Garantiert NIE MEHR DOMREP

      Nun, die Ihr dort lebt, habt selbstverständlich einen besseren Einblick in die dominikanische Gesellschaft. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass ein Volk derart von der Moral abweichen kann. Aber Moral hin oder her - offenbar ist sich jeder selbst der Nächste. Letztendlich will niemand der Depp sein. Das ist menschlich. Bleibt also dann doch nur die unterschiedliche Mentalität gegenüber dem gefestigten Mitteleuropäer. Solche, wie von Euch geschilderte Zustände, sind uns hier, bis auf Ausnahmen, vollkommen fremd.
      Allerdigs lebe ich nicht in einer Großstadt, wo es bei uns auch anders zugeht als auf dem Lande.
      Schwarze Schafe gibt es überall.

      Die besten Schauspieler der Welt...............

      für das brauchen sie keine Schule. Das muss aber nicht negativ sein. Aus dem natürlichen heraus sich zu präsentieren ist nichts schlechtes. Leider, jetzt kommt's, ist die Moral die hier herrscht das Zugpferd zum schlechten.

      Egal in was wie oder wo. Eines sollte aber auch wie überall gesehen werden. Es gibt nicht nur schlechte Menschen hier. Die guten finden nur selten den Mut sich zu wehren und auf zu stehen.

      zudem kommt immer wieder ein springender Punkt zum tragen. In welchen Kreisen ich mich bewege! Mir persönlich geht es vielfach besser wenn ich mich im Kreise bestimmter einheimischen Bekannten und Freunde bewege.

      So wie man sich bettet so liegt man. Klar ist auch meine berühmte rosa Brille mittlerweile zu grau verblast. Aber deshalb muss ich nicht alles nur negativ sehen.

      Sehe und studiere ich die vielen besserwisserischen negativen Kommentare in sozialen Plattformen so frage ich mich dauernd warum sich dieselben Schreiberlinge immer wieder hier zum Stelldichein treffen. Hat das vielleicht mit einem bestimmten Menschlichen trieben zu tun????

      Ist dieses Moralisch besser??????????????????????????????? Als das Gedankengut vieler Dominikaner???????
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Ich habe nun seit einiger Zeit die Beiträge im Forum aus der stillen Ecke verfolgt und meine Zuversicht auf ein bereicherndes Forum ist seit dem Wechsel im November gänzlich verflogen.



      Was hier in den letzten Wochen stattfindet ist doch nur noch eine Reproduktion von negativen Berichten aus den Domrep-Nachrichten und den darauffolgenden Kommentaren, welche auch nur negativ gelagert sind.



      Es wird von Doppelmoral gesprochen und es werden die 10 Gebote Gottes angeführt. Wer von den Schreibern kann von sich sagen, er habe noch nie gegen eines dieser Gebote verstossen. Überhaupt wird hier über ein ganzes Volk, die Dominikaner, hergezogen als ob sie der letzte Abschaum der Welt wären. Ich frage mich dann, warum leben Personen von solch hohem Bildungsstand, mit hoher Kultur und noch mehr Niveau unter diesem Abschaum. Was sind die Beweggründe, sich bei einer solch niedrigen Kultur anzusiedeln. Oder hat man vielleicht erst Heute bemerkt, dass die Kolonialzeiten vorbei sind?



      Ich persönlich würde mich schämen, über die Bevölkerung meines Gastlandes dermassen herzuziehen.



      ANA ALS DOMINIKANERIN FÜHLT SICH ZU TIEFST GETROFFEN, WIE HIER ÜBER IHRE LANDSLEUTE GESPOCHEN WIRD. SIE LÄSST AUSRICHTEN, DASS IHR KEINE AHNUNG HABT VON DER MEHRHEIT DER DOMINIKANISCHEN BEVÖLKERUNG !!!!!



      Ich habe Suroeste schon vor wenigen Wochen per Mail gebeten, mein Profil zu löschen. Leider ist er diesem Wunsch nicht nachgekommen. Ich bitte ihn hiermit nochmals ganz offiziell darum, das Profil peter & ana zu löschen. Der Butten „Benutzerkonto kündigen“ funktioniert nicht.



      Peter & Ana
      @Peter und Ana Wir sind hier angekommen und hatten total falsche Vorstellungen von Land und Leuten.
      Jetzt nach sechs Jahren hier im Osten, muss ich sagen: die Mehrzahl der Dominikaner versucht uns zu bescheissen. Egal auf welche Art und Weise und so geht es den meisten von uns Residenten. Ich kenne ein paar gute Leute hier, aber der grösste Teil versucht uns über den Tisch zu ziehen. So hat sich auch unser Bild geändert. Ich lebe immer noch gerne hier, schotte mich aber lieber ab von den Dominikanern und auch einigen Residenten. Wir haben hier einen lieben Freund in Higuey, auch der kam wie wir mit der Rosabrille an und musste jetzt seine Meinung revidieren. Da kommt immer mehr zusammen und eines Tages werden wir die Zelte hier abbrechen und irgendwo anders neuanfangen.
      @ Peter & Ana

      Ich hoffe das du meinen Beitrag noch liest den deine (eure) Überheblichkeit übertrifft fast alles.

      Du hast keine Ahnung und soviel ich in Erinnerung habe wolltest du hier etwas aufbauen
      Ich erteile sonst keine Ratschläge aber bei dir mach ich eine Ausnahme.

      Baue etwas in Basel. Da hintergeht dich dein Architekt eher nicht, aber hier könnte es sein das dich dein eigener Schwager (der ach so ehrliche Bruder deiner schwer beleidigten Frau) über den Tisch zieht.

      Du glaubst alles was deine Frau dir vorsetzt. Nun setze ich dir etwas vor. In der Annahme das du wenigstens Spanisch kannst und wenn nicht dann zieh dich in dein stilles Kämmerchen denn ich fühle mich auch von deiner Frau beleidigt ha haha.

      Die nachfolgenden Texte wurde vor einiger Zeit aus versch. Dominikanischen Bloggs zur Auswertung kopiert. Ich hätte nicht gedacht das sie man sie hier einmal einsetzen kann.
      Solltet du wegen mangelnder Sprachkenntnisse nicht in der Lage sein sei zu verstehen hast du ja immer noch deine allwissende Ehefrau die meint das wir (ich lebe seit 18Jh. hier) langjährigen Residenten die ihren Wohnsitz inmitten der Dominikanischen Bevölkerung haben, Dumm und Nichtwisser sind.
      Definición de Dominicanos:
      Los dominicanos están entre ustedes pero no son de ustedes.
      Los dominicanos beben en la misma copa la alegría y la amargura.
      Hacen música de su llanto y se ríen de la música.
      Los dominicanos toman en serio los chistes y hacen chistes de lo serio.
      No creen en nadie y creen en todo.
      ¡No se les ocurra discutir con ellos jamás!

      Los dominicanos nacen con sabiduría.
      No necesitan leer, ¡todo lo saben! no necesitan viajar, todo lo han visto!
      Los dominicanos son algo así como el pueblo escogido, por ellos mismos.
      Los dominicanos se caracterizan individualmente por su simpatía e inteligencia y en grupos, por su gritería y apasionamiento.

      Cada uno de ellos lleva en sí la chispa de genios y los genios no se llevan bien entre sí, de ahí que reunir a los dominicanos es fácil, pero unirlos es casi imposible.
      No se les hable de lógica, pues eso implica razonamiento y mesura y los dominicanos son hiperbólicos y exagerados.

      Por ejemplo, si te invitan a un restaurante a comer, no te invitaron al mejor restaurante del pueblo, sino al mejor restaurante del mundo.
      Cuando discuten, no dicen: No estoy de acuerdo contigo, sino ¡Estas completamente equivocado!

      Tienen tendencias antropofagias; así entonces ¡Se la comió! es una expresión de admiración y comerse un cable es señal de una situación crítica, pero llamarle a alguien "come mierda" es un insulto lacerante.
      El dominicano ama tanto la contradicción que llama monumentos a las mujeres hermosas y bárbaros a los eruditos. Si te aqueja alguna situación de salud te advierten

      ¡Coño, debiste hablar conmigo para llevarte donde un pana mío médico que es un tiro! (a donde?)

      Los dominicanos ofrecen soluciones antes de saber el problema. Para ellos nunca hay problema.

      Saben lo que hay que hacer para erradicar el terrorismo, comunismo, encausar a América Latina, eliminar el hambre en África, pagar la deuda externa, quién debe ser Presidente y cómo Estados Unidos puede llegar a ser una potencia mundial.

      No entienden por qué los demás no les entienden cuando sus ideas son tan sencillas y no acaban de entender por que la gente no quiere aprender a hablar español como ellos.

      ¡Ah, los dominicanos... No podemos vivir mucho con ellos, pero es imposible vivir sin ellos!

      Hola, soy dominicana, estoy casada con un español. Lo amo con todas mis fuerzas. Antes de casarme tuve pareja dominicana. La infidelidad es un mal general y no tiene que ver con nacionalidad, raza, ni situación económica, es un asunto de valores. Pero penosamente, en mi país, REP: DOM: la infidelidad en el hombre es aceptado en las mujeres dominicanas como un mal necesario. Yo particularmente nunca he aceptado la infidelidad como una debilidad que haya que aceptar. La considero un defecto y quien lo posee no merece que yo le ame. No se si los españoles son más fieles que los dominicanos, lo que si se es que la sociedad no tolera ni justifica la infidelidad como lo hacen en mi país. En cuanto a los que se casan por papeles...pues también sí, los hay, pero los hay que no. Eso depende de dónde conozcas a la persona, el tiempo que tardes tratándola y de saber identificar los rasgos que definen a un busca papeles.

      - la verdad es que los dominicanos son re chulos....pero la verdad es que se pasan en cuanto a las mujeres se refiere si que les gusta tener mas de una. menos cierto no es que algunos funcionan por interes ante todo y ahora esta de moda que quieren que los mantengan. pero ese no es el caso de todos, sino de una minoría, lo que sucede es que solo se ve lo negativo mas que lo positivo. no todos quieren una chica española o de cualquier lugar para que se los lleve o les mande dinero, lamentablemente las cosas se generaliza y todos tienen que pagar justo por pecadores


      - son difíciles, egoístas, machistas e infantiles.... pero buenas personas. Las dominicanas son perfectas para los españoles pero los dominicanos son un desastre para las españolas. En la Rep es normal dejar a tu mujer embarazada e irte de fiesta con los amigos, o tener 2 o 3 mujeres a la vez porque son muy machos.
      Conozco muchos dominicanos y, si están en Rep. Dominicana, se meten a Internet para buscar españolas que les hagan los papeles..., me lo han dicho de primera mano y no solo uno o dos..., allí venir a España es un placer, solo hay que ver el consulado como está.

      Pero no todos son iguales. Los que llevan fuera de su país muchos nos y se han podido adaptar a la cultura española, no choca tanto para las mujeres....
      que porque lo sé??, estoy casada con un dominicano y mi primer año de matrimonio no fue un camino de rosas y éso que ya llevaba él muchos años en EEUU. También he estado muchos meses en Dominicana y lo que se lev allí es cazar a una española que te resuelva... y el Internet es el mejor método.
      Que porque lo cuento, porque estoy harta de ver cómo engañan españolas.. Y cuidado cuando os pidan dinero.... hay foros dominicanos en donde podéis leer un montón de historias de estafas.
      Yo solo cuento lo que sé.

      Frases dominicanas
      El Dominicano no saluda:---------te dice, qué lo qué manin?
      El Dominicano no se cae: --------se va de culo o se estralla.
      El Dominicano no se enamora:-----se aficia o se emperra.
      El Dominicano no te convence:----te da cotorra o te vende sueños.
      El Dominicano no se lanza:-------se jondea o se tira de cabeza.
      El Dominicano no da besos:-------chulea o chulimamea.
      El Dominicano no bebe:-----------chupa o se ajuma.
      El Dominicano no se emborracha:---se da un jumo.
      El Dominicano no acaricia:---------zalamea.
      El Dominicano no molesta:----------jode o azara.
      El Dominicano no se baña:----------se tira un aguita.
      El Dominicano no se alimenta:------se jarta o se pone timbí.
      El Dominicano no te golpea:--------te abimba o te tumba un lao.
      El Dominicano no pelea:-------------se emburuja o arma un rebú (reperpero).
      El Dominicano no tiene amantes:----tiene amigas con derechos.
      El Dominicano no tiene ganas de hacer pis:-------se está explotando.
      El Dominicano no sufre diarrea:-----se va en m o esta por las rayas amarillas.
      El Dominicano no sale corriendo:----se manda o sale juyendo.
      El Dominicano no se dispersa:-------rompe la taza.
      El Dominicano no duerme:------------se echa una pavita.
      Al Dominicano no se le antoja--------le pinta.
      El Dominicano no se ríe a carcajadas:-----se revienta de la risa.
      El Dominicano no tiene problemas:---------esta metido al medio.
      El Dominicano no es molesto:--------------jode mas que el Diablo o es un callo en el culo.
      El Dominicano no te pide que lo lleves:-------pide bolas.
      El Dominicano no es un tipo alegre:-----------es relambido o chulambrico.
      El Dominicano no es un buen amigo:------------es mi pana full o mi coro o es de lo mio.
      El Dominicano no es un buen tipo:-------------es un vacanito.
      El Dominicano no tiene dinero:----------------tiene to o esta alante.
      El Dominicano no está aburrido:------------no esta en na.
      El Dominicano no tiene tiempo libre:-------esta hasta el cuello o no tiene tiempo pa na.
      El Dominicano no se desgañita:--------------------vocea o tira una voz.
      El Dominicano no hace algo mal:------------mete la pata o los 2 pies en un zapato o se jode.
      El Dominicano no esta agotado:-------------esta explotao o debaratao.
      El Dominicano no esta harto:---------------no aguanta una mas.
      El Dominicano no dice la verdad:-----------te monta la pura.
      El Dominicano no es cualquier cosa:--------es un montro!!!

      Das war ein kleiner Teil, denn ich habe 12 A4-Seite davon und es überraschte mich keines wegs.
      Zum Schluß lass dir gesagt sein das diese Texte nicht von einem Europäer oder Ausländer sind.
      :pqyq
      @ Peter &

      Ein Artikel vom 26.12.2012 von Z101 der sich mit dem Thema schlechter Manieren auseinander setzt.



      z101digital.com/app/article.aspx?id=84154




      La Receta
      Médica discute sobre educación y malas costumbres del dominicano.

      Héctor Guerrero Heredia se cuestionó sobre el por qué cuando los
      dominicanos llegan a los Estados Unidos sí respetan las reglas que se les
      imponen.








      El equipo de “La Receta
      Médica de la Z” discutió, este miércoles, sobre la educación y malas costumbres
      que ostenta el dominicano común o promedio, y que expresa tanto en el país como
      en otras naciones.


      El doctor Mario Lama
      sostuvo en ese sentido que, para corregir las malas costumbres de los
      criollos(como tirar basura en la calle o acelerar el vehículo estando el
      semáforo en rojo) se necesita aplicar leyes contundentes y que impliquen
      castigos severos.


      En ese mismo tenor, el
      psiquiatra Héctor Guerrero Heredia se cuestionó sobre el por qué cuando los
      dominicanos llegan a los Estados Unidos (EE.UU.) u otras naciones, sí respetan
      las reglas que se les imponen y aquí en el país no lo hacen.


      Lama respondió que eso se
      debe a que en países desarrollados, como EE.UU., se aplican duras leyes contra
      las infracciones de tránsito, o de otro tipo, y que deciden adaptarse a
      las normas, por temor al castigo.


      Sobre el tema, el psicólogo
      Eladio Hernández explicó que los dominicanos adoptan estas medidas por un
      aprendizaje progresivo que es el resultado de un proceso psicológicos que se
      desarrolla en la persona.


      “El aprendizaje progresivo
      se adquiere a través de la asociación y de la experiencia. Ahí interviene el
      condicionamiento clásico, que se trata de reacción entre el estimulo y la
      respuesta. Si se mete la mano en fuego y se quema, ya se sabe que si la vuelve
      a colocar, nuevamente, sufrirá”, precisó Hernández.



      Por: Redacción
      Der selbe der mich in Boston zu Flughafen fuhr war hier 14 Tage später stock Besoffen mit seiner neusten Jeepeta unterwegs.
      In de USA weis er wie die Strafen sind und er weis genau wie es hier läuft. Nicht umsonst wird jedem Ausländer gesagt das er im Falle das er jemand überfährt auf keinen Fall anhalten soll. Gas geben und weiter Fahren.
      Wer sagt den so etwas Peter? Ja richtig das sagen uns die Dominikaner und die Ausländer plappern es ihnen nach, denn hier macht sich jeder bei kleinsten Unfall (außer verm. deine Frau) aus dem Staub sofern er/sie die Möglichkeit hat. Ihn trifft ja NIE die Schuld!
      Auweia, hab ich jetzt was schlechtes über die Dominikaner (ich nannte sie noch nie Domis) gesagt????
      Wisst ihr warum ich reagiere?@?
      Es gab einmal einen Monteur in einem Forum der sich von seiner Deutschen Frau trennt und sich mit einer Dominikanerin vereinte. Er begann dann mit seinen vielleicht 1 Dutzend esp. Wörtern seiner Frau zu erklären was die anderen im Forum geschrieben haben.

      Er machte sogar einen Thread mit dem Titel "XXXXX hat gesagt" auf. Daher erscheint mir der Bezug auf Petres Frau so ähnlich.

      Bueno dieser Monteuer war nicht lange online.

      Nein, ich habe nichts gegen Peter, jedoch dieses beschämende "Ich bin besser als ihr und rede nicht so schlecht über das Land und die Leute" wie ihr bringt fast jeden der lange hier Lebt zum Wallen.
      Junger Mann du bist Turist auch wenn du ne Dom. Frau hast und in der Schweiz lebst, oder hast du hier für längere Zeit an versch. Orten gelebt und sogar gearbeitet?
      Übrigens danke für dein Einwand. Der kam gerade zur rechten Zeit. Weihnachten sind ja auch dazu da Meinungen auszutauschen!
      Peter, Deinem Wunsch komme ich morgen nach.
      Damit Du noch Stellung nehmen kannst, denn das will ich Dir noch sagen>

      Heinz n brachte gut eBeispiele, hier zwei von meinem Leben hier.

      Eine Dominikanerin mit ihrem deutschen Ehemann auf Weihnachtsurlaub hier. IHRE WORTE:

      Ich habe die Schnauze voll! Das ist mein letztes Weihnachtsfest hier. Ich schäme mich für meine Familie. Die warten auf uns, lauern auf die Koffer und erwarten viele Geschenke. Danach sind wir ihnen Schnuppe! Dafür geben wir viel Geld aus, opfern unseren Urlaub. NEIN! Nächstes Jahr mahce ich mit meinem Mann Urlaub, aber nicht in der DomRep!

      Fall 2, Worte meiner Exfrau als wir eine Panne auf der Autobahn hatten.
      Dererste Typ ist ein Abschleppet, er bietet an den Wagen nach Sosua zu schleppen, ruft einen 4fach überhöhten Preis auf
      Ich jage ihn zum Teufel - er ist beleidigt und sucht Ausflúchte für seine Unverschämtheiten.
      Dann kommt einer und ist "Mechaniker" Er repariert das AUto notdürftig. Mit angebrochener StossdämpferaufHángung komme ich bis Santo Domingo (von La Vega) und dann wieder zurück bis Sosua! Der MEchaniker wollte partout kein Geld. Mit Hängen und Würgen konnte ich ihm 2 Paeckchen Zigaretten geben und 200 RD$ (vor ca.7 Jahren). Meine Frau> So sind die Dominikaner: Entweder Halunken oder sehr hilfsbereit.

      Also sehe uns nach wenn wir hier die negativen Erlebnisse schildern. Positive kommen auch, nur erlebt man diese allzu selten.Schon fast garnicht in Touristenregionen.

      Ansonsten: Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Frau! DU hast eine Vollblut Dominikanerin der Art> WIR MACHEN ALLES RICHTIG UND SIND ÜBER KRITIK ERHABEN Und wer kritisiert der beleidigt uns!

      Jawoll, da hast Du richtig Glück. Und wirst es in Zukunft noch brauchen. ABer man sieht sich immer 2x im Leben, auch Du wirst Deine Erfahrungen machen und Lehrgeld zahlen.

      Dass es nicht so schlimm ist siehst Du gerade am Realisten Heinz n. Der kriegt richtig auf die Rübe (grad auch be dem Unfall mit dem Motorrad-Deppen). Und was macht er"ER hilft? Startet AKtionen, will aufklären. Hut ab, ich wäre eher zu Freddy Krüger geworden und Hátte Hass auf Zweiradfahrer. ABer Du sieht: AUch das NEGATIVE hier macht uns nicht zu schlechten Menschen, auch wenn wir meckern.
      Die einen helfen, die anderen leiden. Aber wir alle halten durch dennw ir wissen: es gibt auch Gute.

      Ach ja, noch was für Deine Frau, wieder so böse Worte von einem.....DOMINIKANER

      puertoplatadigital.com/verNoticia.aspx?Id=11701

      http://www.puertoplatadigital.com/verNoticia.aspx?Id=11701
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Abschliessende Stellungnahme



      Ich kann diesen Spruch der rosaroten Brille nicht mehr hören. Einige glauben wohl, nur weil sie einige Jahre in der DR leben wissen sie Bescheid über alles und jeden. Es ist sicher möglich, dass sie bessere Kenntnisse haben, wie es zur Zeit in der DR läuft und was für Zustände dort herrschen. Das heisst aber nicht, dass andere Personen sich mit solchen Situationen nicht auskennen.



      Ich bin 57 Jahre alt und wenn ich manche Kommentare lese, habe ich das Gefühl, der Schreiber glaubt einen 20 jährigen, unerfahrenen Flegel vor sich zu haben.Von meinen 57 Jahren habe ich 49 Jahre in der Schweiz verbracht. Die restlichen 8 Jahre war ich für ein internationales Hilfswerk in der ganzen Welt im technischen Bereich tätig. Ich habe Orte und Situationen gesehen, von denen der grösste Teil der Forumsteilnehmer nur mal in den Nachrichten gehört oder gelesen hat. Habe Hunger, Not und Tot, verursacht durch Regime und Katastrophen gesehen und erlebt, die sich die wenigsten von Euch vorstellen können. Korruption und Kriminalität gehören in solchen Regionen zur Tagesordnung. Ich habe gesehen, wozu Armut und Hunger die Menschen treibt. Es ist die Quelle der Kriminalität. Ich habe gesehen, wie Regime ihre Bevölkerung von der Bildung fern halten, denn dies ist eine Gefahrenquelle für die Machthaber, usw. usw.



      Daher an heinz.n nur so viel: junger Mann (57), grüsst alten Mann (60)



      Die Beispiele die gebracht werden, wie Deutsche oder Schweizer von Dominikanerinnen ausgenommen wurden. Solche Beispiele kenne ich Weltweit und ich habe mich dann immer wieder gefragt: Wo war der Verstand? Auf der Gegenseite kann ich einige Deutsche und Schweizer nennen, die ausgewandert sind, weil sie von ihren deutschen und schweizer Frauen wie Weihnachtsgänse gerupft und ausgenommen wurden. Dies noch mit staatlicher Hilfe. Aber natürlich, dass sind ja nur einzelne Fälle.



      Suroeste, du scheinst Aussage von Ana (die anderen übrigens auch) falsch zu verstehen. Ana weiss sehr wohl, dass in ihrem Land nicht alles zum Besten bestellt ist und dass viele Menschen nicht korrekt sind. Aber, sie lässt nicht zu, dass dadurch alle über einen Kamm geschoren werde. Und da pflichte ich ihr bei. So wie wir Schweizer oder auch die Deutschen nicht zulassen, dass durch schlechte Beispiele ganze Bevölkerungsgruppen in einen Topf geworfen werden.


      Damit schliesse ich hier ab und freue mich nach wie vor auf die DR. Der Herrgott hat mir zwei Beine, zwei Arme, Augen, Ohren und auch einen Verstand geschenkt, den ich einsetzen kann. Meine Erfahrungen aus meiner früheren Tätigkeit werden mir helfen, die nötige Vorsicht walten zu lassen. Auch mir werden Fehler passieren, dies ist wahrscheinlich nicht vermeidbar.


      Gruss Peter
      romi , heinz.n

      eure postings kann ich nur 1000x unterstreichen, und man kann ihnen nichts weiter zufügen.

      peter & ana

      lieber peter hoere auf den rat von heinz, und bleibe in basel . hier in der domrep wuerdest du definitiv dein
      blaues wunder erleben frueher oder spaeter, und dann hilft dir weder deine rosarote brille noch deine frau samt ihrer domifamilie. du schreibst dass du 47 jahre in der schweiz verbracht hast und 8 jahre als helfer weltweit. das finde ich sehr schoen, nur frage ich mich wie dir das geholfen hat, die domrep richtig einzuschaetzen oder einfach die meinungen von residenten pauschal fuer dummes zeug zu erklären. dir muesste ja aufgefallen sein, das diese meinungen ja nun wirklich keine einzelmeinungen sind sondern von mehrhaltlich alle residenten geteilt werden.

      Gute Stellungnahme Peter

      @Peter, Schade wenn du gehst! - Überleg es dir doch noch einmal.

      Genau solche Kommentatoren wären wichtig um dem alles in einen Topf werfen, gegensteuer zu geben oder die Dinge zu relativieren.

      Die Probleme der Residenten sind nicht Domrep-Spezifisch sondern kommen in allen Bananen-Republiken vor, egal ob D.R, Thailand, Philippinen, Brasilien etc.
      Klar auch in Europa gibt es das - aber nicht in dem Ausmaß und dem Hauptmotiv der Selbst-Bereicherung - meistens durch die Ehe.

      Ich habe in jüngeren Jahren diese Länder bereist. Überall habe ich Männer getroffen die von Frauen ausgenommen worden sind. Die haben mir gesagt (gewarnt) du kannst alles machen nur nie Heiraten. Denen muss ich leider recht geben suche mal Beziehungen die längerfristig funktionieren. Männer sind dann Finanziell immer die Verlierer. Die Frauen die Gewinner - und das wissen sie auch. Dazu kommt das arme Menschen sehr Materialistisch denken - Sie möchten auch mal aus dem vollen schöpfen können.

      Das Hauptproblem oder Fehler dabei ist das die Männer fast immer Frauen aus der armen Bevölkerungsschicht heiraten. Und das machen nicht mal die Einheimischen, weil sie wissen das sie dann meistens die ganze Familie mit ihren Problemen der Armut am Hals haben - meistens ein Fass ohne Boden.

      Der Hauptanteil der Enttäuschten Residenten geht meiner Meinung auf das Konto gescheiterter Ehen. - Es gibt aber noch viele andere Länderspezifische Probleme.

      Ich bin seit 18 Jahren mit einer Dominikanerin zusammen, wir haben Kinder - würde aber niemals Heiraten. Hätte ich das gemacht hätte sie mich wahrscheinlich auch ich sag es mal so: verlassen. Weil nach den Schmetterlingen im Bauch kommen ganz sicher auch mal Probleme. Wenn die Frau dann merkt das sie denn Mann nicht mehr unbedingt braucht, ist er sehr schnell weg. Gesehen habe ich das bei Ihren Schwestern - sind schon lange wieder geschieden - eine mehrmals verheiratet.

      Leider besteht das Hauptinteresse von armen Frauen aus Bananenrepubliken fast immer sich durch die Heirat mit einem Gringo oder Einheimischen Reichen sich und ihre Familie zu bereichern. Verübeln kann man es Ihnen nicht den es ist fast die einzige Chance sich und ihre Familie die auch Druck ausüben aus der Armut zu bringen.

      Darum Residenten merkt euch eines bei diesen Frauen kommt die eigene Familie immer zuerst, der Ehemann ist auf dem 2ten Platz - und wird sehr schnell entsorgt.

      Eine Frau die einem wirklich liebt tut das auch ohne das Mann sie Heiratet. Meist ist es die Heirat die das scheitern verursacht.

      Bei uns im Barrio war Weihnachten dieses Jahr auch nicht so nett. Dazu später vielleicht mehr wenn ich dazu komme - habe noch anderes zu erledigen.

      @Suroeste, Bitte Profil von Peter nicht löschen! - Vielleicht erfahren wir von Ihm was aus seinem D.R-Abenteuer wird. Und der Peter kann weiterhin die Erfahrungen der Residenten in sein Abenteuer einfließen lassen. :xcxcx

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jarabacoa“ ()

      ich bin zurzeit gerade in berlin auf einem laengeren urlaub bei meinen eltern. hier merke ich erstmal wie verrrueckt die dinge in der domrep eigentlich wirklich laufen. durch den abstand von ein paar wochen und dem sein in der zivilisation, wird man sich dem bewusst. ich kann leute wie peter sogar verstehen, denn woher sollten sie es auch besser wissen. wenn ich hier in berlin mit alten freunden oder mit der familie ueber die domrep rede, merke ich dass mir teilweise garnicht geglaubt wird. leute aus europa oder allgemein europa köennen sich einfach nicht vorstellen wie es wirklich auf der insel abgeht. wir sind das alles ja gewohnt ueber die jahre und nehmen es mittlerweile als normal hin.
      Hallo

      Peter kann sich den aktuellen Thred durchlesen - die kleine wahre Geschichte
      (url geht nicht)

      Tendenziell find ich moralapostelei auch nicht angebracht, da in der RD wenig verdient wird, und so hecheln sie halt den $$$ hinterher, ist doch relativ normal!

      saludos
      :dst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tiger88“ ()

      @Jarabacoa
      Herzlich willkommen zurück, lange nicht gesehen. Bin leider auch zu sehr im Stress - sorry dass ich Dir nix von dem neuen Link sagte.

      @Peter/Ana

      Ich hatte Kúrzlich auch ein Forentreffen vorgeschlagen. Warum? Nicht um ein sinnloses Besäufnis zu veranstalten, dass kann man jederzeit und überall, jeder fúr sich in seinen Kreisen.
      aber man lernt sich kennen - zumindest mal diejenigen unter uns die hier nur einen "User"vor sich sehen.

      Anhand von Postings macht man sich zwar ein Bild vom Schreiber, aber das kann gewaltig trügen.

      Leider haben Nicole und Holgy uns ja schon vorher verlassen, sie waren auch so POSITIV und himmelhochjauchzend. Dabei mochte ich ihre Kommentare sehr und vor allem Holgys oft sehr guten Links. Doch wir waren zu negativ.

      Peter, das wirfst Du uns vor und wir reagieren so wie Du mit dem Vorwurf "rosarote Brille". Das ist sicher in beiden Fällen und Richtungen nie so extrem gemeint.
      Wir haben hier Erfahrungen gemacht und dabei uss ich sagen haben wir hier eine sehr gute Gemeinschaft.
      Heinz.n z.B. ist sehr lange hier, sehr in die dominikanische Gemeinschaft integriert und sogar Ehrenbürger und "Sohn" seiner Gemeinde! Er hat eine langjährige Ehe. Wie auch Jarabacoa. Gleich 2 seltene Fälle, aber sie gibt es. Bei mir scheiterte die Ehe nach 6 Jahren. Ja, auch meine Schuld. Dennoch kam ich gut davon, zahlte nicht einen Pesos! Wieder eine Ausnahme.
      Siehe Futuro der uns dankenswerter Weise in einem anderen Bericht mal seine Situation schilderte.
      Man kann eben auch Pech haben.

      Und dann gibt es die sehr vielen "Gescheiterten". Nur zu oft lenrte man sich im Urlaub kennen, bestenfalls noch in einer Bar. Und dann kommt es wie es kommen muss.
      Nun habe ich auch noch das seltene Glück gleich 4 Deutsche zu kennen die sich die Partnervermittlung mit Dominikanerinnen auf die Fahne schreiben. 3 von ihnen machen es aus reiner Profitgier. Beim 4ten unterstelle ich mal einen guten Ansatz, aber auch er macht es, wie jeder in seinem Beruf, um Geld zu verdienen. Und wer Geld verdienen will UND MENSCHEN vermittelt, der sitzt damit schon in der Falle und wird anrüchig. Geht ja garnicht anders. Was sollder Mann denn machen? Er muss vermitteln um den Mann glücklich zu machen, wohl wissend: Die Alte sucht nur ein Visum und/oder einen Ernährer und/oder verspricht sich in D/CH das Paradies. Die Flucht aus dem Elend. Natürlich sagt er das nicht! Dann wären ja 90% der Frauen garnicht vermittelbar. Und die Männer? Soll er den Frauen hier erklären dass jmd. mit 1600 EUR NETTO in D eher zur unteren Mittelschicht gehört? Dass man da Verpflichtungen hat die einen richtig Geld kosten und am Ende kaumw as bleibt? Erkläre einem Tauben wie sich Vogelgezwitscher anhört! Sie kapieren es nicht.
      Dies nur mal um zu erklaren warum so viele Beziehungen scheitern.

      Dann zu dem Negativ-Touch.

      Es ist doch auch überall in der Welt so: DAS NEGATIVE KOMMT IN DIE SCHLAGZEILEN! Ich bin Weihnachten fast verzweifelt.
      Suff und Tote, Eifersucht und Tote, Drogen udn Tote, Unfälle und Tote. Baby entführt, Elend hier und Chaos da. Es war verflucht kaum was positiv! Und das schreiben Dominikaner, hier ihre Zeitungen. Warum kommt denn keiner von den Jurnalisten darauf dass sie mit ihrem Geschreibe NEGATIV-PROPAGANDA machen?

      Noch ein Beispiel. Hector ist ein Bekannter von mir, kenne ihn aus den Zeiten in Barahona.
      Ein Dominikaner mit gr. sozialen Engagement. Er hat sein Berufsleben in den USA verbracht und ist nun Pensionär, bezieht seine US-Rente. Hat seine Familie und pflegt und hegt diese.
      ABer er ist durch und durch ein verdammt stolzer Dominikaner. Mit allem Bim und Bam! Und was macht er? Schwenkt Fahne und redet von orgulloso? Von SOY DOMINICANO?
      NEIN - VIEL SCHLIMMER!
      Er schreibt, Er fotografiert, er filmt.
      Das SCHLIMME. Das ELEND. Den DRECK. Berichtet über Korruption und Umweltskandale.

      Ein regelrechter Nestbeschmutzer also. Die Regionalpolitiker verfluchen ihn. Denn er hat nicht nur seinen wunderschönen
      Blogspothttp://www.ElBarahonero.blogspot.com/

      er postet auch noch in Youtube! AUA. Das sieht die ganze Welt! Fazit: Man trachtet ihn gar nach dem Leben! So weit geht die Unfähigkeit der Dominikaner KRITIK anzunehmen.
      Denn HECTOR ist nicht NEGATIV! ER WILL die schlechten Seiten aufzeigen. Er will dass sich das ändert!
      Hector hat selbst Leute eingestellt und Müll am Strand gesammelt. Doch EIGENLEISTUNG (ZEIT UND GELD) brachten nichts.
      Erst als der DRECK im WWW stand und bei YOUTUBE zu sehen war hat die Gemeinde reagiert. Auch nicht oft, aber immer öfter.
      Denn nun geht der gute Mann noch weiter.

      Sein NEwsletter über neue Berichte geht an zig Leute, vor allem auch die Nationale Presse!

      Also Peter, KEINER will DIr und Ana etwas. Wir machen nur das was menschlich ist: wir schreiben über die Erlebnisse hier.

      Und es sagt sich immer so: Die Dominikaner sind...ich glaube nicht, dass auch nur 1 User hier im Forum das als Verallgemeinerung verstanden haben will.
      Selbst unser Motzki der ja nun eine Art "Hector" des Forums ist und Missstände heraussucht, er würde wohl nie sagen > SIE ALLE!
      Und wenn er sagt> WOhl die meisten... dann möchte ich dem schon zustimmen. Warum?

      WEIL DIE GUTEN ZU FINDEN IST SCHWER.
      Genauso schwer wie die positiven Beiträge.

      Darum sage ich ja immer: NICHT MECKERN ÜBER SO VIEL SCHLECHTE KOMMENTARE! ES LIEGT AN EUCH DIE POSITIVEN DINGE ZU SCHILDERN.
      Hier wird keiner zensiert wenn er von guten Erfahrungen berichtet.
      Allenfalls kann man ihn beglückwünschen dass er es so erleben durfte.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Garantiert NIE MEHR DOMREP?!

      Seine Antwort kam schnell und klar und entschieden: Das ist garantiert und ganz sicher> Nie wieder Dominikanische Republik!


      Ein Älteres Deutsches Residenten-Ehepaar das vor nicht einmal einem Jahr die D.R. Richtung Deutschland angeblich für immer mit großem Container verlassen hat.

      Damals hieß es: ,,Gott sei Dank - weg von diesen Idioten!,,

      Nun haben Sie Ihre Meinung nach nicht mal einem Jahr in Deutschland wieder geändert.

      Sie werden schon in ein paar Monaten wieder in die D.R. zurück kommen.

      Ihre Worte über die Heimat: ,,Deutschland ist ein Scheissland!,,
      :xcxcx

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jarabacoa“ ()