Trujillo erst machte die Nationalhymne offiziell

      Nationalhymne

      Es ist mir fast peinlich, immer wieder Fragen aufzuwerfen, die für Euch glückselige Inselbewohner selbstverständlich sind.
      Also, ich habe das so in Erinnerung: Jeden Tag war morgens und abends Fahnenappell. Bei Militäranlagen, wie z.B. Armeria in San Cristobal, Kasernen und öffentlichen Einrichtungen wurde das Ereignis mit der Nationalhymne pathetisch zelebriert. Haltung in Richtung der Fahne annehmen und nicht sprechen. In Sichtweite der Fahnenhissung am Parque Independencia stoppte der damals zugegebenermassen spärliche Autoverkehr. Man durfte im Auto sitzen bleiben.
      Wie verhält es sich heute damit?
      @Heinz
      komm doch nochmal rueber. Fuer Dich sicher ne tolle Erfahrung die Veraenderungen zu sehen.

      Fahnenapell ist auchheute ueblich. An jeder Schule zum Beispiel.
      Dass, wie im Text angedeutet, viele den Text der Hymne nicht kennen ist verwunderlich. Kennt man doch sonst jeden SCHE*** Bachata-Merenguesong und kreischt mit.
      Andererseits: wer kennt noch die erste Strophe der deutschen Hymne?
      eben :icqy

      Interessant war fuer mich, dass dies ne zweite Fassung ist. Und schade dass sich der Text nicht von der ersten finden lies. Mit den rassistischen Texten gegen Haiti.
      Auch ein Wunder: Fast alles wurde nach Trujillo benannt, ob Stadt, Parks, Strassen, oder gar der Pico Duarte...
      An die Hymne traute sich der Grosse Chefe dann doch nicht!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Antwort auf:

      suroeste wrote:

      Andererseits: wer kennt noch die erste Strophe der deutschen Hymne?


      Meine dominikanische Ehefrau!
      Und zwar alle drei strophen!
      Sie hat übrigens vor jahren in Deutschland den Fauxpas begangen, als die nationalhymne gesungen werden sollte, lauthals einzustimmen mit:
      Deutschland , Deutschland über alles, über alles in der Welt!
      Das war nicht lustig, alles hat auf die "Negerin" geschaut und ich bin fast im Boden versunken.
      Sie sprang dann aber sofort und ohne scham in den text der dritten strophe ein, ...das deutsche Vaterland.....usw.
      In einer späteren diskussion sagte sie nur, sie könne nicht verstehen, das wir uns schämen würden unser lied zu singen. Sie als Dominikanerin wäre doch auch stolz auf ihre Nationalhymne.
      Eben, da haben wir es wieder.
      Dominikaner stehen zur Geschichte. Die einen pro die anderen contra. Momentan sind ja einige Geschichten im Umlauf.
      Aber auch hier merkt man die starke Tendenz: pro darf es nicht sein...gehoert sich nicht. Im Grunde ja auch richtig, denn Diktaturen sind keine gute Staatsform.
      Ordnung hingegen schon.
      Tja, und wir Deutschen? Besser schweigen. Und schon garnicht auf irgendwelche positive Errungenschaften des dritten Reiches hinweisen! Da werden Pazifisten zu Bestien!
      Es geht alles seinen karibischen Gang...

      Von wegen......

      suroeste wrote:

      Fahnenapell ist auchheute ueblich. An jeder Schule zum Beispiel.


      Habe das heute meinen Töchtern vorgespielt, und meiner Frau. Konnten ohne Probleme die Strophen mit singen. Es ist auch Tatsächlich so, dass in der Schule Tagtäglich der Direktor die Fahne hisst und die Kinder dastehen und mitsingen unter Anleitung der Lehrer.

      Nach Schulschluss das gleiche Prozedere in Umgekehrter Reihenfolge.
      Früher trafst du Frauen, die konnten kochen wie deine Mutter, heute triffst du Frauen die saufen wie dein Vater!
      wie jetzt
      Nach Schulschluss das gleiche Prozedere in Umgekehrter Reihenfolge.

      Die Schueler beaufsichtigen dei Leher beim Singen und der Direktor weht dann am Mast nich die Fahne? :ghtsf
      (sorry hab heute nen Kasper gefruehstueckt).
      In Sachen Liedgut sind sie uns also voraus...
      ich hab irgendwo ne CD mit der RD Hymne, in verscheidenen Fassungen (instrumental Chor etc)
      muss ich mal suchen. Hab mir die mal als "allgemeines Kulturgut" gekauft.
      Es geht alles seinen karibischen Gang...