Da muss man schmerzfrei sein! Sosua-Story´s

      Da muss man schmerzfrei sein! Sosua-Story´s

      Negativ- Werbung ist ja auch Werbung.
      Eine etwas andere Bank!

      Ich soll mit Freund T. 45.000 US-Dol­lar abho­len die er in ei­ner Bank an der Haupt Ta­xi Hal­tes­tel­le in Pu­er­to Pla­to an­ge­legt hat! Er hat vier Jah­re lang 10% Z­in­sen pro Jahr auf US-Dol­lar verspro­chen be­kom­men. Ein ge­ra­de­zu absurd ho­her Zinssatz (Anmerkung: es gab Zeiten da gab die Banco Central mehr als 30% und die Baninter 21%) und ich äu­ße­re mei­ne schwe­ren Be­den­ken, dass das Geld zwar nicht weg wä­re, aber woan­ders! Die Bank sieht au­ßen wie in­nen we­nig Ver­trau­en er­we­ckend aus. Alles ist total pri­mi­tiv, ein­fach und bil­lig! Wir müs­sen war­ten - "El Che­fe" kommt aus San­tia­go. Nach ei­ner Stun­de er­scheint er tat­sächlich, ent­schuldigt sich wortreich und bit­tet uns doch an sei­nem Schal­ter zu kom­men. Der "Schal­ter" be­steht aus ei­ner nicht lackier­tem bil­li­gen Pressspanplat­te, im Hin­ter­grund ein rie­si­ger Tre­sor der mich in sei­ner Schlich­theit an Da­go­bert Duck's Co­mic Tre­sor erin­nert. Die Tre­sortü­re weist ei­ni­ge Ver­tie­fun­gen auf. Ich fra­ge. Der net­te Boss er­zahlt un, dass an ei­nem Wo­chen­en­de Gangs­ter ein Loch in die Mau­er ge­schla­gen hät­ten und dann anschlie­ßend mit der Spitzhacke! ver­sucht hät­ten, die Tre­sortü­re zu öff­nen. Der bes­te Teil kommt jetz­t! Aus ei­ner "Knis­ter Klarsichttüte" schüt­tet er un­ge­schäl­te Erdnüs­se auf das Schal­ter­brett und bit­tet uns, sich zu be­die­nen. Das Gan­ze ist im Ver­gleich zu ei­nem deut­schen Geldins­ti­tut jetzt nur noch völ­lig absurd! Das Geld wird von meh­re­ren An­ge­stell­ten mehr­fach "hän­disch"! akri­bisch gezählt und T. er­hält ab­so­lut kor­rekt sein Geld zu­rück! - mit al­len zu­ge­sag­ten Z­in­sen! Da vie­le Scheine bloß 1 und 2 Dol­lar-No­ten sind, ver­las­sen wir die Bank mit ei­nem Sack voll ge­bün­del­ten Geld! Im Ho­tel­zinnner von T. ma­chen wir Spaßfo­tos und po­sie­ren vor, hin­ter und ne­ben den Geld­bün­deln, weil es aus­sieht wie 10 Mil­lio­nen Dol­lar! Unver­ges­sen! Wir ha­ben zu Dritt Erdnüs­se geknackt und ge­ges­sen, wäh­rend wir auf das Ende der "Geldzähl-Aktion" ge­war­tet ha­ben! Das wer­de ich nie ver­ges­sen! Erdnüs­se knacken und Essen mit T. und dem Bankdi­rek­to[u] [/u]wäh­rend man war­tet. Das ver­bin­det ei­nen doch für ewig!


      Ja, vielleicht sollte er schreiben dass er dieses Erlebnis nie vergessen hat und viele Nüsse knackte und verspeiste. Zweimal hintereinander. Gut, Fehler: ne Menge
      Deutsch: Mangelhaft.
      Autorenvorstellung: auf dem Buchcover: fehlerhaft, denn der Weg führte über Umwege in die RD nachdem ein "Bäckerleben" auf dem afrikanischen Kontinent nix war.

      Wie dem auch sei. Hier bekommt man ein Deutsch auf Hilfsschulniveau, die Rechtschreibung liegt noch etwas tiefer.

      Storys - und dann: bei allem was passierte, nie fühlte er sich wohler (der Pseudo-Autor).
      Ich frage mich: wie viele Deppen kaufen das E-Book für 14,90 Eur.?

      Ich mach Import und Xaver kaputt. Ich mach TV-Station und Xaver kaputt. Mir wollte er erklären wie man einen Vertrieb macht.
      Achim Nagel und anderen Immobilienmaklern die Kunden abwerben und deren Objekte dreist aus dem Internet kopieren.

      Der Mann ist einfach nur peinlich. WEr ihm Gutes tun will kauft bitte sein Buch!

      Und falls jemand mal 2 US Dollar Banknoten hat, aufheben!! Das sind ganz seltene Exemplare!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...
      Und weg. Auf Wiedersehen Onkel Hotte.

      Gleiches geschieht nun mit jedem Posting eines Users der kein Profil ausgefüllt hat.
      Das steht als erstes in den Forenregeln.

      Wer sich nicht dran hält, fliegt.
      Wir waren nahe 300 Mitglieder.

      Ich brauche keine "Anonymus" mit ketzerischen Kommentaren.
      Wer was sagen möchte kann dies tun, mit einem ausgefüllten Profil.

      Und man weiss ja dass dies zu verbergen ist! (Nur für Freunde sichtbar).

      Was den Kommentar anging: Keine Ahnung ob ich da ne Rolle spiele, aber der Autor bewegt sich auf dünnem Eis. Mir sind schon andere Kommentare schriftlich zugestellt worden... und Verleumdung ist auch in diesem Land strafbar. Wird besagter Autor noch spüren.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...