3 von 10 Frauen werden in der RD misshandelt

      3 von 10 Frauen werden in der RD misshandelt

      http://www.almomento.net/articulo/112027/3-de-cada-10-mujeres-han-sido-maltratadas

      Komisch, meine komplette Einstellung funkt nicht. Keine Absätze - nichts. Sorry.

      Also denn: 3 von 10 Frauen kriegen zu Hause Hiebe statt Liebe. Im eigenen Heim, da wo man sicher sein sollte, schlägt der Partner zu.
      Es kommt noch besser: 80% der Frauen schweigen.
      Da nutzt es wenig wenn es 14 Hilfsstationen für Frauen gibt und in wenigen Wochen drei weitere eingeweiht werden.
      Ich frage mich fast: sind dominikanische Frauen masochistisch veranlagt?

      Jedenfalls ist es auch eine Erklärung dafür warum "Gringos" bei Dominikanerinnen beliebt sind.
      Wobei es ein Irrglaube ist dass der weisse Mann reich ist, treu und nicht gewalttätig. Aber laut Statistiken zumindest weniger gewalttätig und ein wenig mehr treu (oder er hat mehr Respekt und tarnt seine Seitensprünge - statt damit noch anzugeben).

      Arme Frauen... das meine ich ehrlich!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Jedenfalls ist es auch eine Erklärung dafür warum "Gringos" bei Dominikanerinnen beliebt sind.


      Nicht so schnell junger Mann.

      Die meisten machen keine Anzeige oder nehmen sie zurück weil sie sich in einer Misslichen Lage befinden. Der Schäger ist ihr Ernährer und ohne ihn sind sie meistens finanziell verloren.
      Das wissen die Machos und nutzen die schamlos aus. Es gibt jedoch immer mehr Frauen die sich aufraufen und sich dagegen verwehren. Diese Frauen nehmen keine Anzeige zurück aber die Angst begleitet sie tzrotzdem jeden Tag.
      Der bestrafte macht später seine Drohungen wahr. Er bringt sie um oder was auch immer denn er duldet es als Allmächtiges Oberhaubt niemals das eine Frau siegt.

      Früher oder später wird es die Gattung Machos schon noch lernen
      "Früher oder später wird es die Gattung Machos schon noch lernen"

      Besser früher. Aber ich glaube nie.

      Viele Frauen gehen heute den Weg der Bildung (auch da war kürzlich ein Artikel drüber - gebildete Frauen werden von dummen Männern geschlagen) und setzen auf Unabhängigkeit. Viele Frauen wollen eben nicht mehr um Geld betteln sondern selber ein Einkommen haben.

      Doch dann kommt etwas anderes in der Frau hoch! Das unbändige Verlangen der Latino-Frau ein Kind zu haben. Hier ist man erst dann eine Frau wenn man auch ein Kind hat, das ist in den Genen könnte man meinen. Kind kriegen? Da braucht es wieder den Mann. Und schon schnappt die Falle zu. Vielleicht sollte man Samenbanken einführen. Dann könnt die Frau sich bedienen - ohne Mann.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Das wird......

      heinz.n wrote:

      Früher oder später wird es die Gattung Machos schon noch lernen


      noch Generationen dauern. Ob es dann besser wird. Verprügeln und töten dann die Emanzipierten Frauen Ihre sogenannten Machos?

      Ja viele Frauen wünschen sich einen Gringo. Dies hat sicher verschiedene Gründe, und sind ambitioniert von den aussagen dieser "Weissnasen". Selten kann einer die Klappe halten. Ohne zu sagen was und wie viel er hat. Schmeisst mit seiner Kohle Runde um Runde. Kurvt mit seinem schwarzen Mercedes der Sündigen Meile entlang und leistet sich jede Nacht eine andere Karibische Schönheit.

      Eine schöne Nacht oder Stunden mit Ihr verbringen (Etwas zivilisierter ausgedrückt) und dann weg schmeissen, hat mir mal ein Deutscher Resident und Arbeitnehmer hier im Land erklärt.

      Da langt bei mir nicht mal mehr Kopfschütteln. Das ist auch mehr als nur peinlich.

      Wie soll man den gut und böse, oder Charakterlich gut oder schlecht. Vermögend oder arm hier unterscheiden. Das gleiche gilt für die Frauen für uns.

      Alle sind nicht schlecht. Man muss sie nur finden. Klar ist es schwierig weil sie hüben wie drüben nur selten, weil wenig zu finden sind.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      im Hinterland, da wo so wenig bis kaum Touristen sind, im richtigen Hinterland, da findet man sie. Meine dominikanische Frau bringt mir gerade das Frühstück - eine Scheibe Schwarzbrot mit Frischkäse und einer Scheibe Salami oben drauf. Dazu ein Kaffee. Sie ist so lieb. Ach ja der Ort heisst Cabuja-bei La Vega, u.a. hier findet man sie ... die Frauen wo einem warm ums Herz wird. Bavaro oder Sosua ist für die wie eine andere Welt....
      Ich wünsche jedem das er sein Glück findet dass er sucht. Ich gebe Dir durchaus recht das die Chancen in einem nicht Touristischen Gebiet durchaus höher sind, einen soliden Partner zu finden.

      Man muss sich nichts vormachen. Löcher tun sich immer auf da wo man es nicht erwartet. Gute oder schlechte. Das Bedürfniss jedes einzelnen ist da halt eben maßgebend bei der Wahl. Und/Aber alles kann man nie haben.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!