Embutidos Alemanes Good Old Germany

      Ein schon interessanter Name „Good Old Germany“

      Es geht voran im alten Sägebook. Es wurde mittlerweile alles neu
      angemalt. Auch im Außenbereich ist schon viel geschehen, es wurde
      überall neuer Kies aufgetragen. Durch Schlamm und Wasserpützen
      muss man nicht mehr laufen. Auch der Gästebereich ist schon neu
      gestaltet. Unser Nachbar Jürgen verbringt viel Zeit in dem neuen
      „Good Old Germany“. Es ist doch zu sehen das hier ein Mensch mit
      viel Verstand und Organisationspsychologie am Werk ist. Nicht
      wie auf der Baustelle von Heinz im letzen Jahr mit der Chaostheorie.
      Da hat seine Frau sich als Pseudo
      -Architekt aufgeführt.
      Heinz hat sich im Hintergrund gehalten, weil er davon ja nichts versteht, er
      kann vielleicht Wurst machen!!!

      Was bei den Wochenlangen Lärmbelästigung und Bauarbeiten unter
      Leitung des Pseudo
      -Architekt herausgekommen ist, kann jeder sich
      auf La Mulata ansehen eine „Bauruine“, was ein Schandfleck
      für das gesamte Wohngebiet ist. Im Forum war zu lesen das Heinz
      endlich angefangen hat den Schandfleck zu beseitigen:
      Die Frage mit was, Geld hat er keins und ob die Sponsoren von
      „Good
      Old Germany“, für eine Bauruine Geld ausgeben kann ich mir nicht
      vorstellen.
      Ein Nachbar hat jetzt angefangen die Mauern zu seinem Grundstück hin,
      verputzen zu lassen. Hatte zur Folge, innerhalb kurzer Zeit war die
      Bauaufsicht der Gemeinde da und wollte wissen ob da eine neue Mauer
      erstellt wird, dazu müsste eine Baugenehmigung vorhanden sein. Jetzt
      soll sich einer einmal Fragen wär denen Bescheid gegeben hat.
      Von selbst sind die nicht angetanzt, sonst hätten die im letzten Jahr
      bei den Wochenlagen Schwarzarbeiten ohne Baugenehmigung auch
      erscheinen müssen. Es gibt ein altes Sprichwort "
      Wer anderen in den
      Topf scheißt, sitzt meist selber in der Scheiße"
      , oder in einer Bauruine.

      Jetzt liegt es an Heinz das im „Good Germany“. der Laden läuft, sonst könnte
      er schneller wieder draußen sein, wie reingekommen ist, aber damit hat er ja Erfahrung.

      Warten wir es ab, unserem Nachbarn Jürgen würde ich eine Pleite nicht gönnen,
      dann lieber einen neuen Manager einstellen, so wie es im Fußball gemacht wird.
      Bringt der Trainer (Heinz) keine Leistung wird er gefeuert.
      Urlauber d231xy

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Urlauber“ ()

      Besser Werbung für das neue Geschäft „Good Old Germany“

      Hallo „Good Old Germany-Team",
      ich habe einen guten Werbevorschlag für Euch, habe ich im Internet gefunden,
      da Ihr dann hier auf der Insel die ersten seit, könnte es ein großer Erfolg werden.

      "Die Wurst bekommt ein Gesicht"

      www.feelgreen.de/mit-foto-vom-schwein-oeko-produkte-bekommen-ein-gesicht/id_54563378/index

      oder

      meinekleinefarm.org/

      das wäre doch ein Werbeslogen.

      Ist halt die Frage ob der Drangestellte
      Metzger bei Euch, das auch hinbekommt,
      dazu muss man etwas können.
      Urlauber d231xy

      Urlauber hast Du Dich nicht vertan.

      Das neue
      Lokal schneit doch was zu werden. Mit dem Jürgen hast Du recht,

      der ist jetzt jeden Tag vor Ort. Wäre der nicht da hätten wir hier in
      Sosua bestimmt bald die

      nächste Bauruine. Gibt ja schon genug Bauruinen von Heinz.
      Ob der Laden auch läuft, hängt
      jetzt von der Wurst ab die
      Heinz herstellen wird, wenn die so schmeckt wie bei allen Versuchen

      vorher, dann gute Nacht (siehe andere Berichte im Forum)

      Das mit den Bauarbeiten ist ja immer so eine Sache, es
      wird hier erst einmal gebaut.

      Wenn keiner nachfragt, geht das alles ohne Baugenehmigung,
      wichtig ist, es wird an der
      richtigen Stelle geschmiert, da ist
      dem Heinz (oder noch Xaver) seine Frau ja sehr gut. Das die

      Architekt sein soll, ist ein Witz. Die hat zwar etwas studiert,
      aber keiner weiß genau was, war ja
      auch nicht wichtig, für
      die Arbeit im Rotlichtmilijö von Sosua. Das konnten die anderen
      Damen
      ohne Studium sogar noch besser. Die Frau von Heinz
      (oder noch Xaver) hatte aber ein sehr
      großes Mundwerk
      in diesem Milijö.

      Wie man sieht ist die Mauer schon sehr schön geworden, nur
      noch Farbe und es sieht dann
      gut aus. Ist doch schön wenn
      man einen Nachbarn hat, der alles macht.

      Das mit der Gemeindeaufsicht, dass diese gekommen sind,
      kann nur von der Frau mit dem
      großen Mundwerk kommen.

      Aber das ändert nichts daran, wenn es auf der Müllhalte hinter
      der Mauer weiterhin so aussieht.

      Aber scheinbar ist dies das richtige Umfeld in welchen sich die Frau
      von Heinz (oder noch Xaver)
      wohlfühlt. Nicht nur der Müll, wird mit
      der Zeit stinken, auch die Hundscheiße die überall rumliegt
      trägt
      auch dazu bei.


      Das Sprichwort "Wer anderen in den Topf scheißt, sitzt
      meist selber in der Scheiße"
      , :ugly: oder in einer Bauruine,
      trifft hier genau zu.

      Sollte doch einmal geprüft werden ob für die Arbeiten im „Good Old
      Germany“, eine Baugenehmigung vorhanden ist, oder auch alles
      schwarz gebaut wurde. Wer weiß das schon bei dieser Bestechlichkeit

      hier, sowie die Beziehungen welche die Frau von Heinz (oder noch Xaver)
      aus früheren Zeiten
      angeblich überall hat.

      Warten wir ab wie es weitergeht mit „Good Old Germany“.
      Oder rollt
      syxz auch hier ein Kopf?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Domi_64“ ()

      Warum soll ich mich vertan haben

      In den Bauvorschriften :opsyxy hier kenne ich mich nicht aus, kann nur das sagen was
      bei uns in Deutschland geht. So was wie das bei Heinz, wäre schon lange
      abgerissen.
      Da wird vom Bauamt ein Termin zum Rückbau gesetzt, wird dem nicht
      nachgekommen, lässt die Behörde abreisen und der Besitzer bekommtdie Rechnung.

      Zu der Frau von Heinz kann ich nicht viel sage, nur Studiert hat die nach
      meiner Ansicht nicht, so wie die sich hier aufführt. Die hat gestern hier eine
      Schau abgezogen, da habe ich gezweifelt wie viel Griebs :crygirl: die
      überhaupt hat. Auch das mit Deiner Aussage vom Rotlichtmilijö :herz: kann ich nicht nachprüfen und Sie direkt danach zu fragen liegt mir fern. Aber wenn Du so was schreibst, sollte dafür auch ein Beweis vorgelegt werden.

      Die Hunde :aberglaube: können auch nichts dafür dass es stinkt, die müssen doch irgendwo ihr Geschäft hinmachen. Nur wenn es keiner beseitigt wird es halt stinken, wenn es überhandnimmt werden sich die Nachbarn :tomate: schon beschweren.

      Kann mir nicht vorstellen dass unser Nachbar Jürgen der im „Good Old Germany“ auch mit macht, das er alles ohne Genehmigung gemacht hat,
      bei Heinz ist das was anders, siehe Bauruine nebenan.

      Alles andre warten wir einmal ab, ob es diesen Monat noch was wird :ssyx ?
      Urlauber d231xy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Urlauber“ ()

      Metzger sterben

      Schnitzel und Wurst bald nur noch im Supermarkt?

      13.03.2012, 13:06 Uhr
      In den vergangenen Jahren haben in Deutschland tausende Metzgereien geschlossen -
      und das Sterben geht weiter. Die Gründe sind Nachwuchsmangel, längere Arbeitszeiten
      und die Konkurrenz durch Supermärkte.

      Fast 40 Jahre betrieb Erwin Stangl seine kleine Metzgerei in Eching am Ammersee. Als
      im Frühjahr vergangenen Jahres in unmittelbarer Nachbarschaft ein großer
      Supermarkt öffnete, ließ er für immer die Rollläden herunter. "Das war für
      mich das Signal, frühzeitig aufzuhören", betont der 63-jährige
      Metzgermeister. Für einen Schlachter und einen Supermarkt mit
      Frischfleischabteilung reiche die Kundschaft in einem Ort wie Eching mit seinen
      rund 1600 Einwohnern einfach nicht.

      Seine beiden Töchter wollten das Geschäft nicht übernehmen. Auch sonst kam kein
      Nachfolger infrage. "Unsere Kinder haben attraktivere Jobs mit
      geregelteren Arbeitszeiten und besseren Verdienstmöglichkeiten."
      Durchschnittlich 13 bis 14 Stunden habe er täglich gearbeitet, nicht selten von
      5 Uhr morgens an. Oft stand er auch am Sonntag im Geschäft und bereitete die
      Ware für die kommende Woche vor. "Das ist vielen zu hart."
      Zahl der Metzgereien geht zurück

      Metzger Stangl ist kein Einzelfall. Auch im Weißwurst-Land Bayern geben immer mehr kleinere Betriebe
      auf. Allein im vergangenen Jahr ging hier die Zahl der Metzgereien um 118
      zurück. 1995 gab es dem Deutschen Fleischerverband zufolge im Freistaat noch
      5186, im vergangenen Jahr waren es nur noch 3875.

      Das traditionsbewusste Bayern war von dem schon seit Jahren zu beobachtenden
      bundesweiten Trend lange ausgenommen. Nun setzt hier eine ähnliche Entwicklung
      ein, wie sie in vielen anderen Regionen Deutschlands schon länger im Gange ist.
      Ein besonders starker Strukturwandel vollzieht sich derzeit auch in
      Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Gerade in ländlichen
      Regionen, wo die kleinen Fleischereien oft die letzten Nahversorger sind, ist
      die Entwicklung bitter.


      Supermärkte haben mehr Möglichkeiten
      Supermärkte bieten längere Öffnungszeiten, große Parkplätze vor der Tür und
      neben Fleischwaren noch ein breites Sortiment an anderen Produkten. Da können
      die kleinen Schlachterbetriebe, trotz meist besserer Qualität, nicht mithalten.
      Vielen fehlt zudem der Nachwuchs. "Das Fleischerhandwerk hat bei jungen
      Leuten im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen ein massives
      Imageproblem", betont Gero Jentzsch vom Deutschen Fleischer-Verband.
      Gab es 1995 bundesweit noch rund 22.000 Fleischer-Fachgeschäfte, waren es im vergangenen
      Jahr nur noch knapp 15.000. "Und der Rückgang setzt sich weiter
      fort", prognostiziert Jentzsch. Besonders ausgedünnt ist das Angebot
      mittlerweile in den Großstädten. So kommen in Berlin nur noch sechs Betriebe
      auf 100.000 Einwohner. In Hamburg sind es sieben. Doch auch im
      bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen sind es nur noch 18, in Niedersachsen
      23. Vergleichsweise gut ist da noch die Versorgung in Bayern oder
      Baden-Württemberg, mit 50 beziehungsweise 37 Metzgern je 100.000 Einwohnern.



      Starke Konkurrenz
      Verstärkt wurde der Verdrängungsprozess vor mehr als zehn Jahren, als auch Aldi& Co.
      Frischfleisch als SB-Ware in ihre Kühltheken packten. "Der klassische Metzger bekam
      von da an von zwei Seiten Konkurrenz - von den Supermärkten und Discountern", erläutert
      Christian Böttcher vom Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels. Wer
      sich behaupten will, müsse noch mehr auf Qualität setzen.

      Chancen haben beispielsweise Betriebe, die Markenfleisch oder Bio anbieten.
      "Die Verbraucher schätzen, wenn bekannt ist, wo das Fleisch herkommt und
      wie die Tiere gehalten wurden", betont Martin Stock, Geschäftsführer des
      Fleischerverbands Berlin-Brandenburg. Dem Fleischer-Verband zufolge spielt auch
      die Betriebsgröße eine Rolle: Ab einem Jahresumsatz von mehr als 500.000 Euro
      entwickeln sich die Betriebe durchaus positiv, betont Jentzsch. Dann hätten sie
      ganz andere Möglichkeiten, in Werbung und Marktauftritt zu investieren.
      Und in der Dom. Rep. denken einige Schlaue, Sie könnten mit Weiswurst noch Milionen verdienen.
      Die dann noch nicht einmal schmeckt.

      Was wir erst einmal wenn Aldi oder Lidl hier die ersten Geschäfte eröffnen.
      Edeka ist ja shon hier, die ersten Waren von Edeka kann man im Playero schon kaufen.
      Ja, Ja träumt nur schön weiter. :ghtsf
      Urlauber d231xy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Urlauber“ ()

      BITTE!

      Was ist denn da wieder los?
      Es geht um den Metzger und das Lokal "Good Old Germany"

      Was jemand als Investor in seiner Freizeit macht oder im Keller trieb spielt hier keine Rolle. Ich finde diese Art des "Geredes" würdig eines Kneipengespräches in Sosua.
      Bitte nicht in diesem Forum

      Danke.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Hallo domi 64

      wollte nur wissen, ob schon geöffnet ist und ob jemand die Wurst schon probiert hat. Jetzt schreibst Du hier über das Auto und über die Verwandlung Deutschen hier in der Domrep. Du scheinst einen großen Hass auf den Mann zu haben. Wir haben gehört, daß Heinz früher in einer anderen Metzgerei gearbeitet hat und es dort sehr sehr gute Wurst gab. Aus dem Grund freuen wir uns, daß er wieder arbeitet und hoffen daß wir dort gute Wurst bekommen könnnen.
      Hallo stefansanto
      das hat nichts mit mir zu tun, wenn man nach 6 Pleiten, es einer wieder versucht,
      sollte einem das doch irgendwie zu denken geben. Kannst ja einmal von Anfang im Embutidora Berlin - Deutscher Metzger und
      Mitteilung von Cayena
      nachlesen über die Wurst von
      Heinz Niemeyer.
      :xycsd

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Domi_64“ ()

      das hab ich jetzt doch mal gemacht. Der Metzger hat wohl maldDie Metzgerei Bavaria aufgemacht und dort war die Wurst super, hat man mir gesagt. Dann im Playero supermarkt und da war wohl auch die Wurst in Ordnung. Warum er so oft gewechselt hat ist mir nicht so ganz klar geworden, aber vielleicht klappt es ja dieses Mal. Hier in Santo Domingo jedenfalls gibt es wenig gute Wurst. hab gehört es soll noch jemanden geben der wurst macht, irgendwo auf dem Berg bei mulata. wer ist das?
      AUf dem Berg "La MUlata" ist der Gustl.
      Ehemals die Hundefinca von Xaver Stimpfle.

      AUch hier gute Wurst zu bekommen.

      Was die ehemalige Wirkungsstätte von Heinz Niem. angeht: Das Bavaria wurde ja von 2 Familien aus der Metzgerinnung aufgemacht und das Bavaria ist auch ohne Niemeyer weiter gut gelaufen.

      Dieses ganze Hassgerede ist einfach nur blamabel.
      Jeder darf doch seine Wurst kaufen wo sie ihm schmeckt.

      Was Hygiene und Sauberkeit im Laden angeht ist für mich das Bavaria vorn.
      Gustl punktet mit seinem Mittagstisch.

      Jedem das Seine.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Wieviel Metzger gibt es nun in Sosua und Cabarete? die neue Metzgerei Heinz, das Bavaria gibt es dann immer noch. Wer macht denn dann dort die Wurstproduktio,n wenn der Metzger nicht mehr da ist? und den metzger Gustl. also 3 Metzger. Dann werden wir alle 3 in der kommenden Woche besuchen und hoffen, daß wir gute Wurst finden. In Santo Domingo gibt es leider nur 2 Metzger und beide lassen zu Wünschen übrig. Einer davon, der Erich, macht ja selbst keine Wurst mehr, macht seine Tochter, aber naja die Wurst schmeckt nicht besonders, die Schinken sind ganz ordentlich, und der andere Metzger produziert mehr für Hotels Massenware, die auch nicht wirklich schmeckt. Wir suchen ganz speziell gute Grillwüst, Leberkäse und Hausmacherwurst wie Leberwurst und Blutwurst.
      Hallo stefansanto,
      wir hatten bisher nur die Wurst vom Gustel, La Mulata und Bavaria auf der Hauptstraße Richtung
      Cabaret, war in Ordnung konnte man essen.
      Muss aber dazu sagen so wie Deutschland ist die Wurst nicht, wobei man in Deutschland auch einen guten
      Metzger erst finden muss. Die sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren.
      Von Heinz habe ich noch keine Wurst gegessen, wenn mich einer nicht grüßt obwohl neben uns wohnt,
      muss ich ja seine Wurst auch nicht Essen. Aber zu diesem Thema werde ich noch einen Beitrag bringen
      wenn ich etwas mehr Zeit habe.
      Wir sind hier mit Biken beschäftigt und nicht mit Wurst und Nachbarn die nicht Grüßen können. :ghtsf
      Urlauber d231xy
      Es gibt noch mehr Metzger.
      Einen "Paul" und dann noch einen außerhalb von Sosua (Richtung Aquapark).

      Ein Überangebot an deutschen Metzgern im Norden, oder auch SChweizer oder Österreicher oder oder oder.
      Warum sich Heinz nicht in SD niederlässt? Keine Ahnung. Dort hat er neben wenig Europäern vor allem Dominikaner mit Kaufkraft!
      Soll mir aber auch egal sein

      ²stefansanto
      Hatte bereits Deine "Mitgliedschaft" im Forum gelöscht - denn das Profil ist nicht ausgefüllt gewesen. Nun hast Du Dich neu angemeldet - wieder keine Profilangaben. WErde Dich also bald wieder löschen wenn da nicht etwas eingetragen ist. Du kannst übrigens unter EInstellungen anklicken "nur für Freunde sichtbar" und dann keine Freunde annehmen. So sieht man nur als Admin wer hier aktiv ist. Danke
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Und noch einer .....

      der Metzger außerhalb Sosua "praktiziert" in "Los Castillos, Frankfurter Straße" (gehört noch zu Sosua). Die beiden, "Corina & Horst", haben zwar nicht ganz so ein umfangreiches Sortiment, aber es schmeckt prima. Momentan m.e. die besten Wienerle im ganzen Norden. Die grobe Leberwurst ist auch nicht schlecht.

      Über Geschmack läßt sich allerdings trefflich streiten, der Eine mags, der andere nicht .... also alles ausprobieren und dann von dem Einen das und vom Anderen jenes kaufen.

      Preisfrage :

      Warum seid ihr alle nur so auf die Metzger aus ???
      Was ist mit BROT drunter ???


      Da kündigt sich langfristig doch ein Notstand an. Bäcker Moser gibts auch nicht ewig.
      UND DANN ???


      Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.

      RE: Und noch einer .....

      Agricola schrieb:

      der Metzger außerhalb Sosua "praktiziert" in "Los Castillos, Frankfurter Straße" (gehört noch zu Sosua). Die beiden, "Corina & Horst", haben zwar nicht ganz so ein umfangreiches Sortiment, aber es schmeckt prima. Momentan m.e. die besten Wienerle im ganzen Norden. Die grobe Leberwurst ist auch nicht schlecht.

      Über Geschmack läßt sich allerdings trefflich streiten, der Eine mags, der andere nicht .... also alles ausprobieren und dann von dem Einen das und vom Anderen jenes kaufen.

      Preisfrage :

      Warum seid ihr alle nur so auf die Metzger aus ???
      Was ist mit BROT drunter ???


      Da kündigt sich langfristig doch ein Notstand an. Bäcker Moser gibts auch nicht ewig.
      UND DANN ???



      Stimme Dir zu, wir lasssen uns auch die leckeren Produkte von Horst und Corinna regelmässig schmecken.

      Brot: da gibt es doch noch den Bäcker Dick in Cabarete, ausserdem die verschiedenen Brote von
      Geert und Inge , sind in den Regalen beim Playero und bei Yanet regelmässig.
      Ich bin schon seit Jahren dazu übergegangen, oftmals selbst zu backen, erst aus Sparsamkeitsgründen, jetzt macht es mir Riesenspass, entdeckt immer neue Rezepte.