Warum Berichte über Gewalt und Kriminalität in der Dominikanischen Republik

      Warum Berichte über Gewalt und Kriminalität in der Dominikanischen Republik

      Gewalt und Kriminalität in der Dominikanischen Republik, egal ob sie als hoch, normal oder extrem wahrgenommen werden, ist Bestandteil des Lebens und der Gesellschaft auf der Insel.

      Klar, das gibt es überall auf der Welt, nur hier halt ein wenig öfters.

      Will man ein reelles Bild des Landes aufzeigen, kann man negative Nachrichten nicht bewusst weggelassen.

      Tagträumer, welche die Insel im Rosa-Schein sehen wollen, sind nicht bereit das zu akzeptieren.

      Dieser Konflikt besteht, seit es DomRep Foren gibt.

      Niemand erfindet hier im Forum schlechte Nachrichten. Die einheimische Presse berichtet darüber.
      Es wird niemand gezwungen etwas zu lesen was nicht gefällt, ja das dann evtl. noch zu kommentieren.
      Die vielen Diskussionsbeiträge zeigen aber auch, das es Leser gibt, die das interessiert.

      Jeder hat das Recht positves zu berichten. Das galt bisher aber auch für negatives.

      Ich empfinde es daneben, wenn hier Forumsmitglieder aufgefordert werden, die Koffer zu packen und das Land zu verlassen.
      Das hat in einem Forum nichts zu suchen!

      Was aus einem „Linientreuen“ ,oder nennen wir es „Heile Welt“ Forum wird, hat ja wohl noch jeder im Gedächtnis.
      Ja, dieser "wenn es Euch doch nicht gefällt dann geht doch..." Kommentar bringt mich auch immer in Wallung.

      Im Umkehrschluss heisst es nämlich: Friss oder stirb.

      Denn entweder hat es Dir zu gefallen oder Du musst gehen. Und da man in jedem Land was zu meckern findet hat man... +keine Lebensberechtigung. Wo soll man sonst hin? Und ich bin mir nicht mal sicher ob im Himmel alles ok ist!

      Richtig, Sensation und NEgatives wird immer geklickt. Darum auch die Schlagzeilen in den Zeitungen, egal in welchem Land. Hab selten was positives auf Seite 1 gesehen, es sei es ist ein sportlicher Erfolg.
      Bayern gg Hannover 5:0
      Positiv! Sofern man Bayernfan ist.

      Egal wie, NEGATIV ist ein Part der RD. Wir leben mit der Kriminalität (die unumstritten zunimmt). Wir leben in Unsicherheit (welche Rechte habe ich denn wirklich im Land - als Gringo?) Wir leben mit Stromausfällen, fahren unsere Autos auf Holperstrassen kaputt, je nach WOhnort hat man auch mal kein Wasser. Oder lebt in gefährlichem Cholera/Denguegebiet.

      Und? Wir sind immer noch hier. SInd wir alles Masochisten? Wollen wir gequält werden?

      Und da liegt der Hase im Pfeffer. Wir müssen auch mal schreiben WARUM wir hier sind, warum es uns trotz Widrigkeiten gefällt und wie wir das Leben genießen.

      Futuro freut sich beim Jubiläumstreffen der Nativos in SD.
      Ich freue mich beim spanischen Restaurant in jarabacoa, lecker gekocht!
      Andere shoppen gern in den modernen Malls der Hauptstadt.

      Wieder andere gehen tauchen, segeln, spazieren mit ihren Hunden am Strand... man hat doch hier so viele Freiheiten!

      Also darum geht es im Grunde. Nicht nur immer mitteilen was einen stört, auch mal Tipps und Erfolgsmeldungen!

      Das heisst nun nicht: Boah sind die alle so nett, Lachen und Tanzen... Das ist doch nicht unsere Welt, ich freue mich für die DOminikaner wen sie mit so wenig zufrieden sind und so einfach zu befriedigen. Ein Car Wash, eine Disco Terrazza und schon ist gut. Oder ein Colmadon, Colmado oder Liquer STore...ein einfacher Park ...

      Wir brauchen ein wenig mehr ANspruch vielleicht. Aber auch den kann man hier auf der Insel befriedigen, man muss es nur mitteilen!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Ich beobachte die Art und Weise der Diskussionen über "Gut und Böse" nun eine geraume Weile und sehe darin keinen wirklichen inneren Nährwert. Damit will ich nicht die Beiträge schmälern - sie sind alle wertvoll und hilfreich. Ich meine damit die Auseinandersetzung über "Hier ist mein Beitrag" und die Kritik daran, dass dieser nicht ein Körnchen an positivem vermittelt.

      Ich finde ich es prima, dass die "Alten Hasen" Ihre Erfahrungen zum Besten geben und auf zielgerichtete Fragen auch Antworten geben oder Ihr Gesagtes vertiefen und begründen. Und ich verstehe auch, dass es für langjähre Residenten in der DomRep nichts wirklich positives zu berichten gibt. Es gibt aber auch Anders-Denkende, die entweder vor lauter Euphorie oder eben wegen der fehlenden Erfahrung diese geballte Ladung an Negativ Beispielen über das Leben hier nicht verstehen und gute positive Erfahrungen durch Provokation ermitteln wollen. Ich meine, machen wir uns nichts vor. Jeder ist anders gestrickt und hat ein anderes Temperament. Und deutsches Sprache ist schweres Sprache. Da wird auch schon mal schnell mit dem Schrubber gekehrt ;)

      Ein bißchen mehr an Gelassenheit aller Foristen wäre glaube ich angebracht. Und damit meine ich nicht die von Motzki zitierte "Heile Welt".

      Gruß
      Juergen

      Rosa Brille....

      ist hier in der Realität doch sehr wenig angebracht. Hat aber nichts mit dem verlassen des Landes zu tun, oder sich ne andere Welt zu suchen.

      Konflikte gibt es überall wo Menschen leben. Nur auf dieser schönen Insel wird es den schnell mal "unschön" und die Einheimischen greifen in den Hosenbund ob Arma de fuego, Machete, oder Arma blanca. Klar muss man sich als Resident ob schon viele Jahre hier oder ein bisschen weniger sich nicht in diesen Orten und Kreisen bewegen.

      Wie sagt @romi immer sieh auf Deine Waage wenns dauernd auf die negative Seite pendelt. muss man sich gewisse Sachen überlegen und ev. die Konsequenzen ziehen.

      Als ich mich entschied hierher zu kommen hatte ich vielleicht schon in der Schweiz eine Rosa Brille auf. Obwohl ich viele male die Insel besuchte. Das tägliche Leben zeigt aber eine etwas andere Realität. Dabei sei nicht zu vergessen das es in gewissen Touristenorten vor allem im Osten etwas lockerer und gemäsigter zugeht als vielleicht an anderen Orten, oder in Städten.

      Da ich am Puls des täglichen Lebens hier in Higuey bewege gehe ich mit @motzki dahin einig das es in dieser Situation viel negatives zu berichten gibt. Täglich 3-4 Tote Verbrecher auf dem Seziertisch ist wohl kein Papenstiehl.

      Aber jeder bewegt sich in einem anderen Umfeld, und man versucht sein Leben so anständig und erholsam zu gestalten wie man es für richtig hält.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Als ich mich entschied hierher zu kommen hatte ich vielleicht schon in der Schweiz eine Rosa Brille auf. Obwohl ich viele male die Insel besuchte. Das tägliche Leben zeigt aber eine etwas andere Realität.


      Da bist Du nicht allein.

      Ich hatte zig Reiseführer durch, Foren 2 Jahre lang belesen. Hab Residenten ausgequetscht (Löcher in den Bauch gefragt) und dachte: Boah bist Du gut informiert...
      Doch dann kam das LEBEN hier und die Realität. Und das ist nicht das Land was man im urlaub sieht! Auch wenn man 20x hier war...

      Las grad den Bericht wo Autodiebe einer Frau ins Gesicht geschossen haben. Und das ist kein EINZELFALL! EIner Bekannten passierte genau das, nur sie kam davon. Sie fuhr auf der Av. Indepedencia und dann kamen 2 Männer, riefen halt an....Auch sie dachte: da ist was am Auto, und schon schaute sie in die Mündung einer Pistole. Allein, sie war so erschrocken dass sie Vollgas gab...und vor Ihr glücklicher Weise frei war...so kam sie weg.

      Die junge Frau nun hatte kein Glück. Noch ein wenig mehr Pech und sie verliert auch das 2te Auge. Und wäre ich Richter...ich würde die Täter blenden. Dann sind sie blind. Dann Hände abhacken (übliche Strafe in einigen arabischen Ländern). So können sie nichts böses tun. Und mal sehen wer sich dann dieser beiden Halunken annimmt. Hoffentlich keiner, dann verrecken sie.

      Jaja, auch unsere brutale Sichtweise wird oft reklamiert, so wie die negativen Schilderungen. Doch wenn man sowas liest, dann kommt es einem hoch
      Überfall
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      suroeste schrieb:

      ich würde die Täter blenden. Dann sind sie blind. Dann Hände abhacken (übliche Strafe in einigen arabischen Ländern). So können sie nichts böses tun.


      Abfall vom Glauben, Strafe der Tod.
      Deine Rübe, Suroeste, wäre schon ab!

      Wer will denn zurück ins Mittelalter?


      Obwohl, früher sind die Piraten aufs Meer rausgefahren um den Leuten den Schädel einzuschlagen.
      Heute kommen die Opfer mit Iberia, American Airelines, Condor usw. ins Land.
      No mucho trabajo.

      Wo ist da der Unterschied? d231xy

      Man könnte auch sagen, so lange sie sich nur selbst gegenseitig umbringen kann es uns am Arsch vorbei gehen. d231xy
      @Motzki

      Du bist doch gut informiert. Gerade an der Nordküste kennst Du Dich aus.
      Wie viele WEISSE MÄNNER starben in den vergangenen 10 Jahren - durch die Geliebte, den Geliebten der gemeinsamen Geliebten, aufgrund eines Überfalls? Es sind viele - viel zu viele.

      Relationen kann man nicht setzen - und über Eigenschuld kann man schlecht diskutieren. Auch wenn sich einer saublöd verhält, muss man ihn deshalb umbringen?

      Es sind zu viele Gewaltopfer - und die Staatsmacht versagt. Diese Justiz ist einfach nur zum Heulen. Ob Verkehrsrecht, Mord, Drogen oder was auch immer. Ich sehe keinen roten Faden, es sei dieser verLaúft entlang von billetes. Klar, so macht es Sinn: Urteile kann man kaufen. Will ja nicht sagen dass Richter bestechlich sind... :vtsf
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      suroeste schrieb:

      @Motzki

      Du bist doch gut informiert. Gerade an der Nordküste kennst Du Dich aus.
      Wie viele WEISSE MÄNNER starben in den vergangenen 10 Jahren - durch die Geliebte, den Geliebten der gemeinsamen Geliebten, aufgrund eines Überfalls? Es sind viele - viel zu viele.

      Relationen kann man nicht setzen - und über Eigenschuld kann man schlecht diskutieren. Auch wenn sich einer saublöd verhält, muss man ihn deshalb umbringen?

      Es sind zu viele Gewaltopfer - und die Staatsmacht versagt. Diese Justiz ist einfach nur zum Heulen. Ob Verkehrsrecht, Mord, Drogen oder was auch immer. Ich sehe keinen roten Faden, es sei dieser verLaúft entlang von billetes. Klar, so macht es Sinn: Urteile kann man kaufen. Will ja nicht sagen dass Richter bestechlich sind... :vtsf


      "Kopf ab" Hand ab" usw.
      Hört sich an wie Stammtischgeschwätz aus den Niederungen der Provinz.
      Wer soll denn der Richter sein?
      Ein Polizist hat nicht das Recht seine Konkurrenten zu killen, der Mob nicht das Recht zu lynchen.
      Es gibt genug Gesetze, nur kein einziger hält sich daran.
      Drogen, Korruption, Kriminalität und Prostitution, von unten bis ganz oben in der Gesellschaft.
      Der Staat hat sich aufgelöst.
      Es herscht Anarchie.
      Es existiert keine moralische Instanz.
      Anstand, Ehre, Moral, Ethik, das sind Werte die nur wenige Dominikaner kennen bzw.vorleben.


      Das ist das Übel.

      Ich sehe ein Licht am Ende des Tunnels, das ist aber der Zug der uns entgegen kommt. d231xy

      Schöne Landschaften werden da wenig helfen können. d231xy

      Nur bei Selbsthilfe......

      motzki96 schrieb:

      Es gibt genug Gesetze, nur kein einziger hält sich daran.


      Gehört man zum Täterkreis so wird wie immer wieder erwähnt anarchistisch gehandelt. Gehören aber die gleichen auf einmal zum Opferkreis so schreit man SCHNELL nach den vorhandenen Gesetzten.

      Die Realität sieht dann eben leider so aus. Täglich an jedem Eck möglich. Hie und da ist man auch mittendrin ohne es zu wollen. Ich spreche da eher von zuerst harmlosen Unfällen mit dem eigenen Auto. Ist die AMET oder PN nicht schnell zur Stelle kann alles aus dem Ruder laufen. Motoconchos sind bei der Arbeit wie Feinde. Aber passiert mal was mit so einem Hirnlosen Pilote sind alle gleich zur Stelle, um zu helfen.

      Eben alle fast Anarchisten. Das ist der Anfang zur Demontage des Staates.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      Ob Stammtischgeschwätz oder was auch immer:

      In Ländern mit rauhen Sitten und Gesetzessprechung herrscht mehr Ordnung. Ich sage nicht Recht, aber Abschreckung ist definitiv eine Möglichkeit.

      Etwas harmloser aber eben so typisch lächerlich:

      In Punta Cana bommt es - demnach auch viele touristische Unternehmen vor Ort. Und die Piraten.
      Nun hat man festgestellt dass man da ein Gesetz aus dem jahre 1962 hat (da gab es Punta Cnaa als weissen Fleck auf der Landkarte. KEIN HOTEL, KEINE STRAßEN, KEINE TOURISTEN. ALso auch keine Piraten.

      Und nun stellt man fest: au weia, bei Zuwiderhandlungen sieht dieses Gesetz gar keine Sanktionen vor...
      Juchhuu denken sich da die Piraten und machen ihre illegalen Geschäfte.

      Die Folge:
      Legale Unternehmen erleiden Schaden (wirtschaftlich)
      Im Falle eines Unfalles oder wie auch immer, wo ein Tourist einen Schaden erleidet ist der der Leidtragende. Und Dank Tripadvisor etc. leidet danna uch der Tourismus. Denn es heisst dann global: in der DomRep...geht es drunter und drüber!

      Man muss nicht nach Gesetzen schreien - man muss knallhart bestrafen, die Gesetze haben wir schon!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      suroeste schrieb:

      Als ich mich entschied hierher zu kommen hatte ich vielleicht schon in der Schweiz eine Rosa Brille auf. Obwohl ich viele male die Insel besuchte. Das tägliche Leben zeigt aber eine etwas andere Realität.


      Da bist Du nicht allein.

      Ich hatte zig Reiseführer durch, Foren 2 Jahre lang belesen. Hab Residenten ausgequetscht (Löcher in den Bauch gefragt) und dachte: Boah bist Du gut informiert...
      Doch dann kam das LEBEN hier und die Realität. Und das ist nicht das Land was man im urlaub sieht! Auch wenn man 20x hier war...

      Las grad den Bericht wo Autodiebe einer Frau ins Gesicht geschossen haben. Und das ist kein EINZELFALL! EIner Bekannten passierte genau das, nur sie kam davon. Sie fuhr auf der Av. Indepedencia und dann kamen 2 Männer, riefen halt an....Auch sie dachte: da ist was am Auto, und schon schaute sie in die Mündung einer Pistole. Allein, sie war so erschrocken dass sie Vollgas gab...und vor Ihr glücklicher Weise frei war...so kam sie weg.

      Die junge Frau nun hatte kein Glück. Noch ein wenig mehr Pech und sie verliert auch das 2te Auge. Und wäre ich Richter...ich würde die Täter blenden. Dann sind sie blind. Dann Hände abhacken (übliche Strafe in einigen arabischen Ländern). So können sie nichts böses tun. Und mal sehen wer sich dann dieser beiden Halunken annimmt. Hoffentlich keiner, dann verrecken sie.

      Jaja, auch unsere brutale Sichtweise wird oft reklamiert, so wie die negativen Schilderungen. Doch wenn man sowas liest, dann kommt es einem hoch
      Überfall


      Die Polizei hat 3 Männer festgenommen.
      Fingerabdrücke und Kleidung identifizierten einen davon als Schützen.
      Ein weiterer hat die Waffe besorgt, sie wurde Dezember 2010 bei einem Überfall geraubt.
      Der 3. im Bunde wurde als Fahrer des Camry ermittelt.

      Noch flüchtig ist ein vierter, polizeibekannterTäter, er hat 2002 einen Raub begangen und 2005 in La Romana einen Wächter ermordet.

      z101digital.com/app/article.aspx?id=82272