingen. Das haben nur die "Schäfchen" in der Hand.

      Mal abgesehen von allen Sonderrechten die Kirchen nicht nur in Deutschland geniessen. d231xy

      ardmediathek.de/das-erste/repo…-lohn?documentId=13210930

      Das zeigt und sagt schon alles........

      motzki96 schrieb:

      So sehen es die Männer in Frauenkleider.


      Gerhard Ludwig Müller ist der Definition Pogrom nicht so mächtig.

      So kam es, dass man die Judenverfolgungen als Pogrome bezeichnete. Heute verwendet man den Begriff allgemeiner für jede Art von Angriff, der von einem Kollektiv gegen eine ethnische oder religiöse Minderheit erfolgt.


      Woher kommt den Herr Müller dazu zu meinen die Kirche sei eine >>religiöse Minderheit<<. So ein Schwachsinn. Daher zeigt es sich schon das die Herren in Frauenkleidern schon die Realität verloren haben, und sich dauernd versuchen für Ihre Gräueltaten zu rechtfertigen.

      Und übrigens nennt man ja Männer in Frauenkleidern nicht DWT, Transvestiten/Transgender??

      Laut Pathologisierung ist>>>>>>>>

      Transvestitismus ist laut ICD-10 eine psychische Störung, und wird dort unter dem Code F64.1 (Transvestitismus unter Beibehaltung beider Geschlechtsrollen) geführt. Zur Diagnose dieser Störung werden hauptsächlich drei Kriterien herangezogen:
      Tragen gegengeschlechtlicher Kleidung, um die zeitweilige Erfahrung der Zugehörigkeit zum anderen Geschlecht zu erleben.
      Der Kleiderwechsel ist nicht von sexueller Erregung begleitet.
      Der Wunsch nach dauerhafter Geschlechtsumwandlung oder chirurgischer Korrektur besteht nicht.
      Eine andere Diagnose ist „Transvestitischer Fetischismus“. Er gilt ebenfalls als psychische Störung und wird den Paraphilien (F65.1) zugerechnet. Transvestitischer Fetischismus (DSM-IV) oder Fetischistischer Transvestitismus (ICD-10) ist demnach ein Fetischismus, der auf die Bekleidung oder Bekleidungsstücke eines anderen Geschlechts gerichtet ist, um sexuelle Erregung zu erleben. Voraussetzung für die Einordnung als Fetischismus bzw. als Paraphilie ist jedoch, dass die Bedürfnisse oder Verhaltensweisen in klinisch bedeutsamer Weise Leiden oder Beeinträchtigungen mit sich bringen.
      Die Diagnosen sind umstritten, da die meisten Betroffenen, bei denen die Diagnose F64.1 (Transvestitismus unter Beibehaltung beider Geschlechtsrollen) oder die Diagnose F65.1 (Transvestitischer Fetischismus) gestellt wird, ein ganz normales Leben führen. Die meisten Transvestiten sind verheiratet, gehen einer Arbeit nach und verkleiden sich nur privat. Aus diesem Grund wird ausschließlich dann eine psychische Störung diagnostiziert, wenn die Betroffenen in klinisch bedeutsamer Weise darunter leiden.

      Schönen Sonntag allen.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!